Ab wann tut einem Motorrad eine lange Standzeit nicht mehr gut?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

nein, das kann man nicht pauschal sagen, dass kommt auf den Standort und auf das Motorrad an.

Auch ist eine Garage kein Garant dafür, dass es top untergebracht ist.

Wenn das Motorrad länger steht, dann steht es am besten in einem frostfreien, aber gleichzeitig nicht zu warmen Raum, der auch gut belüftet sein sollte.

Wenn es in der Garage Minusgrade hat und diese innen auch noch feucht ist oder es darin "schwitzt", steht es in dieser schlechter als unter einem geschützten Carport.

Grundsätzlich ist es auch ziemlich egal, ob das Motorrad im Sommer oder im Winter lange steht.

Lediglich die Batterie nimmt wenn sie leer ist bei Frost Schaden. Auf diese also achten oder ausbauen, wenn das Motorrad nicht frostfrei steht.

Wenn es dann mal drei oder vier Wochen steht, dann macht das nichts.

Ich habe erst letztens eine sehr ausführliche Antwort zum Thema "Überwintern" geschrieben. Kannst sie dir ja mal durchlesen:

https://www.gutefrage.net/frage/motorrad-ueber-den-winter-draussen-unbenutzt-stehen-lassen?foundIn=list-answers-by-user#answer-226663521

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Erfahrung rate ich dazu, mindesten alle 4 Wochen das Mopped mit eingelegtem Gang mal 1 Meter vor und zurück zu bewegen

Im Motor sind Nadellager verbaut und in den Rädern Kugellager - zu langer Druck auf den gleichen Punkt kann irgendwann zu kleinsten "Druckstellen" führen, die sich dann nach und nach als Unrundheit bemerkbar machen

Früher war dies Risiko hoch, durch bessere Materialen und Schmierung ist es zwar reduziert, aber nicht völlig beseitigt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt ein wenig darauf an, ob dein Motorrad in der Garage oder unter der Laterne steht. In der Garage kann das Moped wochenlang stehen ohne Schaden zu nehmen. Lediglich die Batterie macht relativ schnell schlapp und sollte regelmäßig an ein Ladeerhaltungsgerät (Fritec oder ähnliches) gehängt werden.

Wenn das Krad draußen steht, würde ich mir die Mühe machen, die Batterie auszubauen, frisch zu halten und bei Bedarf schnell wieder einzubauen.

Beim Starten nicht vergessen, die Maschine wirklich sorgsam warmzufahren (nicht warmlaufen lassen). Bei einer Vergasermaschine empfiehlt es sich auch, den Benzinhahn vor dem Abstellen zu schließen und den Vergaser zu entleeren, bei einem Einspritzer ist das nicht nötig.

Man kann beim längeren Abstellen mit einem Holzklotz auch noch dafür sorgen, dass die Reifen in der Luft stehen und das Gewicht nicht auf einer Reifenstelle liegt (geht natürlich nur mit Hauptständer, ansonsten alle Woche mal die Maschine zenh Zentimeter weiterschieben).

Viel Spaß dann beim Losfahren! Und nicht vergessen: im Winter kann es gelegentlich glatt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es im warmen steht,genau solange wie im Sommer.

Würde es im kalten stehen, sollte man nach dem fahren einfach dem Vergaser lerlaufen lassen, und es sollte heben. 

Der Winter wird dem Motorrad selber nicht schaden, aber man wird bemerken das nach einer längeren Zeitraum im kalten von 3-7 Wochen sich die Batterie entladen wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Michael69
06.11.2016, 23:27

Ja, bei längerer Standzeit sollte man den Vergaser entleeren und die Batterie entlädt sich.

Was aber hat das aber mit Sommer oder Winter, mit warm oder kalt zu tun?

Das gilt IMMER und nicht nur wenn es kalt ist.

Gruß Michael

0

Was möchtest Du wissen?