Nachbarn wollen uns raus ekeln.?

Ich habe ein ganz dringendes Problem und mich beschäftigt das wirklich den ganzen Tag.
Ich habe einen 7 Monaten alten Sohn und einen Mann. Ich wohne mit dem beiden natürlich zusammen.
So es fing so an das ich und meine Nachbarn uns sehr gut angefreundet haben, jedoch ist alles auseinander gegangen.
Wir haben ein wirklich sehr sehr hellhöriges Haus ich höre die sogar beim Zähne putzen selbst wenn das Handy von denen vibriert. Es fing so an das ich um 9 Uhr Vormittags meine Wohnung sauge und die anfangen gegen die Wand zu klopfen wo ich mir denke gehts noch ? Ich werde bestimmt nicht meinen Normalen Alltag sein lassen nur weil die am Tag schlafen wollen das kann ja nun wirklich nicht sein. Ich traue mich nichtmal normal zu laufen da die mir nachdem wir auseinander gegangen sind mir gedroht haben das die uns aus dem Haus ekeln werden. Wir haben dann einen Anruf von unserer Vermieterin bekommen das wir etliche Ruhestörungs meldungen am Hals haben (die wohnen neben uns) worauf ich ganz panisch gesagt habe das wir nicht zuhause sind weil das eine sehr sehr ruppige dame ist die wirklich gegen jeden etwas hat. Ich habe ihr erklärt am Telefon das wir definitiv nicht laut sind da meine Nachbarin unter uns das als erste hören würde und sie uns nicht hört. Habe ihr erklärt das sie mir gedroht haben mich schon rauszubekommen und so weiter.
10 Minuten später stand sie vor meiner Tür, tja eigen Tor geschossen da hat sie Natürlich gesehen das ich Zuhause bin und meine dumme Lüge aus Panik ist aufgeflogen. Habe ihr alles erklärt mich entschuldigt und ja. Also Freunde werde ich mit ihr definitiv nicht..

Meine Nachbarn werden aber nicht aufgeben .. ich habe ein kind und kann aufjedenfall nicht verantworten das mir die wohnung weggenommen wird wegen etwas was nicht stimmt .. was soll ich tun ? Ausziehen ist wirklich keine lösung wir sind hier extra hergezogen 400 kilometer von unserem Eigentlichen wohnort .. und das will ich mir echt nicht nehmen lassen.

...zur Frage

Vielleicht macht es Sinn nochmal mit den Nachbarn zu reden, einzulenken und künftig das Staubsaugen auf spätere Stunden zu verschieben.

Auch wenn es Dein Recht ist um 9 Uhr früh zu saugen, darauf zu bestehen das macht die Beziehung zu den Nachbarn bestimmt nicht besser.

Wenn Euer Kind grösser ist, wirds sicher öfter mal lauter, spätestens dann bist Du froh früher auch mal Rücksicht genommen zu haben. Das zahlt sich dann bei der Empfindlichkeit der Nachbarn vermutlich aus.

...zur Antwort

Auf ne Woche hin oder her kommt es da nicht an.

...zur Antwort

Wenn Dich deshalb Jemand anquatscht, dann sag einfach mit dem Teufel hätte das nichts zu tun. Du wolltest Deiner Freundin nur zeigen, dass Du öfters an Sie denkst...

...zur Antwort

Ja dann nimm doch so etwas:
https://www.musicfox.com/info/kostenlose-gemafreie-musik.php

...zur Antwort

Sag Deinem Vater, dass Du die Kuschentiere geschenkt bekommen hast und nicht geliehen. Er kann gerne etwas spenden, was Ihm gehört.

...zur Antwort

Du machst Dir um christliche Symbole Gedanken?

Du musst nicht nur Deine Kreuze, sondern auch Deine persönliche Einstellung und Meinung abgeben. Was gut und was falsch ist, was Du machen darfst und was nicht entscheiden künftig Andere für Dich. Viel Spielraum für Toleranz gibt es nicht.

Mach das nicht, nur weil es Deinem Freund gefallen würde.
Sonst freu Dich auf ein fremdbestimmtes Leben, oder denk vielleicht nochmal gut über Deine Entscheidung nach.

...zur Antwort

Ich würde die Karten mit einer Freundin einlösen und dem zu gierigen, verwöhnten Freund den Laufpass schenken.

Wenn man grosse Geschenke von seiner Freundin erwartet, welche noch studiert, dann ist das traurig.

...zur Antwort

Eine Alternative wäre eine Flasche Bier mit 'ner hübschen Schleife drum.
(Falls der Freund schon Bier trinken darf)

Mir würde es gefallen, weil die Partnerin so Humor zeigt.

...zur Antwort

Natürlich ist das Unfug, genauso wie die zahlreichen Autos die gerne über ein Popup-Fenster verschenkt werden.

Darauf fällt eigentlich kaum noch Jemand rein, aber die versuchen es trotzdem noch.

...zur Antwort

Derjenige der es sich leisten kann und es sich leisten möchte.

...zur Antwort