Wer bekommt das Sorgerecht wenn man mit 14 schwanger ist?

13 Antworten

Das Jugendamt wird gesetzlicher Vormund des Kindes, wenn beide Eltern noch minderjährig sind. Es gibt die Möglichkeit, einen Antrag beim Familiengericht zu stellen, wenn die minderjährige Mutter eine andere Person als Vormund für ihr Kind haben möchte. Die Amtsvormundschaft des Jugendamtes erlischt mit dem 18. Geburtstag der Mutter. Das Sorgerecht geht dann automatisch auf die Mutter über.

Wenn nur ein Elternteil minderjährig ist und der andere schon 18 Jahre alt ist, so fällt das elterliche Sorgerecht auf den volljährigen Elternteil.

Jedenfalls hat die minderjährige Mutter das Recht, ihrem Kind einen Vornamen zu geben, es zu pflegen, zu beaufsichtigen, zu erziehen, seinen Aufenthaltsort zu bestimmen, und ärztliche Behandlungen sowie religiöse Erziehung mitzubestimmen.

Die Eltern einer minderjährigen, unverheirateten Mutter haben weiterhin das Sorgerecht für Ihre Tochter, aber nicht für Ihr Enkelkind.

Grundsätzlich darf eine Minderjährige nur dann alleine über einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, wenn sie den nötigen "Reifegrad" besitzt, eine solche Entscheidung zu überblicken und zu verantworten. 

Generell muss auch die minderjährige leibliche Mutter des Kindes selbst entscheiden, ob ihr Kind adoptiert werden soll.

Egal ob du dich für oder gegen das Kind entscheidest, möchte ich dir dringend ans Herz legen, dich an eine unabhängige Stelle für eine Schwangerschaftskonfliktberatung zu wenden, z.B. an die http://www.profamilia.de/

Dort erhälst du Informationen über Hilfsangebote und nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat bei deiner schweren Entscheidung. Wenn du dich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidest, hast du das Recht auf umfassende Beratung, angemessene ärztliche Versorgung und respektvolle Behandlung. In der Beratung können auch der Vater des erwarteten Kindes oder auch deine Eltern anwesend sein, wenn du das möchtest.

Dieses Gespräch kannst und solltest du selbstverständlich auch ohne den erklärten Wunsch um eine Abtreibung nutzen.

Alles Gute für dich!

Alles aus dem Bauch heraus: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das Sorgerecht als Minderjährige vollständig bekommst. Aber ich denke, dass Du durchaus auch gegen den Willen Deiner Mutter abtreiben dürftest.

Ich würde Dir allerdings ganz dringend raten, Dich professionell beraten zu lassen in Bezug auf Deine Möglichkeiten, Rechte und Pflichten. Vielleicht bei pro familia oder einer anderen Organisation, die Dir zusagt.

Und lass Dich trotzdem von Deiner Mutter unterstützen und ggf. auch begleiten. So oder so wirst Du sie sicher an Deiner Seite brauchen. Letztendlich wird sie nur das beste für Dich wollen...

Alles Gute! 

Alles aus dem Bauch heraus

Klingt zwar hart, aber das ist nunmal der beste Rat, den man ihr geben kann! 

1

Auf das alleinige Sorgerecht hat eine minderjährige Mutter zunächst keinen Anspruch. Bis zu ihrem 18. Geburtstag wird vom Jugendamt ein Vormund für das Kind bestellt. Das können auch die Eltern der jungen Mutter sein. Ist der Vater des Kindes schon volljährig, kann er anfangs
die alleinige elterliche Sorge erhalten, dazu ist allerdings die Zustimmung der minderjährigen Mutter und deren Personensorgeberechtigter nötig.

http://www.eltern.de/schulkind/jugendliche/recht-und-rat-fuer-teeniemuetter.html

Also entweder:

  • das Jugendamt bestellt einen Vormund;
  • die Eltern der jungen Mutter sind dafür zuständig
  • oder der Vater des Kindes (wenn volljährig & nur mit Zustimmung der minderjährigen Mutter)

Was möchtest Du wissen?