Kind redet nicht mehr mit mir. Was tun?

23 Antworten

und ihm direkt ein Pc-Verbot ausgesprochen.

Warum?

Fand sie in der Öffentlichkeit statt, handelt es sich um Gruppenmasturbation oder wechselseitige Masturbation? Was ist das „Problem“?

Masturbation ist nicht mit gesundheitlichen Schäden verbunden. Warum sollte sie dann moralisch geächtet, verdammt und mit Angst auslösenden Behauptungen tabuisiert werden?

Viele entdecken die Masturbation bereits in der frühen Pubertät, einige erst später und manche schon als Kleinkind. Männer masturbieren gemäß mehreren Studien im Durchschnitt mit ungefähr elf bis zwölf Jahren zum ersten Mal.

In der Pubertät ist der Anteil regelmäßig masturbierender Jungen sehr hoch und liegt bei 15-jährigen bei nahe 100 %. Die meisten Jugendlichen masturbieren im Durchschnitt mehrmals die Woche bis mehrmals täglich, der Durchschnitt liegt bei etwa acht bis neun mal die Woche.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Masturbation

Da wäre ich auch sauer.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Salue

Versuche es aus den Augen Deines Sohnes zu sehen. Fast schlagartig und zu seinem eigenen Erstaunen hat er sich von einem Bub in einen bereits geschlechtsreifen jungen Mann entwickelt. Der Penis ist direkt vor seinen Augen, sein Geschlechtstrieb ist eine neue Erfahrung und bei Jungs in diesem Alter fast nicht beherrschbar. Mindest täglich, manchmal noch häufiger ist der Druck zu gross. Gleichzeitig ist ein sehr starkes Schamgefühl entstanden. Die eigene Sexualität hat man selber noch nicht so im Griff, nun will man nicht, dass andere den Penis sehen.

Ich bin 63, in meiner Jugend gab es kein Internet und Pornographie war streng verboten. Unter uns Jungs zirkulierten so genannte "Einhahnliteratur" (eine Hand braucht man um das Magazin zu halten), niemand weiss wo die herkamen.

Nimm Deinen Jungen gelegentlich zur Seite, umarme ihn und sag ihm, dass Du ihn habst stören wollen, Du wüsstest ja auch dass er nun langsam zum Mann würde. Im Internet sei viel Ramsch und teilweise teure Seiten. Er soll wirklich gut prüfen was er anklicke. Ich habe mit meinen Eltern ab sofort eine gegenseitige "Anklopf-Kultur" gegründet. Meine Eltern waren auch dafür, ihnen war das nämlich auch peinlich, wenn sie reinplatzten.

Die kommende Pubertät wird viel Verständnis von Deiner Seite brauchen. Aber ich glaube, Eltern von Mädchen könnten Ähnliches berichten.

Tellensohn

Also dein Kind ist wahrscheinlich beschämt dass du ihn gesehen hast und beleidigt wegen dem Verbot.

Sage ihm dass das in Ordnung war (ist schließlich normal seinen Körper erkunden zu wollen und du willst wohl nicht schuld an einer verunsichtern Sexualität sein) und du einfach überrascht warst und nicht wusstest was du sagen solltest. Das Verbot hebe mal wieder auf.

Dann sollte sich die Spannung wohl wieder legen.

Und demnächst klopfst du mal besser an wenn du in sein Zimmer gehst ;)

GAnz ehrlich Ich kann ihn verstehen. Hätte er vor lauter daddeln eine 6 geschrieben ok. Würde er ganze Nächte durchspielen auch in Ordnung. Meinetwegen auch noch wenn er zu spät heimkommt.

Aber doch nicht fürs mastrubieren. Das ist ganz normal in dem Alter. Und du schreibst so schön du hast ihn erwischt. Klar er hat das wohl völlig ungeiniert im Wohnzimmer gemacht.Ja? DAnn wäre es angebracht ihm zu sagen dass das Wohnzimmer nicht der richtige Ort dafür ist.

PC Verbot aufheben, dich entschuldigen und sagen das du nicht wusstest wie du reagieren sollst. Ihm erklären das es normal ist, er sich nicht schämen muss und du einen Fehler gemacht hast mit der Strafe.

Was möchtest Du wissen?