11-Dimensionales Universum

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Stringtheorie ist zur Zeit weder beweisen noch widerlegt, man kann sie glauben oder nicht.

Unter "Dimensionen" versteht man in der Mathematik nicht unbedingt reale Dimensionen, wie wir sie von Raum und Zeit kennen. Die mathematische Dimension ergibt sich aus der Anzahl der unabhängigen Variablen, die man benötigt, um bestimmte Phänomene zu beschreiben. In der fraktalen Geometrie kann es sogar nicht-ganzzahlige Dimensionen geben.

Mit Mathematik kann man alles "hinbiegen" - sogar Paradoxen aufbauen. ABER ob eine Theorie der Wirklichkeit nahe kommt, müssen geeignete Experimente zeigen!

Wir hatten schon einmal so einen "Irrweg", wo mit Hilfe von komplizierter Mathematik versucht wurde, die Wirklichkeit zu deuten: http://de.wikipedia.org/wiki/Epizykeltheorie
Da damals die Erde im Mittelpunkt der Welt stand, wurden Bahnen mir komplizierten Epizykel beschrieben. Mathematisch kein Problem, ABER erst durch Johannes Kepler wurde die Epizykeltheorie überflüssig: Das „natürliche“ Modell der Planeten auf ellipsenförmigen „Keplerbahnen“ um die Sonne benötigt keine Korrektur durch überlagerte Epizykel.

Zwar beteuern einige String-Wissenschaftler, dass diese Dimensionen nur in sehr kleinen Bereichen wirken, aber es gibt zig Nachteile.

Nachteile der aktuellen 10+1 Dimensionen Stringtheorie:
- es mussten bis zu 35 Hilfskonstanten eingebaut werden, damit alles stimmt
- es können bei so vielen Freiheitsgraden keine/wenig Vorhersagen getätigt werden!! (Hauptkriterium einer guten Theorie!)
- Es wird noch immer nach der 4. Dimension erfolglos gesucht und bei dieser Theorie fehlen noch zig weitere!

Es hat sich schon zig mal gezeigt, dass zu komplizierte Modelle mit zu vielen Hilfsvariablen in eine Sackgasse führen...

Unter einer Dimension versteht man einen Freiheitsgrad, dessen Ausprägung sich unabhängig von anderen Freiheitsgraden des jeweils betrachteteten Weltenmodells variieren lässt.

Genauer erklärt - auch anhand einiger Beispiele - findet sich das auf Seite http://greiterweb.de/spw/Was-ist-ein-N-dimensionaler-Raum.htm .

Ganz am Schluss jener Seite wird ein Physiker (Brian Greene) mit einer Aussage zitiert, die uns zeigt, dass letztlich auch den Wissenschaftlern nicht klar ist, ob unserer Welt denn überhaupt eine eindeutig bestimmte Zahl von Dimensionen zuzuordnen ist.

Mathematik ist nicht Physik.

In der Mathematik sind beliebig viele Dimensionen möglich, sogar unendlich viele. Aber diese "existieren" nur in einem formal-logischen Sinn, nicht real, also nicht physikalisch.

Die Stringtheorie ist eine physiklalische Theorie, es gibt für sie bisher keinerlei experimentellen Belege.

die anderen stehen über zeit und raum


-eine ist die astrale dimensien

-eine ist die devachaniche dimension

-eine ist die budhidimension

-darüber liegt der nirvanaplan

darüber liegt der paranirvanaplan

darüber liegt der maraparanirvanaplan


und alle werden von der 8. sphäre durchdrungen

unter allen liegt die physische sphäre mit ihren 3 dimensionen

die 4. dimension ist ein teil der astralen Dimension

Wenn wir in der 11. Dimension angekommen sind, dann verstehen wir alles

nowka17 04.11.2014, 22:53

auch uns selber????????????????????????

0

Was möchtest Du wissen?