1 Tropfen Öl verseucht ca. 1000 Liter Wasser? Aber wieso?

2 Antworten

Mineralische Öle enthalten, im Gegensatz zu pflanzlichen Ölen, ein ganzes Cocktail giftiger Stoffe, vor allem aromatische Kohlenwasserstoffe (Benzol und seine Abkömmlinge) und chlorierte Kohlenwasserstoffe (CKW).

Wenn diese Stoffe ins Wasser gelangen, können sie sich in Spuren darin lösen. Das Gefährliche daran ist:

  1. Sie sind schwer abbaubar, schädigen die im Wasser lebenden Mikroben und können so die Selbstreinigungskraft des Wassers, z.B. in der biologischen Reinigungsstufe einer Kläranlage, abtöten.

  2. Sie machen Trinkwasser schon in geringsten Spuren unbrauchbar, da sie sich im menschlichen Körper ablagern (kumulieren) und über lange Zeit verdammt heimtückische Vergiftungserscheinungen hervorrufen können.

Deshalb: Altöl gehört auf jeden Fall zurück zur Tankstelle oder in den Sondermüll.

Warum weiß ich nicht, aber eine gute Sache ist auf den Ölfilm auf der Straße (frisst dann den Teer an) oder auf dem Meer/See einfach ein paar Spritzer Spülmittel zu geben. Dann löst sich der Film schnell auf und die Natur hat Chancen das Öl biologisch abzubauen.

Neien, der löst sich nicht auf! Du nimmst nur dem Wasser die Oberflächenspannung und alles was darauf angewiesen ist. Wasserflöhe, Staub und auch Öl, verkrümeln sich nur woanders hin oder gehen unter!

1

Was möchtest Du wissen?