Kosten für Verhütung teilen?

6 Antworten

  • Ja, es ist völlig in Ordnung, wenn du freiwillig was dazu gibst.Deine Argumente sind beide richtig. Je stabiler Eure Beziehung, desto eher macht das Sinn. Fair ist es alle mal.
  • Deine Freundin sollte sich zur Gynefix beraten lassen. Sie ist quasi in allen Belangen, gerade auch der Sicherheit und dem Tragekomfort, der Spirale deutlich überlegen.
  • Das ideale Verhütungsmittel ist heutzutage die Kupferkette "Gynefix": Extrem sicher, hormonfrei, praktisch und bequem. Krankheiten mit Erbrechen und Durchfall sind egal, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gibt es nicht, Einnahmefehler sind ausgeschlossen, Reisen und Jetlag stören nicht, man muss niemals dran denken und ist für etliche Jahre sicher geschützt. verhueten-gynefix.de

Wenn sie u21 ist, übernehmen fast alle Krankenkassen die kosten!

Und 500€ ist zu viel für die Spirale.

Ansonsten gäbe es auch die Kupferkette, wenn sie die Pille nicht verträgt muss sie ja eh auf Kupfer gehen

Ansonsten, ich finde das voll stark, dass du für EURE Verhütung auch aufkommen willst.

Sie trägt die Spirale zwar, aber es ist ja für euch beide, damit ihr sorglos Sex haben könnt

Erwachsene, verantwortungsbewusste Menschen sind durchaus in der Lage, sich diese Kosten zu teilen ohne sich dabei lächerlich zu fühlen.

Ich finde es eine tolle Idee von dir das du die Kosten mitbezahlst. Warum sollte das jemand lächerlich finden? Als ob da jemand aktiv nach fragt.

Was möchtest Du wissen?