Meine Frau möchte nach 10 Jahren keinen Sex mehr mit mir, was kann ich tun?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Erklärung von ihr bekomme ich zu hören, dass sei normal,

Das ist es definitiv nicht

gehe jeder zweiten Frau so,

Das Verlangen nimmt zwar ab, sollte aber in Ihrem Alter noch lange nicht vollkommen verschwunden sein

hättest du mal die ersten 2 Jahre unserer Beziehung mehr
genutzt,

Aha, anstatt das Problem lösen zu wollen oder wenigstens nach den Ursachen zu suchen holt sie nun die Vorwürfe aus dem Keller.

Ihr Gynäkologe könnte ihr helfen, wenn sie ihn darauf ansprechen würde. Ansonsten hilft nur viel Geduld und letztendlich möglicherweise nur noch eine Paartherapie.

Klingt echt nervig, finde ich aber ziemlich gut, dass du dir die Mühe und so viel Gedanken machst.

Das der Funke nicht mehr da ist, kann schon mal passieren. Wenn Kinder, Haushalt und Arbeit viel Energie kosten bleibt für alles andere wie auch Partnerschaft oft nicht genug übrig. Das schleift sich nach einer Weile immer mehr ein und dann ist irgendwann das Gefühl da, dass der Ofen aus ist.

Da ganz alleine wieder rauszukommen ist möglich, aber nicht ganz einfach. Je nachdem wie ihr so eingestellt seit gibt es aber Möglichkeiten, dass ihr euch wieder näher kommt. Es geht bei euch darum, dass ihr so ganz unterschiedliche Wünsche zum Ausdruck bringt. Erst mal solltet ihr klären, ob die wirklich so bestehen, oder ob da etwas anderes drunter liegt. Geht es also wirklich um Sex, oder ist das nur das Symptom für tiefer liegende Dinge, die euch nicht klar sind. Am besten würdet ihr zu einer Paarberatung gehen. Da könnt ihr alles miteinander klären und dann angemessene Schritte zu unternehmen, wie es euch beiden einzeln oder zusammen wieder gut geht. 

Viel Glück!

Ich weiß nicht ob es dir auf Dauer gut tut, wenn du diese Beziehung unter den jetzigen Voraussetzungen fortführst. Besonders den Spruch mit den "2 Jahren" finde ich sehr gefühlskalt und frech von ihr. Klar ist es doof wenn da noch Kinder im Spiel sind, aber wie soll es auf Dauer weiter gehn ? In der Regel wirst du immer mehr Frust in dich reinfressen. Die schlechte Laune wird sich auf deine Familie niederschlagen usw. Für mich gebe es da 3 Optionen: 1. Ein ernsthaftes Gespräch und eventuell Paartherapie (da muss sie abr mitziehn) , 2. Eine Affaire wo du dir das holst was du zuhause vermisst , 3. Trennung . Das Beste wäre natürlich Option 1, aber bringt nur was wenn sie bereit ist, mit an der Beziehung mit zu arbeiten. Sie sollte sich vielleicht mal in deine Rolle begeben. Immerhin trifft es ja immer nur die Person die alles verweigert bekommt...........sie selbst bekommt ja ihren Willen. Sie sollte sich mal die Hormone untersuchen lassen oder sonstliche Möglichkeiten welche für Unlust sorgen können. Ansonsten solltest du sie vielleicht versuchen aus dem Alltagstrott zu holen. Einfach mal öfter spazieren gehn oder Ausflüge machen etc. Eine Paartherapie könnte vielleicht noch helfen.......Wenn nix gemacht wird, wird die Ehe auf jedenfall irgendwann scheitern.


Gelegentlich mal miteinander ausgehen bei leckerem Essen mit Wein und Kerzenlicht...vielleicht dabei auch mal wieder sagen:"Ich liebe Dich".
Das wirkt Wunder.
Ansonsten abwarten...wenn die Kinder größer sind, wird es sicher besser.
Der Alltag ermüdet eine Mutter und Hausfrau schon sehr.
Sie öfters in den Arm nehmen und über Arme und Haare streicheln ohne den Anschein zu geben, Sex zu wollen, das bringt auch was.

Für Paare wie euch würde ich sagen, geht zu jemandem, der sich damit beschäftigt. Eine Paarberatung zum Beispiel. Klär das aber mit deiner Frau vorher alles ab. Sie muss bereit dazu sein.

Irgendwas scheint in ihrem Leben ja derzeit nicht so richtig zu laufen. Sei es Stress, körperliche Veränderungen (ich weiß nicht wie alt ihr seid) oder etwas anderes. Sprich mit ihr darüber und sucht euch jemanden, mit dem ihr gemeinsam reden könnt.

??? Er hat doch geschrieben, wie alt sie sind: 37 und 35 Jahre alt. Das kann kaum der Grund sein.

1
@Bambi201264

Dann habe ich das überlesen. Gibt dennoch genug andere Gründe. Stress kann z. B. einer sein.

0

Was möchtest Du wissen?