Nur weil ein paar morsche Äste ausgebrochen sind, muss man nicht den ganzen Baum fällen.

Viele Gärtner verschneiden ihre Bäume zu selten. Dann wuchert die Krone zu und dann kann es auch zu Missstimmungen kommen, um es mal so auszudrücken. Durch eine Baumkrone sollte ein Vogel durchfliegen können. Manche sagen auch, ein Hut.

Ich würde vorschlagen, den Baum richtig zu verschneiden. Alles Alte raus, solche Äste erkennt man problemlos. Ordentlich einkürzen und dann kann wieder Luft, Sonne und Regen überall hin und die Erträge werden auch besser sein.

...zur Antwort

Wenn das selbstgestrickte Bettwäsche ist, ist sie auch ein Unikat. Zu kaufen gibt es sowas nicht. Ist mir zumindest noch nicht begegnet, weder real, noch im Onlineshop

Das Einzige, was es gibt, sind Bettwaren mit Strickwolle-Motiv.

http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.das-tropenhaus.de%2Fbilder%2Fprodukte%2Fnormal%2FSnurk-Twi-Bgrau_SNURK-Bettwaesche-Twirre-Baumwolle-grau.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.das-tropenhaus.de%2FSNURK-Bettwaesche-Twirre-Baumwolle-grau&h=320&w=320&tbnid=laXca-gOZqPGYM%3A&docid=9svQzJqr0EVt6M&ei=flCwVvy3OYGNasnOmbgB&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=788&page=3&start=62&ndsp=35&ved=0ahUKEwj87pPCvdjKAhWBhhoKHUlnBhcQrQMImQIwUg

Aber das ist ja nicht das, was du willst.

...zur Antwort

In gewisser Weise schon, denn man lässt ja einen anderen Menschen sehr nah an sich heran. Aber Umarmungen bedeuten nicht nur Nähe, sondern auch Vertrauen und auch Schutz. Man gibt Sicherheit durch eine Umarmung. Und Umarmungen sind immer gleich, da gibt es eine Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

...zur Antwort

Es gibt da eine Indianergeschichte, die sinngemäß so geht.

In jedem Menschen gibt es zwei innere Wölfe, die ständig miteinander kämpfen.

Der eine Wolf ist böse. Er symbolisiert Dinge wie Angst, Unterdrückung, Zwietracht, Eifersucht, Neid, Gier, Habsucht, Überheblichkeit, Feindschaft und Hass.

Der andere Wolf ist gut. Er symbolisiert Dinge wie Vertrauen, Offenheit, Liebe, Verständnis, Mitgefühl, Freundschaft, Rücksicht, Wahrhaftigkeit, Hoffnung und Freude.

Und wer sich fragt, welcher Wolf gewinnt, der bekommt die Antwort: "Immer der Wolf, den du am meisten fütterst."

Jeder Mensch kann sich für eine Seite entscheiden.

...zur Antwort

Wer es als Selbstverständlichkeit betrachtet, dem muss mal gesagt werden, dass ein Auto nicht mit Wasser fährt. Müsste deine Freundin mit anderen Verkehrsmitteln fahren, müsste sie ja auch was dafür bezahlen.

Also sag ihr, dass du nur noch dann Taxi bist, wenn sie deine Freundlichkeit nicht ausnutzt.

...zur Antwort

Ein Bolzenschussgerät im Schlachthof tötet doch direkt, anstatt nur zu betäuben oder?

Hallo!

Mein Mann und ich reden gerade über etwas, das er mal mitansehen musste, als er als Heizungsbauer in einem Schlachthof einen Auftrag ausführte über einen ziemlich langen Zeitraum.

Während er seine Arbeit dort tat, sah er täglich, wie Rinder und Schweine geschlachtet wurden. Was er da mit ansehen musste,hat ihn so dermaßen mitgenommen,daß er sehr lange Alpträume hatte, eigentlich bis heute, nur nicht mehr so häufig und ihn zum veganer werden lassen.

In diesen Schlachthöfen läuft eine regelrechte Tötungsmaschinerie ab, am Fliessband werden die Tiere da regelrecht ermordet, aber das ist ja nichts neues was ich da erzähle.

(Weil diese Schachthof-Firma schon oft sehr schlechte Erfahrung mit Presse und Tierschützern gemacht hat, musste der Chef meines Mannes eine Schweigepflichtserklärung abgegeben damals. Nur mein Mann hat sich dann selbstständig gemacht und hat somit nichts mehr zu befürchten.)

Die Arbeiter stehen mit ihren Gummistiefeln bis zu den Knien im Blut der Tiere, in riesigen Hallen. Und einige von ihnen fallen während des Schlachtens in einen regelrechten Blutrausch. Das ist kein Scherz, mein Mann hat sich ganz bewusst täglich angeschaut, was da abläuft und hat kaum gearbeitet, eben weil er diesen Ablauf dort so unglaublich, grauenvoll und einfach nur schrecklich empfand und seinen Blick nicht abwenden WOLLTE, vom Leid dieser Tiere. Mein Onkel,der selbst mal kurze Zeit in einem Schlachthof arbeitete, hat mir auch davon erzählt,daß viele Männer,die in diesen Schlachthöfen arbeiten, in einen regelrechten Blutrausch fallen, während ihres Jobs.

Nun fragen wir uns gerade, ob eine Information, die ihm die Arbeiter dort gaben überhaupt stimmen kann, denn unserer Meinung nach hat man ihm dort Quatsch erzählt. Und zwar, daß dieses Bolzenschussgerät, die Tiere nur betäubt und nicht direkt umbringt. Aber das wird oben am Kopf angesetzt und hinterlässt in diesem ein riesiges Loch. Das betäubt doch nicht nur?! Oder? Am Ende wird in jedes Tier ein Schlauch gesteckt (mit so einer Art Messer dran, zum Einführen des Schlauches), der das Blut des Tieres raussaugt. Mein Mann fand es krass, wie schnell das Blut aus den Tieren rausgesaugt wird. Das sind ja viele Liter.

Die Tiere wurden nach dem Ausladen in langen Reihen der Tötungsmaschinerie zugeführt. Soll heißen, die hinteren Tiere haben mitbekommen was den vorderen passiert ist. Mein Mann sagt: Die haben ABSOLUT kapiert was ihnen gleich blüht. Mit vor Todesangst weit aufgerissenen Augen haben manche Tiere, sobald sie kapiert haben, was gleich geschieht, versucht über die anderen hinweg zu rennen und verzweifelt einen Ausweg zu finden. Viele Tiere haben sich so gegenseitig verletzt und sind dann mit umgeknickten (teils richtig gebrochenen) Fesseln, 'Schienbeinen' weiter angetrieben worden aufzurücken. Manche Tiere blieben wie angewurzelt stehen, wenn sie dran waren. Also gingen nicht weiter. Mein Mann sagt, bei fast allen Tieren tränten die Augen, als würden sie weinen.

LG

...zur Frage

Genau so läuft es ab. Ich habe während meiner Ausbildung zum Zootechniker auch mal einen Schlachthofbesuch mitmachen müssen. Die Tiere wurden vom Hänger geprügelt, hatten teilweise gebrochene Beine, dass sie nur noch auf ihrem Hinterteil rutschen konnten und wurden oft nur an einem Beim aufgehängt und hochgezogen. Man ist danach vom Glauben abgefallen.

Die Bolzenschussgeräte sind aber tödlich, wenn sie richtig angesetzt werden. Was danach passiert, nennt man Ausbluten.

...zur Antwort

So eine "Freundin" würde bei mir schon lange keine Freundin mehr sein, am wenigsten eine beste Freundin. Und ihrem Freund hättest du schon lange was sagen sollen. Sowas macht man nämlich, wenn man jemanden als Freund bezeichnet.

Wenn du jetzt damit ankommst, dass du es schon länger weißt, bist du beide los. Bei ihr ist es kein Verlust, bei ihm schon eher.

Ehrlichkeit ist das A und O. Ich würde mich da nie zum Lügen reinziehen lassen.

...zur Antwort

Ordnung hält man am einfachsten, wenn man die Dinge gleich dahin räumt, wo sie hingehören.

Kochen kann man auch nach Kochbuch oder Internetrezepten.

Nähen muss man nicht zwingend können, bis auf Knöpfe annähen. Zur Not gibt es für aufgegangene Saumnähte Bügelband.

Hauswirtschaftskurse bietet aber auch die Volkshochschule an.

...zur Antwort

Dein Vater ist ein egoistischer, ignoranter und arroganter Arzsch. Den würde ich selbst als Kind nicht mehr ertragen und sehen können.

Findest du das etwa okay, was er sich erdreistet? Deine Mutter hätte ihn schon beim 1. Mal rausschmeißen müssen.

...zur Antwort

Mein Freund möchte kein Geld für mich ausgeben - reagiere ich über?

Ich bin eigentlich der Meinung das die Frau den Mann auch mal einladen muss und zu Beginn unserer Beziehung habe ich mich auch erstmal gar nicht einladen lassen, weil ich nicht den Eindruck machen wollte ihm auf der Tasche zu liegen (das war echt dumm von mir, ich weiß).

Aber mittlerweile ist es so, dass ich meinen Freund richtig oft zum Essen und auf alles mögliche einlade und er mich nur selten. Ich hatte zwar streckenweise etwas mehr Geld als er, aber umgekehrt war das auch schon der Fall. Wir sind jetzt schon mehrere Jahre zusammen.

Wenn ich ihn darauf ansprechen, dann entschuldigt er sich auch und manchmmanchmal kommt dann auch was. Aber nur Kleidung, die ich meist eh nicht brauche. Ich hätte lieber eine Einladung, bei der ich auch Zeit mit ihm verbringe. Ich sage ihm das auch nicht durch die Blume, ich bin ganz direkt, aber er scheint sich das nie zu merken.

Ich habe auch das Gefühl, seine Einladungen kommen immer nur dann, wenn er ein schlechtes Gewissen hat. Halt immer, wenn ich es ihm sage, aber danach wieder lange Zeit nicht. Ich will es ihm nicht immer sagen müssen, er soll selbst daran denken, das habe ich ihm auch schon gesagt.

Ich muss ihn meist nicht zweimal bitten einer Einladung folge zu leisten, aber bei ihm habe ich immer das Gefühl, er will eigentlich gar kein Geld für mich ausgeben.

Reagiere ich über? Wie soll ich ihm das ein für alle mal klar machen, ohne, dass er das immer wieder vergisst?

...zur Frage

Naja, müssen muss keiner. Jedes Geschenk sollte aus dem Herzen und von Herzen kommen.

In einer Beziehung sollte es eigentlich auf Gegenverkehr hinauslaufen. Geben und Nehmen also. Wünsche und Vorstellungen sollten klar geäußert werden und der jeweils andere sollte dafür offene Augen und Ohren haben.

Für dich bedeutet eine Einladung, Zeit miteinander zu verbringen. So eine Einladung beziehst du genau auf welche Bereiche?

Wie oft im Monat wünschst du dir das?

Und da du Geld ansprichst: Es muss nicht alles Geld kosten, damit es etwas wert ist.

...zur Antwort

Ein guter Charakter hat nicht mit viel oder wenig reden zu tun. Und Fehler machen alle Menschen, einige nur sehr gravierende und verletzende und ständig die gleichen Fehler.

Ein guter Charakter ist unter anderem ehrlich, mitfühlend, verlässlich und verantwortungsvoll. Er hat Achtung und Respekt für die Person und dessen Bedürfnisse. Und er weiß, was Gegenverkehr bedeutet.

...zur Antwort

Ist mein Anschreiben für das Praxissemester gut genug?

Hallo zusammen. Ich bin derzeit dabei Anschreiben für mein anstehendes Praxissemster zu formulieren. Ich studiere derzeit Maschinenbau im 4. Semester. Ich würde mich über konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sehr freuen. Vielen Dank bereits jetzt schon mal für eure Bemühungen!!! :)

Bewerbung als Fachpraktikant im Bereich Konstruktion für das Sommersemester 2016 Ihr Stellenangebot auf www.XXXX.com, Stellen-ID: 1424

Sehr geehrter Herr XXXX,

durch die oben genannte Stellenanzeige bin ich auf die Möglichkeit zur Absolvierung eines Fachpraktikums in Ihrem Unternehmen aufmerksam geworden.

Ich befinde mich derzeit im vierten Fachsemester meines Bachelorstudiums Maschinenbau an der XXXX, welches ich voraussichtlich im September 2017 abschließen werde.

Durch bisher zwei absolvierte Konstruktionsarbeiten konnte ich schon während meines Studiums praktische Erfahrung im Bereich Konstruktion sammeln. Motiviert hat mich vor allem das Anwenden der verschieden Vorlesungsinhalte und die Chance diese zu erweitern und zu festigen. Faszinierend finde ich dabei die Möglichkeit, Werkstoffeigenschaften, Mathematik, Teamgeist sowie Einfallsreichtum zu kombinieren um das Produkt gezielt auf die spätere Anwendung anzupassen.

Gerne nehme ich die Herausforderung an, eigenverantwortlich in Ihrem international agierenden Unternehmen zu arbeiten. Aufgrund meiner Praktika im In- und Ausland bin ich auch mit der mechanischen und maschinellen Werkstoffbearbeitung vertraut.

Im Rahmen eines einwöchigen Kurses, sowie durch die bereits genannten Konstruktionsarbeiten verfüge ich über einen sicheren Umgang mit SolidEdge. Aufgrund meiner Ausbildung zum Bankkaufmann stehe ich auch gerne im Kundenkontakt. Daher verfüge ich auch über gute MS-Office Kenntnisse.

Gerne möchte ich Ihr Team durch meine Mitarbeit in einem abwechslungsreichen und lehrreichen Praktikum mit vollem Engagement unterstützen und wertvolle Einblicke in den Berufsalltag eines Maschinenbauingenieurs erhalten.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

xxxx

...zur Frage

Inhaltlich sehr gut.

"zwei absolvierte Konstruktionsarbeiten" würde ich in Praktika umschreiben.

Motiviert hat mich vor allem das Anwenden der verschieden Vorlesungsinhalte und die Chance (Komma), diese zu erweitern und zu festigen.

Faszinierend finde ich dabei die Möglichkeit, Werkstoffeigenschaften, Mathematik, Teamgeist sowie Einfallsreichtum zu kombinieren, (Komma) um das Produkt gezielt auf die spätere Anwendung anzupassen.

"einwöchigen Kurses, sowie (Komma raus)

Und diese Sätze würde ich verbinden:

"Aufgrund meiner Ausbildung zum Bankkaufmann stehe ich auch gerne im Kundenkontakt und verfüge über gute MS-Office Kenntnisse."

Ein, zwei persönliche Stärken noch rein und das Ding sollte klappen!

...zur Antwort

Das bedeutet, in spätestens einer oder zwei Wochen. Länger sollte zeitnah nicht dauern.

...zur Antwort

"Clary hörte zuerst ein einzelnes Knurren. Als sie sich umdrehte, sah sie zwischen zwei Bäumen einen großen, schon etwas älteren Wolf. Er starrte sie unverwandt an und zog immer wieder seine Lefzen hoch. Plötzlich sprang er auf sie zu. Clary konnte sich nicht bewegen, die Angst lähmte sie. Mit fünft großen Sprüngen war er bei ihr, blieb zwei Meter vor ihr stehen und fixierte sie mit seinem Blick.

Sein Fell war von Reif überzogen, angriffslustig peitschte er mit seiner Rute über den Schnee. Seine Ohren waren angelegt, seine Zähne bereit, zuzubeißen. Clary vergaß fast zu atmen, ihr Herz schlug bis zum Hals. Als er zum Sprung auf sie ansetzte und Clary vor Angst einen Schritt rückwärts ging und dabei hinfiel, flog plötzlich wie aus dem Nichts ein Schatten auf den großen Wolf zu. Es war ein anderer Wolf, etwas jünger, aber auch von stattlicher Größe.

Er fing den Sprung des älteren Wolfes ab und stellte sich zwischen Clary und den Angreifer. Clary konnte es nicht fassen. Ihr "Beschützer" knurrte sie zwar auch an. Aber es war mehr wie ein "Geh zurück!", weil er sie mit seinem Körper zurückdrängte, ohne sie zu verletzen.

Dann begannen beide Wölfe miteinander zu kämpfen. Sie verbissen sich ineinander und die kalte Luft war von wütendem Geheule erfüllt. Schließlich musste sich der ältere Wolf aber dem jüngeren ergeben. Mit zwei kräftigen, aber nicht tödlichen Bissen zog er sich jaulend in den Wald zurück.

Der jüngere Wolf drehte sich zu Clary um. Ihr ging es gut, das schien ihn auf eigenartige Weise zu beruhigen. Sie schauten sich beide tief in die Augen und Clary murmelte ein leises "Ich danke dir." Er schien es verstanden zu haben und rannte über den Schnee davon. In einiger Entfernung drehte er sich nochmal zu Clary um. Jetzt rief sie laut "Ich danke dir!" und winkte ihm hinterher. Und dann verschwand ihr Freund, der Wolf, auch im Wald."

...zur Antwort

Wenn er draußen überwintern kann, geht das auch auf einem Balkon, oder?

Stellt den Topf auf etwas Styropor, wickelt in mit Luftpolsterfolie und in einen Jutesack ein. Und von oben schützt man Jungpflanzen mit Reisig oder Tannenästen und auch mit einem Jutesack.

...zur Antwort

Es ist normal, etwas nach seinem Äußeren zu beurteilen. Das macht man nicht nur mit Menschen, sondern auch mit Gegenständen oder einer Sache, zum Beispiel einer Wohnung. Man hat eine Vorstellung und dann schaut man auch danach.

Ich finde das legitim.

Problematisch wird es nur, wenn man nicht bereit ist, nach dem ersten Blick auch noch weitere Blicke zu tätigen. Nicht selten findet man hinter der Fassade was Interessantes, was sich auf den ersten Blick nicht so offenbart.

Und die andere Seite ist, dass viele, die nur den ersten Blick zugelassen haben, eine herbe Enttäuschung erlebt haben, weil das, was sie glaubten, gefunden zu haben, nur Fassade war.

Wer meint, ihm ist alles egal, ist nur gleichgültig. Oder nicht selten ein Mensch, der nicht weiß, was er eigentlich will, das aber sehr genau. Ich kenne zum Beispiel einen, der sagte, er hat keinen bestimmten Typ, aber Schwarzhaarige haben ihm schon immer am besten gefallen.

Ja, das muss man dann verstehen...........

...zur Antwort

Wie alt seid ihr denn?

Wenn du deine Finger in ihr hast, müsstest du auch merken, ob sie gekommen ist.

Vielleicht ist sie nicht wirklich bereit und macht nur dir zum Gefallen mit.

...zur Antwort

Wenn Frau ihre Ware so in die Auslage legt, dass Mann reinfallen muss, können Männer nichts dafür.

Bei normalem Ausschnitt ist es aber nervig. Ich hab mal einen Sabbertypen gefragt, der sich trotz leerem Bus genau neben mich stellte, ob er jetzt genug gesehen hat.

...zur Antwort

Das eine ist mehr aufs Handeln bezogen, das andere aufs Denken. Verantwortungsbewusstsein zieht aber meist auch verantwortungsvolles Handeln nach sich. Denn wer kein Verantwortungsbewusstsein hat, der handelt auch nicht verantwortungsvoll.

...zur Antwort