mutter will nicht das ich Alkohol trinke?

13 Antworten

Also tendenziell ist es ja richtig, dass du das Recht darauf hast, bzw. dass es legal ist mit 17 Jahren Bier zu trinken.

Allerdings sind die Einwände deiner Mutter natürlich auch berechtigt. Du musst auch verstehen, dass es für sie sicherlich nicht leicht ist, ihr 17-jähriges Kind trinken zu sehen oder zu wissen, dass es trinkt, wenn es eine solche Vorgeschichte in der Familie gibt.

Versuche dich auch ein wenig für die Meinung deiner Mutter zu öffnen und überlege mal, was sie wohl empfindet, wenn du trinkst und wieso das bei ihr zu der Reaktion zeigt, die sie äußert.

Weiterhin muss ich persönlich sagen, finde ich es schon "krass" 2 Mal die Woche Abends zu trinken in so jungen Jahren. Alkohol ist und bleibt Gift für den Körper und ich weiß nicht, ob man schon so früh damit anfangen muss, seinen Körper kaputt zu machen. Besonders nicht, wenn es eine solche Regelmäßigkeit eingenommen hat.

Wenn du wirklich eine Routine daraus entwickelt hast, zweimal die Woche zu trinken, dann sind das die ersten Anzeichen von Alkoholismus. Ich will dir nicht unterstellen, dass du süchtig bist, aber es ist eben das erste Warnzeichen, sobald Alkohol zu einer Regelmäßigkeit wird.

Du beschreibst nicht, zu welchen Anlässen du wöchentlich trinkst. Wenn du tatsächlich jede Woche auf eine Party gehst, dann würde ich an deiner Stelle aber versuchen den Konsum auf ein Minimum pro Abend zu reduzieren, damit es nicht zu viel wird. Solltest du einfach nur trinken, weil es dir schmeckt, dann würde ich als deine Mutter denke ich auch durchdrehen, denn das muss ja nun nicht sein. Dann kann man auch zu alkoholfreien Varianten greifen, die genau so schmecken.

Mach dir mal Gedanken, wieso du meinst regelmäßig Alkohol trinken zu müssen und refkletiere, ob deine Mutter nicht doch gerechtfertigte Einwände hat. Suche das Gespräch zu ihr und versucht einen Kompromiss zu finden.

Zwei Bier pro Woche schaden sicher nicht, und mit sechzehn darfst Du das. Jedoch ist Deine Mutter weiter erziehungsberechtigt. Zu Haus kann sie das untersagen. Gehst Du aus, kannst Du natürlich Bier trinken, wenn Mutti nicht dabei ist und mit 18 ist jede Untersagung untersagt. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn korrekt ist: Kinder aus Alkoholikerhaushalten sind hoch gefährdet, vergiss das nie.

Deine Mutter wird es nur gut mit dir meinen, ihr etwas vorzuspielen ist nicht so schön anzusehen. Du kannst dein Abendliches Bier auch mit 18 trinken und nicht unbedingt unter ihren Dach. Mach das, was du für richtig hälst. Deine Mutter wird es nicht für gut heißen. Und enttäuscht wird Sie auch sein. Du bist vielleicht nicht mehr der kleine Junge, wirst es aber in den Augen einer Mutter immer sein.

Eine Flasche Bier zu trinken ist dir also wichtiger als die Gefühle deiner Mutter.

Mein Vater hat auch angefangen Freitag abends ein Bier zu trinken, daraus wurden dann irgendwann 2, 3, 4, ... Bier. Dann kam noch der Samstag, der Montag, der Dienstag, ... dazu.

Du siehst eine Sucht entwickelt sich immer!

Trinkst du die Bier alleine in Deinem Zimmer oder triffst du dich mit Freunden?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Naja, das muss aber nicht sein. Bei mir ist es auch so, dass ich ab und zu abends mal ein Bier trinke, auch wenn keine Freunde dabei sind.

Bei mir gibt es aber keine Steigerungen, dass es immer mehr wird. Wenn ich Bock darauf habe, trinke ich halt was. Es kann aber auch vorkommen, dass ich mal 4 Wochen gar nichts trinke.

Lange Rede, kurzer Sinn: Man muss bei 2 Bieren pro Woche keine Sucht prognostizieren.  

0
@ChristianLE

Muss man nicht, kann man aber schon. Jeder Mensch reagiert anders auf Alkohol und geht anders damit um. Man kann auch 10 Jahre keine Steigerung feststellen und dann passiert es eben doch. Und, dass so Dinge wie "alleine zuhause ein Bier trinken" schon leise Alarmglocken schellen lassen, ist ja wohl in Ordnung. Manche finden es in Ordnung, manche finden es gefährlich.

0
@Glumandaxcl

Das ist immer schwierig. Letztendlich kann man niemanden vorwerfen, 1-2 Bier pro Woche zu trinken, nur weil der Vater Alkoholiker war. Die Gefahr besteht grundsätzlich immer, was meiner (!) Meinung nach aber kein Argument ist, gleich komplett darauf zu verzichten.

Laut aktuellen Studien trinken ca. 13% unserer Bevölkerung zu viel Alkohol.

Und, dass so Dinge wie "alleine zuhause ein Bier trinken" schon leise Alarmglocken schellen lassen, ist ja wohl in Ordnung

Grundsätzlich ist das in Ordnung. Letztendlich hört man aber schon von bekannten Fernsehköchen Worte, wie "Beim Kochen trinke ich gern ein Gläschen Wein" (liebe Grüße an Alfred Biolek).

Letztendlich kommt es auf die Charakterstärke an. Im Sommer sitze ich gern in der Ecke meines Gartens, lese ein Buch und trinke ein Bier. Ich habe aber nicht einmal ansatzweise Angst, dass es mal mehr wird.

0
@ChristianLE

Ich meine auch nicht, dass man komplett darauf verzichten muss. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Wenn du gerne ein Bier trinkst beim Lesen, kannst du das ja auch so machen, aber du musst trotzdem bedenken, dass andere Leute da eine andere Meinung haben. Und die muss dich grundsätzlich auch nicht interessieren, aber wenn es um so jemanden wie deine Mutter geht, die das stört, dann finde ich kann man sich solange mal ein wenig arrangieren.
Solange du zuhause noch wohnst, wieso kannst du dann nicht ein alkoholfreies Bier zum Buch genießen? Ich denke damit würde es deiner Mutter besser gehen.

Nur weil irgendwelche Köche oder sonst wer im Fernsehen ihren Alkoholkonsum groß aufhängen, macht es das nicht "richtig". Du sagst selbst die Bevölkerung trinkt zu viel Alkohol und es gibt eben auch so Leute wie mich, die vielleicht einmal im Jahr was trinken und die "ich trinke beim Kochen ein Glas Wein", "ich trinke ein Bier beim Lesen" oder "ich trinke abends vor dem TV ein Glas Wein" einfach nicht nachvollziehen können. 

Meiner (!) Meinung nach ist Alkohol trinken sinnlos, besonders, wenn man es abends vor dem Fernseher macht oder während man liest. Also WIESO trinkt man etwas, was seinem Körper schadet, wenn man davon nicht einmal betrunken wird, also nicht einmal einen positiven Effekt mitnehmen kann?
Dann kommen Sprüche wie "es schmeckt" und da sage ich "alkoholfrei!".
Das wäre so, als würde ich mir ne Minidosis Drogen zuführen, weil ich gerne die Tablette auf der Zunge habe oder mir gerne ne Nadel in den Arm steche.

Ich finde ehrlich gesagt Alkohol ist gesellschaftlich mittlerweile viel zu akzeptiert und Alkohol ab 16 ist meiner Meinung nach fahrlässig.

0
@Glumandaxcl
 aber wenn es um so jemanden wie deine Mutter geht, die das stört, dann finde ich kann man sich solange mal ein wenig arrangieren.

Korrekt. Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht.

Nur weil irgendwelche Köche oder sonst wer im Fernsehen ihren Alkoholkonsum groß aufhängen, macht es das nicht "richtig"

Nein, aber hierdurch wird der Alkohol verharmlost, was ich dann wieder gefährlich finde. Dahingehend ist die Entwicklung mittlerweile positiv, d.h. es wird gewarnt. Früher hat Alkohol zum guten Ton gehört. Angeblich wäre ein Glas Wein pro Tag ja gesund...

Dann kommen Sprüche wie "es schmeckt" und da sage ich "alkoholfrei!".

Nein, eben nicht. Ein alkoholfreies Bier schemeckt deutlich anders, als ein "normales". Bei Wein wird das dann noch schlimmer.

Ansonsten merkt man auch bei einem einzigen Bier einen leichten Effekt. Ich will ja nicht betrunken werden. Ein Alkoholiker bemerkt ein Bier sicher nicht.

 und Alkohol ab 16 ist meiner Meinung nach fahrlässig.

Da gebe ich Dir wiederum auch wieder recht.

0
@ChristianLE

Geschmacklich kenne ich mich da natürlich nicht aus. Ganz besonders bei Wein nicht. Ich trinke ab und an mal ein alkoholfreies Alsterwasser, weil mir das schmeckt. Auf die Idee Alkohol einfach so zu trinken, weil es eben schmeckt (z.B Cider schmeckt mir wirklich gut), bin ich noch nie gekommen und werde ich wohl auch nie.

Wenn ich trinke, dann auch, um etwas davon zu merken, auf Parties. Wie gesagt ansonsten hat es für mich wenig Sinn, seinem Körper unnötig zu schaden. Obwohl man da wahrscheinlich auch genau so mit Fast-Food argumentieren könnte....

Dieses "verharmlosen", was du beschreibst ist es, was mich stört. Für mich gehört Alkohol nicht zum guten Ton und für mich hat ein Glas Wein am Abend auch nichts verloren.

0
@Glumandaxcl
 Ich trinke ab und an mal ein alkoholfreies Alsterwasser, weil mir das schmeckt

Das mag ich im Sommer auch. Allerdings nur das Naturtrübe und eisgekühlt.

Obwohl man da wahrscheinlich auch genau so mit Fast-Food argumentieren könnte....

Vermutlich ja. 2 Cheeseburger + Cola am Tag dürften da die gleichen Auswirkungen haben, wie ein Glas Wein am Tag. Im Gegensatz zu dem unregelmäßigen Alkoholkonsum verzichte ich allerdings komplett auf Fastfood.

Für mich gehört Alkohol nicht zum guten Ton

Word! Selbst auf Parties geht das auch ohne

1

Was möchtest Du wissen?