Affäre ist schwanger - muss ich bei ihr bleiben?

17 Antworten

Das war ziemlich dumm von dir, aber nun mach nicht den Fehler, so dumm weiterzumachen. Wenn du 33 Jahre alt bist, solltest du eigentlich etwas schlauer sein. Ich würde an deiner STelle auf keinen Fall mit ihr zusammen ziehen. Besteh erst einmal auf einen Vaterschaftstest. Und wenn du wirklich der Vater sein solltest, komm deiner Verantwortung zwar nach, aber binde dich jetzt nicht an die. So wie es klingt, hat sie es auf eie Schwangerschaft angelegt, damit du an sie gebunden bist, aber mach dein Leben jetzt nicht noch mehr kaputt, als nötig.

Sie meint, dass sie es nicht drauf angelegt hat. Und irgendwie glaube ich ihr das sogar ein bisschen, denn diese ganze schwangerschaft hat sie wohl ziemlich aus der Bahn geworfen. Und auch beruflich hat sie nun Probleme... Als sie es mir gesagt hat hat sie die ganze Zeit geheult und manchmal wirkt sie auch ein bisschen überfordert. Also dass sie schwanger werden "wollte" (sie ist 28) glaube ich nun nicht.

0
@Sandro33

Naja, so wie du auf mich wirkst, bist du sehr naiv. Deshalb vermute ich, daß du es auch jetzt wieder bist. Du sollst zwar kein Unmensch sein, aber fall nicht auf die Tränen einer Frau rein. Wenn sie das Kind austrägt und sich rausstellt, daß du der Vater bist, solltest du dich auf jedenfall auch mit um das Kind kümmern. Und zahlen mußt du natürlich auch dafür. Aber wenn die Dame jetzt nicht wirklich deine Liebe fürs Leben ist, solltest du jetzt nicht mit ihr zusammenziehen, nur weil sie es will. Du ruinierst damit nur dein Leben.

0

Wenn du nicht mit ihr zusammenwohnen willst, dann musst du das doch auch nicht? Aus dem Zeitalter sind wir ja nun raus, dass man sofort heiratet, wenn "was" unterwegs ist. Ihr könnt in derselben Stadt doch auch in getrennten Wohnungen leben. Und wenn es eine Affäre war/ist und du dir nicht sicher bist, ob sie vielleicht noch mit anderen Männern was hatte - dann wirst du um nen Vaterschaftstest nicht herumkommen. Es sei denn, du willst mit ihr zusammen sein. Klingt aber nicht so. Wenn es dein Kind ist: Stell dich der Verantwortung als Vater, alles andere wäre feige. Du warst ja auch gern bei der Sache, als es um den "Spaß ohne Kondom" ging... (was, nebenbei gesagt, mit einer Frau, die du kaum kennst, relativ...äh...ich sag mal unvorsichtig war...).

Tja, wenn das Kind von dir ist (Vaterschaftstest beantragen!), wirst du zahlen müssen für das Kind. Wenn du nicht mit ihr zusammen leben willst, mußt du das natürlich auch nicht.

Vielleicht gehst du aber trotzdem noch mal in dich und überlegst, ob es nicht auch schön sein könnte, einen Sohn/eine Tochter zu haben.

In die gleiche Stadt ziehen, damit du dich auch kümmern kannst, wäre ja in Ordnung, wenn du dich an den Gedanken gewöhnen könntest, ein Kind zu haben. Mit der Kindesmutter zusammenzuleben ist ja kein Muß. Zwei getrennte Wohnungen halte ich für deutlich besser, immerhin war und ist keine Liebe im Spiel, welche aber Vorraussetzung ist, sich innerhalb der eigenen Familie wohl zu fühlen.

Um es noch mal ganz klar zu sagen: Du kannst die Betreuungsleistung auch durch Geldleistungen ersetzen.

Wenn du sie nicht liebst musst du auch nicht mit ihr zusammenziehen, aber um dein Kind hast du dich zu kümmern. Unterstütze sie bei der Suche nach einer Wohnung für sie und euer Kind und sei für das Baby da sobald es auf der Welt ist. Und falls du daran zweifelst dass, das Kind wirklich von dir sein könnte solltest du vielleicht über einen Vaterschaftstest nachdenken. Aber man muss nun einmal zu seinen Taten stehen.

aber trotzdem bin ich davon ausgegangen, dass sie 100% verhütet.

Am liebsten würde ich einfach nur abhauen und rennen, rennen, rennen!

... also Spaß ohne jede eigene Verantwortung - jetzt wirst du dafür 25 Jahre zahlen müssen!

Was möchtest Du wissen?