Mann angeblich von Labrador gebissen?

In der Firma war ein Kunde, unser Labrador Weibchen war zu dem Zeitpunkt auch hier.
Er war längere Zeit da. Der Hund bellte nicht, knurrte nicht etc, er leckte diesen Mann sogar ab.

Später wo er aus der Tür ging, kam der Hund hin und sollte ihm angeblich gebissen haben. Das Seltsame an der Sache ist er hatte nicht aufgeschrien dabei oder ähnliches. Ich sah auch nichts davon obwohl ich nicht weit weg war, es sah wenn dann eher wie ein abschlecken aus.

Er kam nach über einer Stunde zurück und meinte im frechen Ton sie wissen aber schon, das ihr Hund mich gebissen hat und ob er wohl Tollwut geimpft wäre.
Zeigte mir dann seine Hand, hier waren zwei kleine Pünktchen und frisches Blut erkennbar.
Ist das überhaupt möglich, das das Blut nicht richtig getrocknet ist etc? Und vorallem warum kommt man so viel später?

Er erhielt unsere Dienstleistung daher auch kostenlos.. haben uns jetzt bisschen rumgesprochen, er sollte auch ein ziemlicher Schnorrer sein.

Meint ihr er hat ihm wirklich gebissen oder meint ihr es war gespielt?

Vorallem find ichs sehr seltsam das ein Labrador arglistig seitlich von hinten zubeissen sollte.

Unser Hund bellt und knurrt zudem bei Leuten die er nicht mag immer, war hier aber nicht, hatte ihm ja sogar abgeleckt.
Muss dazu sagen, das unser Hund auch nach über 7 Jahren zuvor noch NIE jemanden etwas getan hat, nichtmal Katzen.

Ich hoffe darauf hier vielleicht auf jemanden zu treffen der sich gut auskennt mit der Rasse oder allgemein mit Hunden.

Danke schonmal!

Lg eure Sabs

Tiere, Hund, hundetrainer, Biss, Labrador, Rasse, rassehunde, Bisswunde, hundeprofi
12 Antworten
Wie kann man jemals über den Tod des Partners halbwegs hinwegkommen?

Leider ist mein Partner vor etwas über einem Monat verstorben und ich weiß leider nachwievor nicht wie ich richtig damit klar kommen sollte. Die Beziehung war von Grund auf etwas ganz besonderes, es war auch der einzige Mann wo ich wusste, mit ihm möchte ich gemeinsam alt werden umgekehrt war es bei ihm genauso. Wir hatten bereits sehr viel gemeinsam durchgestanden, auch gesundheitsmässig. Er hatte bereits Anfang Jahr eine Op mit Komplikationen, ich hatte ihm wieder geholfen die ganzen Gedächtnislücken aufzuarbeiten, wieder alles erneut zu erlernen wie z.B. stehen, gehen, essen, kauen, schlucken.. Ich hatte noch nie mit einem Menschen so viel durchgestanden. Leider geschah erneut etwas und er hatte er zum Schluss keine Chance mehr und verstarb im August an Hirntot.. Es ist einfach so schwer zu verstehen, das er einfach nicht mehr da ist, auch extrem schwer damit klar zu kommen.. Egal was ich mache, was ich sehe oder was ich höre, alles erinnert mich an ihm. Leider sehe ich auch immer wieder die nicht so schönen Bilder vor mir, wie extrem schlecht es ihm aufeinmal an dem Tag ging wo ihm die Rettung bei mir abholte, wie sie ihm eingeladen haben, wie er im Krankenhaus lag(ich war jeden tag da!) .. wie sie die ganzen Maschinen vor meinen Augen abgeschlossen hatten.. Ich weiß auch, das er mir einen Antrag machen wollte, das habe ich auch rausgefunden, vermutlich sogar am Jahrestag der dieses Monat gewessen wäre..

Hat jemand eine Idee, einen Ratschlag was mich hierbei vielleicht mehr ablenken könnte oder mich das mehr verarbeiten lassen würde? Vielleicht hat ja jemand ähnliches erlebt..

Wäre für jede Antwort dankbar

Liebste Grüße Sabs

Freundschaft, Trauer, tot, Liebe und Beziehung, Partner, unglücklich, verarbeiten, verstorben
18 Antworten
Gibt es eine Möglichkeit zu testen ob die Pille wirklich richtig wirkt bzw. angenommen wird?

Grüß euch und zwar beschäftigt mich derzeit gerade die Frage oben. Ist das irgendwie möglich? Eventuell z.B. am Hormonspiegel oder durch irgendwelche Werte/Untersuchungen? Und bitte keine unnötigen Kommentare.

Die Sache ist folgende, mein Partner meinte letztens er würde es gerne mal ohne Gummi probieren, was ich mir persönlich auch schöner vorstelle, da nicht immer so ein lästiges Ding zwischen uns wäre. Was prinzipiell ja auch nicht so schlimm wäre es wegzulassen, zumindest was das Vertrauen etc betrifft.
Für einen Schutz gegen Krankheit wird es nämlich nicht benötigt, da hier keine vorliegen. Zumal wir Beide damals noch Jungfrau waren, daher keine anderen Sexualpartner vorliegen und es ausgeschlossen werden kann.

Ich nehme die Pille Yasmin natürlich auch immer ordnungsgemäss, wir hatten bisher immer doppelt verhütet, wegen den doppelten Schutz. Da ich und er keinesfalls lust haben mit 19 und 20 ein Kind zu erwarten, sowie er leider auch eine seltene und vererbbare Krankheit hat welche zu ner Chance von 50/50 weitergegeben wird...

Daher auch meine Frage, da ich etwas besorgt bin und mir eben mehr Gedanken mache als vielleicht ein anderer. Denn wenn wir das Kondom weglassen und die Pille womöglich nicht richtig wirkt ist es zu spät.

Danke euch schonmal! Liebste Grüße

Pille, Sex, Verhütung, Gummi, Kondom, sex-ohne-kondom
11 Antworten