6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Habe ich noch nicht gekauft

Wird ja erst seit dieser Woche angeboten.

Das Prinzip Lebensmittel zu retten ist nicht neu, bis in die 90er Jahre war es üblich bestimmte Ecken für abgelaufene Waren zu reduzierten Preisen anzubieten. In den Obstabteilungen stand öfters ein "Gammelwagen", wo nicht mehr so schönes Obst und Gemüse in Tüten abgepackt war. Und in der Kiste darunter lag das kostenlose Grünfutter für Kaninchen & Co.

Das Ganze verschwand leider danach für viele Jahre aus dem Ladenbild, man wollte Frische zeigen und die Waren landeten vermehrt in den Containern hinten im Hof. So langsam wandelt sich das Ganze, das Bewusstsein der Verbraucher hat sich verändert.

Wie ich das Konzept finde ? Erst einmal ist es das Konzept von Too Good to go. LIDL Deutschland hat sich jahrelang entsprechenden Gesprächen mit Too Good to go verwehrt, was darin mündete dass es irgendwann sogar eine Werbeanzeige gab warum Lidl nicht mitmache.

Jetzt haben sie sich augenscheinlich bewegt, und das Ergebnis ist daß Fragesteller wie Du den Eindruck haben dass Lidl das Ganze erfunden habe. Das nennt man sprichwörtlich "sich mit fremden Federn schmücken". Aber gut, daß es endlich auch bei LIDL losgeht. Wenn auch nur bei Obst und Gemüse, im Frischebereich hat man ja weiterhin die Retterecken.

https://toogoodtogo.de/de

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 30 Jahren in der Lebensmittelbranche unterwegs ...
Sonstiges

Ich find sie gut und hab selbst schon 2 Tüten gekauft. Hätte ich den Inhalt dieser 2 Tüten so gekauft hätte ich locker mehr als das doppelte dafür zahlen müssen (viel Bio). Und das Gemüse war noch vollkommen in Ordnung.

Im Endeffekt muss das aber jeder für sich selbst entscheiden ob er diese nutzt oder nicht.

To good to go ist für mich z.b. nix da hier kaum Läden mit machen (nur ein paar Restaurants in unserer Kreisstadt) oder nix für mich dabei ist (Restaurants wo ich auch so nicht hin gehe da die auf der Karte nix habe für mich) ODER die abholzeiten während meiner Arbeitszeit liegen wo ich dann eben nix holen kann und die in den Niederlanden sind (heißt wo ich auch extra hinfahren müsste).

Sonstiges

Grundsätzlich ist das keine schlechte Sache, mich stört an dieser Sache jedoch, dass Lidl (oder der Betrag) suggeriert, dass es ein tolles neues Konzept aus den Lidl-Brains wäre, obwohl es das Prinzip schon seit Jahren gibt.

Ebenso, dass Lidl hier ein eigenes Ding macht, anstatt sich dem etablierten System Too Good To Go anzuschließen, wie es Lidl in anderen Ländern macht - noch. Ich vermute mal, dass sie hier einfach die Einnahmen für die Tüten allein einsacken wollen, anstatt sie mit einem Dritten wie TGTG zu teilen.

Aber gut, dennoch besser als die Tonne.

Finde diese Konzept nicht sinnvoll. Sie sollten weiterhin ihre leicht verderbliche, bzw. abgelaufene Wäre unseren "Tafeln" spenden.

Diese Einrichtung lebt schließlich von Spenden und bräuchte mehr den je von diesen Lebensmitteln.

Schon richtig, aber weder fahren die Tafeln jeden Laden an und auch nicht jeden Tag.

1
Zu Teuer

Lidl ist teuer, gibt bessere Einkaufsläden

m.M.

Was möchtest Du wissen?