Vermisst der der sich trennt wenn man sich nicht mehr meldet?

Hallo zusammen,

mein Ex und ich sind nun seit knapp einem Monat nicht mehr zusammen und ich möchte ihn zurück haben. Seit einer Woche haben wir nun gar keinen Kontakt mehr, da ich auf seine letzte Nachricht keine Antwort wusste und generell dachte und denke, etwas Abstand würde gut tun.

Die Trennung kann ich bis heute nicht komplett verstehen, obwohl es zum Ende hin zwar sehr wohl eine schwierige Phase gewesen ist in der ich sehr viel Kritik äußerte und sogar als erste an Trennung dachte in der Hoffnung er würde um uns kämpfen, wir uns häufig stritten und uns zudem fast einen Monat lang nicht sehen konnten. Allerdings sind es meiner Meinung nach alles normale alltägliche Streitereien gewesen, die mit der Zeit in der Erinnerung immer mehr und mehr verblassen. Ich versuchte ihn davon zu überzeugen ebenfalls für uns zu kämpfen, was nicht geklappt hat und weshalb mir nun nichts anderes übrig blieb als es zu akzeptieren.

Es ist keiner fremd gegangen oder hat die Beziehung wegen einer dritten Person beendet. Ich denke es ist ihm einfach alles zu viel geworden. Ich bin auch noch immer mit einigen aus dem Freundeskreis super befreundet, auch seine Familie hatte bis vor einer Woche eben noch ab und zu Kontakt zu mir.

Er ist eine eher verschlossene Person, hatte zuvor meist nur Affären und hat generell aufgrund von schlechten Erfahrungen Schwierigkeiten Gefühle zuzulassen und macht somit sehr vieles mit sich selbst aus. Das letzte Mal als wir Kontakt hatten, ließ ich ihn wissen, dass ich die Trennung akzeptiere und immer für ihn da sein werde. Er antwortete, dass ihm meine Einsicht viel bedeuten würde und es nie seine Absicht gewesen wäre mich zu verletzten, ich mich immer melden könnte, anrufen oder schreiben wenn irgendwas sein sollte. Er hätte nun einfach an sein Ego denken müssen, da 2017/2018 über seine Zukunft entscheiden würde und er sich jetzt auf seine Karriere konzentrieren muss. Er würde es nicht schaffen seine Karriere und mich unter einen Hut zu bekommen, da er nicht genug Kraft hätte mich glücklich zu machen. Er spielt in der Regionalliga Fußball und träumt davon Profi zu werden. Fußball bedeutet ihm alles.

Ich war etwas sprachlos nach seiner Nachricht und habe sie deshalb einfach so hingenommen. Ich muss zugeben dass es schon in der Beziehung nicht immer leicht gewesen ist, da sich vieles um ihn gedreht hat und deshalb am Ende meiner Meinung nach auch die Streitereien entstanden sind, die wir in dem ersten halben Jahr unser Beziehung nicht hatten.

Der Abstand hilft mir dabei zu erkennen was falsch gelaufen ist. Mit der Zeit habe ich meinen Fokus den ich vor unserer Beziehung gehabt habe aufgegeben, ich hatte angefangen fast nur noch für die Beziehung zu leben, während er andere Prioritäten hatte. Das darf mir nie wieder passieren. Ich vermisse die schöne Zeit die wir hatten und bin bereit zu kämpfen. Er besitzt auch noch immer ein paar Sachen von mir...wenn er sich nicht meldet werde ich es unter dem Vorwand in...

Liebe, Männer, Liebeskummer, Gefühle, Trauer, Beziehung, Scheidung, Trennung, Partnerschaft
4 Antworten
Wie kämpft man um einen Mann mit Bindungsangst?

Hallo zusammen,

Ich bin gerade dabei, die Trennung meines Exfreundes zu verarbeiten (er hat sich vor 3 Wochen von mir getrennt, nachdem ich es nicht geschafft habe). Zuerst wollte ich mich von ihm trennen, da ich mich in manchen Momenten einfach nicht wirklich geliebt gefühlt habe. Der Unterschied ist der gewesen, dass ich eine sehr emotionale Person bin, viel über meine Gefühle rede und in einer Beziehung ständige Sicherheit brauche, dass ich für meinen Partner sehr wichtig bin. Gleichzeitig bin ich eine Person, die ihre Bedürfnisse für das Wohl des anderen gerne auch mal zurück zieht. Ich habe nun sehr lange gebraucht über den Trennungsgrund seinerseits nachzudenken, da nichts gravierendes vorgefallen ist. Es war in der Beziehung nicht immer leicht mit ihm, da er Probleme hat über Gefühle zu sprechen. Wenn ich jetzt zurück blicke habe ich die Vermutung, dass er eine Bindungsstörung haben könnte. Die Verliebtheitsphase war wunderbar mit ihm, er zeigte mir dass ich ihm wichtig war und alles schien perfekt. Es hat allerdings ein ganzes halbes Jahr gedauert, bis er mein ''ich liebe dich'' erwidern konnte. Außerdem bin auch ich diejenige gewesen, die das klärende Gespräch mit ihm geführt hat, ob wir nun ein Paar sind oder nicht. Es fiel ihm immer schwer mir die drei Wörter in die Augen zu sagen, er stotterte dabei oft und außer diesen Worten zeigte er sehr wenig Zuneigung. Ich verstand jedoch, dass er seine Liebe eher durch körperliche Zuneigung ausdrückte. Kuscheln, küssen etc. waren kein Problem. Allerdings war es irgendwann so schwierig für mich ihn emotional zu erreichen dass mir u.a sein Egoismus zu viel wurde, und ich Schluss machen wollte. Allerdings hatte ich gehofft dass er dann um mich kämpfen würde, was im Endeffekt nicht geschehen ist. Er hat die Beziehung dann mit den Worten ''ich kann dir nicht geben was du brauchst, ich möchte jetzt für mich allein sein, ich kann das einfach nicht...'' beendet. Zuletzt hatten wir uns 3 Wochen nicht gesehen, weshalb wir uns per WhatsApp dann sehr oft stritten und ich wie bereits gesagt, die Trennung einleitete. Allerdings habe und hatte ich in mir diese starke Hoffnung, dass wir beide es schaffen würden. Denn sein ganzes Umfeld sagt, dass es soweit wie ich bisher noch keine bei ihm geschafft hat. Zuvor hatte er eine ernste Beziehung, in der sie ihn betrog. Danach hatte er nur lockere Affären. Es muss zudem erwähnt werden, dass seine Eltern sich als er 4 war trennten, die Kinder sogar vor Gericht Aussagen geben mussten, seine große Schwester ihn großzog und er die Trennung der Eltern bis heute nicht verarbeitet hätte. Ihm fehlt die richtige Bindung zu seinen Eltern. Vom Charakter her passen wir so gut zueinander, wir haben so viel gelacht, hatten ständig Insider und zusammen verging die Zeit wie im Flug. Am Ende wusste ich einfach noch nicht wie ich mit ihm umgehen muss, dass er gewissen Dinge nicht extra tut. Nun möchte ich ihn zurück haben weil ich weiß, wie viel Potenzial es hat. Nur wie.....?

Liebe, Männer, Liebeskummer, Gefühle, Beziehung, Trennung, Psychologie, Partnerschaft, Bindungsangst
6 Antworten
Soll ich meinem Ex einen Brief schreiben?

Hallo zusammen,

Mein Ex hat sich vor 2 Wochen von mir getrennt, dann haben wir ein sehr langes Trennungsgespräch geführt, und den letzten Kontakt hatten wir Samstag vor einer Woche per WhatsApp.

Trennungsgrund ist nichts gravierendes in der Hinsicht, dass niemand fremdgegangen ist oä. Wir haben lediglich zuletzt eine schwierige Phase durchgemacht, die wir nicht meistern konnten. Es geht darum dass meine ex in der Regionalliga Fußball spielt, 2 Monate lang nicht feststand wohin er wechseln würde, demnach bei mir wohnte und auch 0 Einkommen hatte. Zu der Zeit war ich gerade mitten in der Klausurenphase, musste arbeiten und mich um ein Auslandssemester kümmern oder um einen Härtefallantrag, da wir eigentlich zusammen ziehen wollten.

Wir haben uns danach 3 Wochen lang nicht sehen können, weshalb gemischte Gefühle entstanden sind und alles noch schlimmer wurde. Ich habe dann angefangen ihn unheimlich zu kritisieren, abweisend und kalt zu sein, ihm vorgeworfen er könnte mir nicht geben was ich bräuchte etc. Die Beziehung war für mich so belastend. Ich wurde im Urlaub dann auch noch krank und so habe ich 2 Mal erwähnt dass ich eine Trennung evt besser finden würde. Ich hatte einfach diesen großen Druck in mir und dachte dann scheinbar die Trennung würde mich davon endlich befreien. Hinzu kamen auch noch andere Kleinigkeiten es war einfach alles zu viel.

Ich habe mich dann jedoch nie getraut die Trennung wirklich durchzuziehen und letztendlich hatte er dann am 28.07 den Schlussstrich gezogen. Das Gespräch etc hat nichts gebracht weil ich nur weinen musste. In unserem letzten Gespräch per Whatapp also vor einer Woche hat er um Abstand gebeten.

Jetzt gerade stehe ich vor der großen Frage ihn wirklich einfach in Ruhe zu lassen noch für eine weitere Zeit und ihm dann einfach ganz unverbindlich bei WhatsApp zu schreiben?

Oder muss ich da ich ja eigentlich in der Bringschuld bin würde ich jetzt mal sagen ihm einen Brief zukommen lassen der ihm erklären soll, weshalb ich mich wann wie verhalten habe etc. ich aber natürlich verstehen kann, wenn er jetzt weiterhin seinen Freiraum möchte. Unsere Behiehung hat eigentlich so viel Potenzial Leute..wir haben so viel gelacht und auch seine ganze Familie steht hinter mir. Ich möchte um ihn kämpfen aber was wäre jetzt der richtige Ansatz?

Männer, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, Beziehung, Scheidung, Trennung, Partnerschaft
9 Antworten
Wie soll ich um meinen Exfreund kämpfen?

Hallo zusammen,

mein Ex hat sich vor genau 2 Wochen von mir getrennt. Das letzte mal gesehen haben wir uns vorletzten Donnerstag und den letzten Kontakt hatten wir letzte Woche Samstag. Die Trennungsgründe sind sehr vielseitig. Das Problem ist, dass ich aufgrund von Verlustängsten etc. nachdem die Verliebtheitsphase vorbei war, angefangen habe ständig abweisend und kalt zu ihm zu sein, vollkommen ohne Grund. Wir haben uns oft gestritten und ich habe ihn sehr heftig kritisiert. Zuletzt hatten wir uns 3 Wochen lang nicht gesehen aufgrund von Urlaub, so dass wir uns per WhatsApp noch mehr gestritten hatten. Ich habe dann aus dem Affekt her ihm gesagt, dass er mir nicht geben könnte was ich bräuchte, ich es besser finden würde, wenn wir uns trennen würden. Ich glaube dass diese Fluchtreaktionen meinerseits auch einfach sehr viel mit meiner Vergangenheit zu tun haben. Meine erste große Liebe hat mich damals für eine andere Frau verlassen, so dass in mir eine tiefe Angst schlummert, die sobald es mal Streit gibt oder generell schlechte Phasen, die diese Emotionen loswerden will und dann alles dafür tut..damit es zur Trennung kommt. Ich wollte quasi wenn diejenige sein, die das alles zuerst beendet bevor er mir zuvor kommen kann. Insgeheim habe ich dann aber gehofft, dass er um mich kämpfen würde und dann alles wieder gut wird. Ich habe es dann zurückgezogen und letztendlich hat er Schluss gemacht....ich fühle mich so schlecht und möchte ihn unbedingt zurück. Das ganze ist ja ein riesiges Missverständnis quasi. Es ist außerdem nichts anderes vorgefallen und auch er sagte, dass er mich trotzdem noch liebt etc. aber er sich jetzt selber bräuchte und dass er glaubt dass nun auch seine Gefühle weniger geworden sind. Ich wollte nie dass es soweit kommt Leute.... er hat nun um Abstand gebeten und gesagt, er würde sich melden sobald ich ihm zu sehr fehlen würde. Ich habe mich auch schon für alles entschuldigt gehabt, ihm gesagt dass ich einsehe dass ich zu viel kritisiert habe zum Schluss..ihn sehr verletzt habe. Klar auch er hat Dinge getan also Verhaltensweisen an denen er arbeiten muss..aber ich bin diejenige gewesen die fies zu ihm gewesen ist, er hat nie schlecht über mich gesprochen. Ich hatte ihm z.b gesagt dass wenn er Frauen so behandelt (Freunde immer vorziehen oä) er sich nicht wundern bräuchte dass seine Ex ihm damals fremd gegangen ist....das hat eine tiefe Wunde in ihm verletzt und ich weiß ich bin selber Schuld an der Trennung. Aber das ganze muss doch nicht hoffnungslos sein jetzt oder ? Ich habe gelesen dass betteln etc einfach nichts bringt also hinterherlaufen. Ich denke aber dass er sich auch nicht bei mir melden wird..wegen der ganzen negativen Gefühle zuletzt. Man muss betonen wenn wir zusammen gewesen sind...niemand hat so viel gelacht wie wir und generell...wir hatten so viele Insider etc. Das kann doch nicht unser Ende sein ? Was ratet ihr mir ? Noch etwas abwarten und neutral auf ihn zugehen? Einen Brief schreiben ? Bin ratlos...

Männer, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, Beziehung, Trennung, Sexualität, Emotionen, Partnerschaft
8 Antworten
Nach Libidoverlust plötzlich starkes sexuelles Verlangen?

Hallo zusammen,

ich bin 19 , weiblich und befinde mich seit ein paar Tagen in einer sehr komischen Situation. Ich habe seit einem halben Jahr einen Freund, es ist meine zweite ernsthafte Beziehung. Als ich jünger war, litt ich unter Depressionen und einer Essstörung, so dass ich sagen würde, dass ich bis jetzt kaum sexuelles Verlangen hatte. Ich war zwei Jahre lang Single zwischen den beiden Beziehungen, und auch in dieser Zeit habe ich mich nicht einmal selbst angefasst. Mein damaliger Ex-freund hat es nie geschafft mich zum Orgasmus zu bringen, ich selber hatte ich das Verlangen danach und mein jetziger Freund tut es seit kurzem bei mir. Am Anfang unserer Beziehung hat er mich nicht oral befriedigt, da er damit sehr schlechte Erfahrungen gemacht hatte und erst wieder auf den Geschmack kommen musste. Auch beim Fingern hat er es zuvor nicht geschafft gehabt mich zum Kommen zu bringen, was nicht wirklich schlimm für mich gewesen ist, da ich sowieso kaum das Verlangen danach hatte. Nun ist es so, dass ich seit ein paar Tagen Komme wenn er es mir macht, ich die ganze Zeit nur an Sex denken kann und für mich sehr befremdliche Sexfantasien habe... zum Beispiel von einem Dreier mit einem Mann und einer Frau ...ich male es mir nicht detailliert aus, da ich eigentlich immer das Gefühl hatte keine Sexualität zu haben.Also ich mochte das Gefühl von Sex mit meinem Freund um ihm nahe zu sein, nicht aber wegen des Orgasmus. Ich erlebe es das erste mal in meinem Leben richtig geleckt zu werden. Kann es sein, dass nun eine Zeit erreicht ist, in dem all das was nie da war auf einmal herausbricht? Mein anscheinend dann doch vorhandener Sexualtrieb? Ich möchte nicht mehr ständig daran denken müssen ? Komischerweise muss ich zudem wie gesagt ständig daran denken, ohne es jetzt in der Praxis wirklich zu tun....was ist los mit mir? Ist es zudem normal, dass fast jede sexuell aktive Frau bisexuelle Fantasien hat, die sie aber auf gar keinen Fall austesten möchte, nur der Gedanke des ,,Verbotenen" turnt einen irgendwie an? Zudem ist der weibliche Körper vom Grundsatz erotischer als der männliche? Bis vor kurzem habe ich mich vor meinem eigenen Genitalbereich geekelt.... Hilfe.

Nachtrag: (Zitat von Stellamister, vor 52 Min 37)

Zudem war ich gestern beim Frauenarzt um einen Schwangerschaftstest zu machen 

Liebe, Männer, Gefühle, Frauen, Sex, Sexualität, bisexuell, Genitalien, Libido
6 Antworten
Nach Verliebtheit plötzlich Ernüchterung. Habe ich etwas falsch gemacht und hat unsere Beziehung noch eine Chance?

ich habe Anfang November einen Mann kennengelernt, mit dem ich die letzten 3 Monate eine Art Höhenflug erlebte. Wir sahen uns sehr oft , haben viele Dinge unternommen, wurden miteinander intim, lernten den Freundeskreis des anderen kennen und hatten jedes mal einfach nur unheimlich viel Spaß miteinander. Alles wirkte so positiv und überzeugend, dass es sich schon fast unreal anfühlte. Wir beide sind 20 Jahre alt und wurden von unseren jeweiligen Expartnern sehr sehr enttäuscht und verletzt. Kurz nach Silvester haben wir uns gegenseitig unsere Gefühle gestanden und er sagte, er könne sich etwas Ernstes mit mir vorstellen. Bis zu diesem Punkt war das Verhältnis des Meldens etc sehr ausgeglichen. Leider kam es dann zu einem ersten Streit, nachdem es dann viel nüchterner und vorsichtiger zwischen uns wurde. Er ging eines Abends mit seinen Freunden feiern, obwohl es mir sehr schlecht ging und ich ihn bat, bei mir zu bleiben. An diesem Abend sah er mich zum ersten mal weinen. Da auch ich etwas Bindungsangst habe, schrieb ich ihm er soll am nächsten Tag bitte seine Sachen abholen, dass ich das nicht mehr könnte. Er schrieb mir einen sehr langen Text, dass er mich nicht einfach so gehen lassen wird etc, wir trafen uns, redeten über Alles. Ich sagte ihm, dass ich es komisch finde, dass ich mehr gebe als er, obwohl wir noch nicht fest zusammen sind (kochen, waschen, überraschungen) ..er sagte, es würde an seinen schlechten Erfahrungen liegen, (er schenkte seiner Ex oft Blumen etc.sie hätte es für selbstverständlich genommen und schlussendlich betrog sie ihn mit seinem damaligen guten Freund) er müsse endlich begreifen, dass nicht alle Frauen gleich sind und hätte im Gefühl, dass das mit mir wirklich was Festes werden könnte. Daraufhin schenkte er mir seinen Glücksbringer, was mir bis heute sehr viel bedeutet. Leider wohnt er aus beruflichen Gründen in einer anderen Stadt, so dass wir uns nur einmal in der Woche sehen können. Der Kontakt wurde etwas weniger als am Anfang, jedoch war er im Gegensatz zu mir immer lieb und nett. Da ich dachte, dass er aufgrund des geringeren Meldens etc weniger Gefühle für mich hätte, wurde ich die letzten 2 Tage wieder sehr kalt zu ihm. Ich wollte sehen, ob er dann dagegegen ankämpfen würde, und nachfragen würde was denn los sei, anstattdessen nahm er meine nüchterne Art einfach hin. Gestern habe ich dann mal Klartext gesprochen, dass ich nicht verstehe was los ist, wir mal miteinander über Alles reden sollten, da ich es auf Dauer so nicht weiterführen möchte. Er stimmte mir zu und schickte mir mehrere sehr lange Sprachnachrichten in denen er mir sagte, dass er definitiv Gefühle für mich hat, bisher immer alles perfekt ist wenn wir zusammen sind, da es einfach gleichzeitig wie eine Freundschaft und Beziehung ist. Er möchte eigentlich nicht dass Schluss ist. Andererseits würde ihm das Herz in die Hose rutschen, sobald die Stimmung mal schlecht ist. Jetzt weiß er nicht, ob er wirklich bereit dazu ist, sich fest zu binden.

Liebe, Männer, Gefühle, Frauen, Beziehung, Sex, Sexualität, Partnerschaft, verliebt
9 Antworten
Warum wollen sich immer vergebene Männer mit mir treffen?

Hallo, ich bin seit 2 Jahren Single und sehne mich seit ein paar Monaten wieder sehr nach einer Beziehung. Ich war zuvor in einer langen Beziehung in der mich meine Liebe von heute auf morgen für eine andere verließ. Somit bräuchte ich erstmal knapp ein Jahr um über ihn hinwegzukommen. Ich habe sehr doll an mir gearbeitet, bin sehr unabhängig und weiß durch die lange Zeit wer ich bin und was ich will, und das strahle ich auch aus. Jedenfalls habe ich nun bemerkt, dass die Männer die ich interessant finde, oft vergeben sind. Ich bin niemand der so etwas unterstützt, da ich genau weiß wie sehr es wehtut, wenn der Partner sich heimlich mit anderen trifft. Von Körperlichkeiten ganz abzusehen, da ich dazu sehr sehr viel Vertrauen zu einer Person aufbauen muss. Andererseits bin ich der Meinung dass Menschen die sich trotz einer Beziehung mit anderen heimlich treffen mit dem Partner nicht zu 100% zufrieden sein können, bzw er/sie vielleicht nicht die richtige zu sein scheint. Ich habe am Samstag ein Date mit jemandem der eben eigentlich in einer Beziehung ist, sie aber für eine Zeit im Ausland ist und er mir sagte es liefe bei den beiden wirklich nicht mehr so gut. Ich habe ihm 3 mal klar gemacht, dass er sich das genau überlegen soll mit dem Treffen etc weil ich für so Affären oä. Echt die falsche bin. Er hat mir zugestimmt und ja muss ich nun ein schlechtes Gewissen haben mich mit ihm zu treffen? Ich meine mehr als ihn vorwarnen oä. kann ich auch nicht tun oder? Ich finde es nur so krass weil es ist ja auch schon ein Schritt von Hintergangug. Ich glaube echt Treue ist mittlerweile die Ausnahme und Fremdgehen fast die Regel?

Dankeschön

Nachtrag:

Ohgott bitte entschuldigt meine miese Rechtschreibung! Habe 0 drauf geachtet.

Dankeschön

Liebe, Männer, Date, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, Beziehung, Sexualität, Partnerschaft
22 Antworten