300mm Zoom reicht für Planetenfotografie?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fotografieren kannste se natürlich, nur bleiben die Planeten dabei so klein wie normale Fixsterne, die letztlich nur Lichtpunkte sind.

Saturnringe wirst Du damit garantiert nicht sehen, Jupiter-Monde allenfalls ahnen können.

Aber wenn Du ein Fan der Astronomie bist, solltest Du das einfach einmal ausprobieren.

Mit einem Spiegelteleskop und 1800 bis 2500mm Brennweite als Objektiv sieht das schon mal anders aus: der Jupiter ist dann eine ordentliche "Scheibe" und man kann einige Monde sehen, das ganze wirkt sehr eindrucksvoll, ein wenig wie eine ferne Raumstation.

Eine exakt eingerichtete motorische Teleskopmontierung braucht man dafür natürlich auch.

Vielen Dank! :)

0

In deinem Fall wäre ein Adapter um die Kamera an ein Teleskop anzuschließen wesentlich besser geeignet. Damit kannst du sicherlich deutlich besser fotografieren und kommst auch deutlich näher ran! Schau doch einfach mal welche Brennweiten die Teleskope haben und dann weißt du bescheid!

Danke auch! :)

0

Nein, für den Mond reicht es, es sollte aber einen Bildstabilisator haben, und ein gutes Stativ braucht man, das sich besonders gut nachführen lässt, denn die Erde dreht sich (wie man dabei merkt).

Für den Mond reichen sogar meine 55mm. Außerdem klappt das auch ohne Nachführen, wenn man nur ein paar Sekunden belichtet. Dennoch danke für deine Antwort.

0
@Michilix

wie funkioniert das denn? nicht mal mit meinem 200mm zoom hab ich den mond vormatfüllend oben

0
@deltaforc

Naja, wie ich oben geschrieben hab, zoome ich am PC dann weiter hin. Und bei 55mm voll hin gezommt bleibt der Mond noch scharf. Wenn man den Mond wirklich ohne nachträgliches Zoomen am PC Bildfüllend haben will, braucht man schon so 300-500mm.

0

Was möchtest Du wissen?