Ein Quadratkilometer sind 1.000.000 Quadratmeter. Denn es passt 1000-mal ein Meter in den Kilometer und daher brauchen wir 1000-mal mal 1000-mal einen Quadratmeter, um einen Quadratkilometer zu erhalten.

196 * 1.000.000 = 196.000.000 Äpfel

...zur Antwort

Das Verbrennen sicherlich nicht, das Hochladen und vor allem das bewusste Provozieren damit aber vielleicht schon. Bin mir aber nicht sicher.

Verhaftet wirst du wenn überhaupt nur, wenn du aktiv versuchst eine (gewalttätige) Eskalation zu bewirken oder möglichst viele Menschen möglichst stark zu beleidigen. Was du im Privaten machst, ist dir selbst überlassen.

Lass doch einfach die Eskapaden und komm wieder runter, solche unnötigen und überdramatischen Gesten sind nur etwas für Pubertierende und disqualifizieren dich von jedem ernstzunehmenden Dialog.

...zur Antwort

Ich sehe da nichts wirklich Verwerfliches dran. Vielleicht ersparst du der ein oder anderen Partnerin damit, die Erkenntnis, dass ihr Freund sie betrügt, selbst machen zu müssen. Ein "schlechter Mensch" wärst du dann, wenn du grundlos oder aus egoistischen Motiven anderen Menschen Probleme bereitest. Das ist aber nicht der Fall, du tust es anscheinend hauptsächlich aus Empathie mit den Betrogenen. Und eine "Verräterin" (dieses Wort wird sehr häufig falsch benutzt, insbesondere von emotional unreifen Jammerlappen, die immer jeden außer sich selbst als Schuldigen ansehen) wärst du nur dann, wenn du zuvor eingegangene Verpflichtungen oder Versprechungen brichst. Das tun hier wenn dann nur deine "Opfer".

Zwar ist einerseits der Partner nie das eigene Eigentum und kann im Grunde machen, was er oder sie will, aber das geplante und strategische Belügen ist ein Betrug am Partner sowie ein Mit-den-Füßen-Treten des Vertrauensverhältnisses, das Bände über die wahren Intentionen sowie die langfristigen "Erfolgsaussichten" der Beziehung spricht.

Das Problem ist eher, dass du einen Kampf gegen Windmühlen führst, den du nie gewinnen können wirst. Du umgibst dich außerdem ständig mit etwas, dass dich ziemlich aufregt oder betroffen macht, vielleicht setzt dich das dauerhaft unter Stress und verzerrt dein Männerbild negativ, sodass du irgendwann jedem misstraust. Benutzst du Tinder wenigstens zusätzlich noch "normal" oder nur für deine Tätigkeit als "Rächerin"? Letzteres fände ich schon bedenklich.

...zur Antwort

Das sind alles eher schwammige und unterschiedliche Begriffe.

- Aufdringlichkeit ist eher unsympathisch, vor allem wenn sie nicht reflektiert wird (man z.B. nicht aufhört nachzufragen, wenn jemandem ein Thema unangenehm ist) und von allen anderen einfach erwartet wird, dass sie damit umgehen können. Oder wenn man anderen Menschen nicht ihre Privatsphäre lässt und ständig versucht, sie zur unfreiwilligen "Offenheit" zu zwingen.

- Neugierde an anderen Personen (vor allem dem Partner) oder auch neuem Wissen ist (zumindest mir) erstmal sehr sympathisch, sofern sie im Sinne von unvoreingenommener Offenheit und ehrlichem Interesse gemeint ist und nicht wie oben genannt über die Stränge schlägt.

- Kindlichkeit kann man vielseitig verstehen. Wenn es eine verspielte, verträumte oder häufig emotionale Art meint, kann das schon "süß" sein, sofern es nicht übermäßig stark ist oder zu ständigen Problemen führt. Allerdings kann Kindlichkeit auch emotionale Unreife bedeuten und diese kann für den Partner schon belastend sein, vor allem wenn sie sich gegen ihn richtet. Z.B. wenn man andauernd "beleidigt" ist oder den Partner in der ständigen Pflicht sieht, sich den eigenen Gemütszuständen entsprechend zu verhalten. Bis zu einem gewissen Grad ist das normal und verständlich, aber wenn es nur noch ein ständiges Auf und Ab der Gefühle ist und man nicht einmal versucht, es zu reflektieren und sich zusammenzureißen, macht man es dem Partner sehr schwer.

...zur Antwort

- nicht zu unhöflich klingeln (geduldig sein und nicht häufiger als 2x)
- freundlich grüßen und immer lächeln
- ein bisschen small talk betreiben (keine "unangenehme Stille" aufkommen lassen, locker bleiben und nicht ungeduldig hinstarren, während die Person das Geld rausholt), insgesamt nicht zu "fordernd" oder zu selbstbewusst auftreten
- falls du Trinkgeld bekommst, freundlich bedanken (sonst bereut die Person es vielleicht, weil sie denkt du wärst undankbar)
- bei Stammkunden immer freundlich bleiben, auch wenn du kein Trinkgeld bekommst und trotzdem höflich verabschieden und guten Appetit wünschen, dann machst du ihnen vielleicht ein schlechtes Gewissen -> aber wieder nicht übertreiben, sonst wirkt es künstlich und unterschwellig aggressiv

...zur Antwort

Zahlen durchprobieren.

Am besten immer die Zahlen, die nur aus einer Eins und Nullen bestehen.

Du hast die Zahl 8000. Jetzt willst du wissen, was die dritte Wurzel ist.

Jetzt Zahlen durchprobieren, wie gesagt erstmal 1, 10 und 100.

1^3 = 1 --> zu niedrig
10^3 = 1.000 --> zu niedrig
100^3 = 1.000.000 --> zu hoch

Lösung liegt zwischen 10 und 100. Da die Lösung recht nah an 1.000 und sehr weit von 1.000.000 entfernt liegt, Zahlen nahe 10 zuerst probieren. Am besten immer Zahlen mit 0 am Ende, die sind am einfachsten.

20^3 = 8.000 --> das ist also unsere Lösung!

Für das zweite Beispiel jetzt wieder auf die bereits erzielten Ergebnisse gucken. Wir wissen schonmal, es muss zwischen 1 und 10 liegen (weil zwischen 1 und 1000). Probiere eine Zahl etwa in der Mitte:

5^3 = 625 --> das ist also unsere Lösung!

Wenn es zu niedrig oder zu hoch gewesen wäre, hättest du als nächstes 4^3 oder 6^3 geprüft und so lange weitergemacht, bis du aufs richtige Ergebnis gekommen wärst.

Und ja, ich weiß, in dem Fall ist das alles unnötig kompliziert, weil man auch so schnell auf die Lösung kommen könnte, da es sehr einfache dritte Wurzeln sind. Aber mit der Methode kannst du auch aus z.B. sehr großen Zahlen Ergebnisse und höhere Wurzeln als die dritte bekommen.

...zur Antwort