Es gibt spezielle Bücher zum Koreanischlernen.

Von PONS gibt es z.b. sogar Comics für koreanisch, da findest du bestimmt was, wenn du in der Buchhandlung nachfragst. Allerdings kostet das logischerweise Geld.

Generell würd ich dir raten da jeden Tag 15-30 Minuten zu investieren. Dann kannst du dir die Sachen besser und schneller einprägen und es fällt dir leichter.

...zur Antwort

Du könntest z.b. (falls sie gerne liest) ein Buch schenken, in dem der Hauptcharakter zu LGBTQ+ gehört (z.b. Love, Simon oder Call Me By Your Name)

Was mir auch gefallen würde (falls es die noch gibt wegen limited edition und so) diese Nivea Cremes im Regenbogendesign.

Ich kenne deine Freundin nicht & weiß nicht, was sie denn sonst so mag, aber du kannst ihr natürlich auch so etwas schenken, was jetzt nichts mit LGBTQ+ zu tun hat.

Du könntest auch eine Collage machen (sowas habe ich gerne für Geburtstage gemacht) mit Bildern von Musikern/Bands whatever (was sie halt so gerne hört), die auf Konzerten schon Pride Flags dabei hatten oder generell Musiker, die zur Community gehören.

...zur Antwort

Ich höre überwiegend K-Pop, C-Pop, V-Pop, P-Pop, J-Pop & J-Rock.

Allerdings gehören auch zu meinen Lieblingsbands u.a. The Cure, Type O Negative, BMTH, MCR, Palaye Royale, Black Veil Brides etc, welche gar nichts mit den oben genannten Genre zu tun haben.

Bei K-Pop sind meine momentanen Lieblingsartists:

SHINee, BTS, Teen Top, Chungha, HA:TFELT, Wonho & Stray Kids.

C-Pop höre ich sehr gerne Nine Percent & Lay

V-Pop mag ich besonders D1VERSE und Son Tung M-TP

P-Pop SB19

J-Pop STYLE FIVE & Gen Hoshino

J-Rock ONE OK ROCK, RADWIMPS & Stereopony

...zur Antwort

Musst du; wenn du einen Ständer hast, Schmerztabletten nehmen - teilweise sogar in überdosierter Dosis, damit es etwas bringt?

Außerdem ist es ein extrem unangenehmes Gefühl, v.a. wenn du längere Zeit sitzt. Du stehst auf und musst die Beine zusammenpressen, weil du fühlst, dass es läuft und du musst es irgendwie zum Klo schaffen. Das ist schlimm und super unangenehm.

Außerdem kommt bei vielen, wie bei mir, noch "Period Poop" dazu, was einfach nur widerlich ist. Auf Deutsch gesagt kriegen einige während ihrer Periode auch Durchfälle oder müssen einfach nur sehr sehr oft groß.

Und man ist natürlich dadurch auch gereizter: man hat Schmerzen, muss ständig aufs Klo, einem ist häufig auch schlecht & man bekommt Fressattacken, als wäre man schwanger. Ungelogen, ich esse teilweise Schokolade, stehe dann auf und esse Thunfisch aus der Dose und danach mache ich mir nen Salamitoast und danach kommen noch Wackelpudding und Müsli hinterher.

Die Schmerzen ziehen dann auch oft bis in die Oberschenkel und ich hatte auch schon Schmerzen am Bauchnabel. Ich hatte da echt Angst, dass ich nen Nabelbruch haben könnte, so sehr hat das weh getan, aber die Schmerzen sind dann mit meiner Periode verschwunden.

Es ist zwar was natürliches, aber wie gesagt ist es bei sehr vielen Frauen mit Schmerzen etc verbunden. Und "Period Poop" wünscht man nicht einmal seinen schlimmsten Feind.

...zur Antwort

Warte, damit ich das richtig verstehe.. du willst wissen; wie du einen Typen anschreiben kannst, der (deiner Meinung nach?) toxisch ist? Warum sollte man das wollen? Sollte man sich nicht eher von toxischen Menschen fernhalten? Daher nennt man sie auch toxisch, weil sie einem nicht gut tun.

...zur Antwort

Bei mir hängt meine Schrift von einigen Faktoren ab:

Mit welchem Stift schreibe ich?

Wie schnell schreibe ich?

Auf welchem Papier schreibe ich?

etc

Meine Schrift ist am Schönsten, wenn ich mit Kugelschreiber & Gelstiften schreibe. Am hässlichsten mit Füller und Fineliner.

Wenn ich Zeit zum Abschreiben/Schreiben habe ist es auch viel schöner und am besten kann ich auf kariertem Papier ohne Rand schreiben.

Solltest dich vielleicht einfach durch probieren.

...zur Antwort

Hast du vielleicht ein paar Beispielsongs?

Ich selbst kenne nur wenig russische Musik und die Songs, die ich kenne haben auch eher wenig mit K-Pop im Sinne der Musikvideos/Beats/Lyrics etc zu tun

...zur Antwort

Nein, die App selbst macht das nicht.

Es gibt aber User, die sich auf das Übersetzen solcher Geschichten spezialisieren. Die setzen sich dann mit den Autoren des Originalwerkes in Verbindung und wenn sie die Erlaubnis haben übersetzen sie die Story und es ist dann als "ihr" Werk bei den veröffentlichten Geschichten verfügbar mit der Vermerkung, dass es nur eine Übersetzung ist.

...zur Antwort

Ich sag nur das hier:

Women have only 4 moods:

1. K-Pop Idols

2. Anime men

3. K-Drama men

4. Depressiv sein, weil idols/actors unerreichbar sind und Anime men nicht existieren

(5. Mood: girls)

...zur Antwort

Depressive Gedanken - Muss ich Angst um meine Tochter haben?

Hallo, ich hoffe hier auf Betroffene zu treffen, die mir ihre Erfahrungen oder einen Rat mitteilen können.

Es geht um meine Tochter, sie ist 17 und ein hübsches, großes, sehr schlankes Mädchen. Sie war schon immer sehr zart, um nicht zu sagen dünn. Außerdem ist sie sehr introvertiert, schon als Kind gewesen. das hat sich nie geändert. Ihr fehlt es aus mir nicht erklärbaren Gründen an Selbstvertrauen und - bewußtsein. Sie tut sich schwer, etwas zu entscheiden und spricht auch wenig über sich. Das fängt in der Schule mit müdnlicher Mitarbeit an und hört zu Hause auf, wo sie wirklich kaum etwas von sich erzählt.

Seit ein paar Wochen treiben sie offenbar düstere Gedanken um. Sie sieht keinen Sinn mehr darin, was sie tut (Schule etc.). Sie kann sich über nichts mehr freuen. Auch ihre Freunde mag sie eigentlich gar nicht mehr treffen, tut es aber, damit diese nicht denken sie sei "komisch".
Vor kurzem erst hat sich ein Herzenswunsch erfüllt. Sie hat einen Hund bekommen. Die Freude läßt bereits nach. Als beispiel: Wenn der Hund sichf reut, sie zu sehen, dann freut er sich nicht wirklich. Er weiß nur, dass er von uns Futter bekommt und ansonsten verhungern müsste.
Sie hat eine zeitlang sehr gerne fotografiert, das hat sie aufgegeben. Grund: Das kann ja jeder, das ist nichts besonderes.
Einen Englischtest mit der Note 1 hat sie mir verschwiegen. Nicht erwähnenswert, war einfach. Dagegen hat sie sehr starke probleme sich zu konzentrieren. Und die Fächer Deutsch und Mathe sind leider sehr schlecht.

Sie kann nicht sagen, was sie sich wünschen würde oder was sie braucht. Kürzlich hat sie einen Jungen kennengelernt, aber den Kontakt bald wieder aufgegeben, weil "Der kommt mit jedem super aus, alle mögen ihn. Ich glaub nicht, dass ich was Besonderes für ihn bin".

Jeder Versuch sie zu motivieren oder auch nur ein paar positive Aspekte zu nennen, redet sie sofort nieder. Alles ist scheisse. Sie hat keine Lust mehr...

Wir waren beim Hausarzt, der hat nun eine Blutuntersuchung angeordnet und eine Überweisung zur Jugendpsychiatrie ausgestellt. Ich bin froh, dass sie selbst nach Hlfe gefragt hat. Auch der Appetit ist noch vorhanden und sie geht mit ihrem Hund und freunden nach wie vor viel nach draussen. Aber sie muss sich dazu zwingen, sagt sie.

Einen Termin bei einem Therapeuten oder in einer Klinik zu bekommen ist schwer. Ich suche jetzt seit fast 2 Wochen ohne Erfolg. Jeden Abend diese negativ Diskussionen auf whatsapp - persönlich miteinander reden geht nicht, sie sagt, dann würde sie sofort heulen...ich habe große Angst, dass sie sich etwas antut. Für mich klingt das sehr depressiv. Und ich hab keine Ahnung, was ich falsch gemacht haben könnte, dass es so gekommen ist.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit seinen Kindern oder einem Angehörigen? Wie verhält man sich da und wo bekommt man schnelle Hilfe?

...zur Frage

Ich rede jetzt mal aus meiner Sicht - bin 19 und leide seit 5 Jahren an Depressionen.

Bei mir kam es damals so, dass mein Vater gestorben ist, als ich 14 war und ich dann an dem Tag seines Todes in seiner Wohnung war und ihn gefunden hatte.

Das hat mich sehr traumatisiert und dadurch wurde ich depressiv. Ich hab lange Zeit nicht drüber gesprochen, habe dadurch soziale Phobien bekommen und war am Ende von Freunden abhängig, da ich mir nicht mal selbstständig etwas zu Essen kaufen konnte. Mein Vater war lange Zeit Tabu-Thema, weil ich immer das Bild seiner Leiche im Kopf hatte, was mich daran gehindert hatte an die guten Dinge mit ihm zu denken.

Dazu kam dann noch Mobbing, was erst wirklich aufgehört hat, nachdem ich die Realschule 2018 abgeschlossen hatte.

Ich hatte sehr viele Selbstzweifel und bin im Selbsthass fast ertrunken. In der Anfangszeit kam es auch zu SVV & Selbstmordgedanken hatte ich auch lange Zeit - wobei sie momentan wieder verstärkt vorkommen.

Ich habe erst nach 3 Jahren meinen Lebenswillen zurück erlangt & habe mir einen Therapieplatz geholt (ambulant). Das war eine Gesprächstherapie, die etwa ein Jahr lang ging.

Durch diese Therapie kann ich heute alleine rausgehen - bin also nicht mehr von Freunden abhängig und habe auch den Tod meines Vaters auf- und verarbeiten können. Heute weiß ich, dass es nicht meine Schuld war und ich an seinem Tod nichts hätte ändern können.

Der Auslöser für meinen Wandel und den neu erlangten Lebenswillen war K-Pop (koreanische Musik). Ich hab sie damals mit 16 entdeckt und hab mich sofort in die Musik verliebt. Als ich mich dann mehr damit beschäftigt habe, v.a. mit den Lyrics, die sehr oft von Selbstliebe handeln und generell von positiven Themen, habe ich den Wunsch bekommen auch so positiv von mir reden zu können und mich auch so zu fühlen. Seitdem begleitet mich K-Pop jeden Tag.

Momentan warte ich auf einen neuen ambulanten Therapieplatz. Es kamen ein paar Dinge zusammen und ich wurde rückfällig, aber auch hier waren es v.a. K-Pop und meine Freunde, die mir den Rücken gestärkt und mich nicht im Stich gelassen haben, die lange Wartezeit zu überbrücken.

Das sie sich Hilfe suchen will und bereit für eine Therapie ist zeigt, dass sie noch nicht alle Hoffnung verloren hat und trotzdem an ihrem Leben hängt und bereit ist dafür etwas zu tun. Daher glaube ich nicht, dass sie sich etwas antun wird. Würde sie jegliche Hilfe ablehnen und verweigern würde ich mir da mehr Sorgen machen.

Bei mir war es auch lange Zeit so, dass ich mich gezwungen habe etwas mit Freunden zu machen & auch der Weg zur Schule fiel und fällt mir teilweise sehr schwer. Ich stehe jeden morgen auf und verdränge den Gedanken zu schwänzen.

Ich find's echt gut, wie viel Verständnis du für deine Tochter hast und das du ihr, z.b. mit dem Kommunizieren über WhatsApp entgegenkommst, viele Eltern gehen da null auf ihre Kinder ein. Allerdings sollte man auch nicht zu nachsichtig sein. Sonst wird es v.a. während und auch nach der Therapie nur schwerer aus der Gewohnheit rauszukommen und sich wieder normal in der Gesellschaft einzufinden.

Ich war jetzt auch wegen meinen Rückfall und Corona 7 Monate komplett (ohne Home Schooling) Zuhause und habe nichts gemacht außer Netflix zu schauen, zu schlafen etc. Und ich merke das jetzt noch - 3 Wochen nach Schulbeginn - wie schwer es mir fällt, wieder etwas für die Schule zu machen und einen strukturierten Alltag zu haben. Da hätte meine Mutter mich wohl auch öfters zwingen müssen, das Bett zu verlassen und aus meiner Introvertiertheit - auch wenns hart ist - etwas rauszukommen.

...zur Antwort

Geh auf Wattpad und gebe in der Suchleiste Musiker/Bands/Filme/Serien/Anime/YouTuber oder alles was dich so interessiert und worüber man Fanfictions schreiben kann und such dir da raus, was dir gefällt.

Denn auch Fanfictions zu verschiedenen "Dingen" (keine Lust nochmal alles abzupinseln) sind in verschiedene Kategorien aufgeteilt (z.b. Charakter/Sänger/Schauspieler... x OC (own character), x Reader (also aus der Sicht des Lesers), x Gay Shippings etc).

Daher ist es einfacher, wenn du das für dich raussuchst, als das jemand dir ne Liste an Fanfictions schreibt und dir am Ende nur eine davon zusagt.

...zur Antwort

Ich liebe koreanische Serien und generell asiatische Serien.

Schaue da sehr viel, sowohl auf Netflix, als auch auf Viki.

Erstens gefällt mir besonders gut, dass die Serien nicht so ewig lang sind (meistens eine Staffel mit 16-24 Folgen, außer chinesische Dramen, die haben meistens über 40 Folgen), aber man trotzdem nicht das Gefühl hat, dass etwas fehlt.

Außerdem mag ich diese teilweise sehr klischeehaften Storylines (reicher dude & n mädchen/ne frau aus eher normalen Verhältnissen etc). Auch, wenn ich selbst so ein Leben niemals haben wollen würde und gerne von anderen unabhängig bin, gefallen mir solche Stories einfach (lese da auch viele Bücher in die Richtung).

Des weiteren gefallen mir auch die Sprachen, v.a. koreanisch. Das klingt einfach tausendmal schöner als z.b. Deutsch oder Englisch, wobei zwischen Englisch und Deutsch auch Welten sind (Deutsch ist teilweise einfach purer cringe. V.a. die grauenvollen Dialekte).

Und man lernt so auch viel über die Kultur, auch, wenns teilweise nur beiläufig ist - z.b. die Art zu Essen und auch über die Gerichte, sowie wie man sich gegenüber höhergestellten Personen verhält und wie man sich bei Freunden verhält etc.

Meine Lieblingsdramen (koreanisch) sind:

Crash Landing on You, Mr. Sunshine & Cinderella and the four Knights

Auch sehr gut fand ich My Secret, Terrius und momentan schaue ich Was It Love?

Auf Viki schaue ich Goblin & The Untamed (ist ein chinesisches BL Drama) und auf Netflix mag ich noch die chinesischen Dramen Meteor Garden & Love O2O

Good Morning Call (japanisch) gefällt mir auch sehr.

...zur Antwort
Würde dagegen ankämpfen

Das ist das Letzte.

Außerdem wäre so ein Gesetz wohl auch schwer durchzusetzen, wegen dem Grundgesetz/den Menschenrechten.

("Jeder Mensch hat ein Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit" oder so ähnlich. Und auch das mit die Menschenwürde ist unantastbar)

Außerdem hätte die Justiz dann nichts besseres zu tun als Menschen wegen ihrer Sexualität festzunehmen, denn die LGBTQ+ Community ist nicht gerade klein.

Abgesehen davon würde ich natürlich dagegen ankämpfen. Immerhin lasse ich mir von niemanden sagen, dass ich eine Straftat begehe, nur, weil ich bisexuell bin. Und auch wenn ich hetero wäre, würde ich für meine Mitmenschen einstehen.

...zur Antwort