Verhalten direkt nach der kastration

 - (Krankheit, Hund, Kastration)

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise sollte der Tierarzt dem Hund vor der Op ein Schmerzmittel geben, welches 24 Stunden anhält. Er soll dir morgen bitte Rimadyl oder sowas für 2 tage mitgeben, dass du deinem Hund geben kannst, wenn du den Eindruck hast, dass er Schmerzen hat. Viele Hunde kommen auch nicht mit dem Halskragen klar und bewegen sich deshalb nicht. Wenn du deinen Hund unter Beobachtu ng hast und zum fressen etc, kannst du ihn eigentlich abmachen. Wir geben unseren Patienten immer einen OP Body mit (alternativ geht auch ein präparierter Babybody oder so) und zusätzlich zur Sicherheit den Kragen. Oft klappt das aber mit dem Body ganz gut.

Das klingt, als habe er Schmerzen oder als sei er sehr verunsichert durch die Narkose und allem Drumherum.

Hunde sind Meister im Unterdrücken von Schmerzen, daher tippe ich eher auf Schmerzen. Bekommt er denn Schmerzmittel?

Lass ihn nicht leiden und ruf zumindest beim Tierarzt an.

Naja, schmerzen "unterdrücken" tut meiner nicht. hat er auch noch nie. Wenn er was hat "LEIDET" er unheimlich! Auch wenn er gar nix hat. Deswegen weiß ich halt auch diesmal nicht, was abgeht. Er hatte ja noch nie was wirklich schlimmes (mal schnupfen oder so). Schmerzmittel bekommt er nicht.

0
@EvaKatze88

Das blöden an Hunden, die Schmerzen unterdrücken ist, dass man ihr Leiden oft nicht mitbekommt. Sie unterdrücken Schmerzen, damit sie im Rudel nicht auffallen und angegriffen werden. Dafür muss ihr Schauspiel sehr echt wirken, viel echter, als es für uns Menschen sein müsste, denn Hunde nehmen viel besser wahr als wir. Auch an und für sich sehr wehleidige Hunde beginnen Schmerzen zu unterdrücken, wenn diese sehr stark sind.

Da dein Hund keine Schmerzmittel bekommt, ist davon auszugehen, DASS er Schmerzen hat. Man hat jahrzehntelang geglaubt, dass ein Hund nach einer Kastration keine Schmerzmittel benötigt, da er nicht offenkundig leidet. Heute wissen viele Tierärzte mehr und geben Schmerzmittel auch dann, wenn sich der Hund scheinbar normal verhält.

Dein Hund HAT sehr wahrscheinlich sehr starke Schmerzen. Geht notfalls zu einem anderen Tierarzt und lass dir etwas für deinen Hund geben. Es ist widersinnig zu glauben, dass man an einem Hund derart rumschnippeln kann, ohne dass er Schmerzen hat.

Lass dich nicht abwimmeln.

0

Hab grade beim Tierarzt angerufen, die meinten, das käme manchmal vor, weil die Tiere noch so einen ekligen Geschmack im Hals haben von der Narkose. Da er aber frisst, soll ich ihm einfach wasser in sein Futter mischen, dass es wie ne art "Suppe" oder eintopf wird... Morgen bin ich eh beim TA, zwecks Nachuntersuchung, und da sprech ich das aber auf jeden Fall mal an.

Er hat bestimmt Schmerzen. Geh nochmal zum Tierarzt, lass nachschauen und ihm ein Schmerzmittel verschreiben.

Der Tierarzt, der ihn behandelt hat, hat mit Sicherheit ein Telefon. Falls nicht, gibt es noch andere Tierarztpraxen. Falls das auch nicht gibt es auch eine Notrufnummer für Tiere.

Was möchtest Du wissen?