Die Leistung deines PCs, Verbindung zum Router (LAN, WLAN, eventuelle Geräte dazwischen, etc.), Verbindung vom Router nach "Draußen", Verbindung vom Haus zum Verteiler, ab da sollte die Verbindung kein Problem mehr sein.

Danach natürlich noch die gekaufte Geschwindigkeit vom Provider, der sollte dir in der Regel aber sagen können, ob die Anbindung zum Haus geeignet ist. Wie es im Haus verkabelt ist, weiß der natürlich nicht, ein Techniker kann das aber herausfinden.

Und zum Schluss das ganze Spiel umgekehrt zum Server, von dem Du etwas herunterladen möchtest und die Geschwindigkeit, die der Server dir gestattet.

Es hängt also von sehr vielen Komponenten ab.
Am besten Du verwendest einen Speedtest und untersuchst dann den Weg bis nach "Draußen", das muss alles die Leistung transportieren können. Verkabelungen in den Wänden kannst Du natürlich nicht untersuchen, aber ein Techniker vom Provider kann das messen.

...zur Antwort

Ich sehe da zwei freie RAM-Slots, Du hast also vermutlich 4 Slots.
Wenn Du zwei RAM-Kits hast (was üblich ist), hast Du sie also in Slot 3 und 4.

Bau sie mal in Slot 2 und 4 ein, das sind üblicherweise die Slots für zwei RAM-Kits.
Kann auch anders sein, aber in jedem Fall steht es im Mainboard-Handbuch.

...zur Antwort
Warum gibt es in wichtigen Bereichen keine Fortschritte mehr?

Gibt es.
Aber alle alten Probleme, die bis heute noch bestehen, sind natürlich auch deutlich schwieriger zu lösen, sonst würden sie nicht bis heute bestehen.
Aber dennoch gibt es Fortschritte, nur eben langsamer und solange die nicht marktreif sind, bekommen die wenigsten etwas davon mit.

Krebs- und Aids

Krebs ist kein Krankheit im klassischen Sinne, sondern die unkontrollierte Mutation von körpereigenen Zellen, die sich überall unterscheiden.
Und AIDS mutiert sehr schnell und greift das Immunsystem direkt an.

Impfungen basieren aber auf dam Immunsystem (sie trainiert es sozusagen) und ein Medikament muss auf eine Art entwickelt werden, dass es nur auf das Ziel passt, was bei Krebszellen aber ein Problem darstellt.

Und trotzdem gibt es Medikamente gegen AIDS, man kann es gut behandeln, auch wenn eine Heilung (noch) nicht möglich ist.

Moderne Fahrzeuge, Schiffe und Flugzeuge fliegen immer noch mit aus Erdöl

Die verbrauchen ungefähr das selbe (natürlich auch nicht immer, es gibt auch sparsame Fahrzeuge), wurden aber deutlich leistungsfähiger, demnach ist also die Leistung pro Treibstoff gestiegen.

Und sie fahren nicht nur mit Erdöl, seit der Fridays for Future Bewegung tut sich auf dem Gebiet sehr viel. Du musst es bloß auch verfolgen. Es gibt z.B. die Elektro-Fahrzeuge oder mein Hoffnungsträger die Wasserstoff-Paste, die Elektromotoren auch in die Luft bringen könnte.

Und vor Fridays for Future gab es dazu einfach nicht genug (politischen) Willen, Zeit und Geld in die Entwicklung zu investieren.

Es gibt noch immer nichts besseres als Atomkraft. Windkraft, Solarkraft etc. sind kaum effizienter geworden

Windkraft und Solarkraft *sind* effizienter geworden, nur eben nicht so schnell, wie Du es dir erhoffst, unter Anderem auch, weil der (politische) Wille gefehlt hat.
Aber es gibt z.B. eine neue Form von Solar, die auf eine dünne Folie aufgedampft und damit auf allen Flächen angebracht werden kann. Wenn das kein Fortschritt ist, weiß ich auch nicht.

Und an der Fusion arbeitet man und auch da gibt es Fortschritte, aber es ist nun einmal ein enorm schwieriges Vorhaben (guck dir mal an, welche Bedingungen nötig sind, das ist jehnseits jeder Vorstellung), weshalb das seine Zeit dauert.

By the way:
AKWs sind auch nicht das gelbe vom Ei.
Sie sind teuer (wurden nur lange subventioniert), produzieren enorm schwer handhabbaren Müll, stellen eine konstante Gefahr da und wir sind von Ländern mit Uran-Vorkommen abhängig.
Dann doch lieber Solar und Co.

16 GB Ram und 1 TB Festplattenspeicher sind schon seit zehn Jahren fast dasselbe

Beides sind Einheiten, natürlich ist das seit 10 Jahren das selbe und es wird auch für die nächsten 1000 Jahre das selbe bleiben - außer jemand definiert sie neu.

Aber auch bei der Speichermenge gab es Fortschritte, ich hab z.B. 32GB RAM verbaut und wenn ich es brauchen würde, könnte ich mir auch eine 16TB SSD (nicht HDD) verbauen.

Seit den 1970er Jahren waren wir nicht einmal mehr auf dem Mond

Auch hier hat der politische Wille gefehlt und aktuell arbeitet man wieder daran.
Wobei "nicht einmal" ziemlich frech klingt - ist dir eigentlich klar, was es bedeutet, auf dem Mond zu sein?

...zur Antwort
Ich hab mir ein Mainboard gekauft, das extra "Gaming" hieß.

Die heißen alle irgendwas mit "Gaming", ist sinnlos, aber es funktioniert ja scheinbar ;)

MSI z490 gaming plus

MSI ist vertrauenswürdig.

Aber leider passen da gar keine AIO drauf.

Bezweifle ich.

Wahrscheinlich ist deine AIO einfach unklug konstruiert.
Es gibt sicher auch andere AIOs, die anders konstruiert sind und dadurch eher passen, aber das musst Du austesten.

Oder Du schaust nach einem kleineren Mainboard, sodass Du mehr Spielraum beim Drehen der AIO hast.

Ansonsten versuch die AIO um 180° zu drehen und den Radiator oben zu verbauen, die Lüfter sind dann nach oben ausgerichtet. Für die Leistung sollte das keinen Unterschied machen, aber Du solltest vorne noch Lüfter verbauen.

Die Kabel der AIO drücken volle möhre gegen die RAM

Der RAM ist immer nahe bei der CPU.
Mehr Abstand = größere Latenz zwischen CPU und RAM.
Also versuchen die Mainboard-Hersteller die goldene Mitte zwischen "zu nahe" und "zu weit" zu finden, was dann natürlich ziemlich eng wird.

will ich auch nicht das meine teuren RAM zerstört werden

Dem Bild nach zu urteilen wird da nichts zerstört.

Welcher Hersteller bietet denn richtige Gaming Mainboards an, auf die auch eine AIO passt?

Jeder, aber bei allen ist der Platz knapp.

Du könntest aber auch nur zwei RAM-Kits mit doppelter Größe verbauen, dafür verwendet man dann in der Regel Slot 2 und 4.
Ist zwar doof, dass 4 Kits nur so gequetscht passent, aber auch finanziell kann es klüger sein, nur zwei Kits zu verbauen. Wenn Du in ein paar Jahren mehr RAM nachrüsten willst, hast Du noch noch zwei Slots frei und kannst sie einfach dazu stecken. Wie sinnvoll das wirklich ist, hängt natürlich auch davon ab, was der RAM in der Zukunft kosten wird.

...zur Antwort
Ich habe bis jetzt noch gar keine Ahnung vom programmieren, kenne da wirklich nix und habe auch sonst nix mit Informatik zutun oder so.

Programmieren wird in der Ausbildung auch gelehrt, aber ist deutlich weniger wichtig, als für Anwendungsentwickler.

Aber eine Ausbildung ist ja dazu da, etwas zu lernen - wobei Du dort aber eher wenig lernst (außer Du hast großes Glück mit der Firma), stattdessen musst Du auch viel privat machen und kannst dann die Kollegen um Rat fragen.

Kein Vorwissen ist also kein Problem, aber so gar nichts mit Informatik zu tun zu haben, stelle ich mir schon problematisch vor. Die Informatik-Bereiche sind nicht einfach und Interesse und Begeisterung, in diese Themen einzusteigen, ist sehr wichtig, sonst wirst Du Schwierigkeiten mit der Motivation haben.

Also einfach auf gut Glück anfangen ist der falsche Weg.
Du solltest mit dieser Ausbildung anfangen, wenn es dich interessiert, dir die Aufgabenbeschreibung zusagt und Du bereit bist, ein leben Lang viel Zeit (Stunden, manchmal sogar Tage) in ein Thema zu investieren. Das gehört dazu, es gibt ständig etwas neues und Du musst dich ständig in irgendetwas einarbeiten. Das kann - das richtige Mindset vorausgesetzt - auch Spaß machen.

Das ich als normaler Mensch der durch die Ausbildung lernen will so richtig krass untergehe gegen die Menschen mit Vorkenntnissen

Ich bin auch ein "normaler Mensch", auch nach 9-10 Jahren Erfahrung ;)

Du kannst nur von Leuten lernen, die dir etwas voraus haben.
Du wirst aber nicht einfach die normale tägliche Arbeit machen (kannst Du ja gar nicht), sondern Du wirst eingearbeitet und mit einfachen Dingen beginnen, bis man dir mehr zutraut.
Wenn die Firma dich einstellt, dann wissen die Leute, dass sie von dir nichts erwarten können und dass sie dich erst anlernen müssen.

Natürlich gibt es auch schwarze Schafe unter den Firmen, aber das gibt's leider überall.

Das ich ohne Vorkenntnisse nichtmal ein Ausbildungsplatz bekomme

Keine Vorkentnisse ist gar nicht so selten.
Viel spannender dürfte dagegen deine Aussage sein, dass Du nichts mit Informatik zu tun hast.

Die Firma will ja wissen, ob die Investition in dich (nein, das Gehalt ist nebensächlich, aber die Kollegen, die dir helfen, die kosten viel Geld) auch eine Zukunft haben kann. Du wirst die ersten Jahre immer ein Verlustgeschäft sein, aber mit der Zeit kann sich das ändern und dann bist Du jemand, der die Firma und die Arbeitsweise kennt und sozusagen "perfekt geformt" ist - sowas kann ein paar Jahre Verlustgeschäft wert sein, besonders, wenn man beachtet, dass es kaum gute Leute gibt.
Worauf genau die Firma nun achtet, musst Du die Verantwortlichen fragen.

Abgesehen davon:
Es wird immer Firmen geben, die dich ablehnen.
Am besten Du gewöhnst dich direkt daran und legst mehr Wert auf deine positiven Eigenschaften und weniger darauf, ob dich Firmen einstellen oder nicht.

Und das ich später kaum was verdiene.

Als Azubi verdienst Du in der Regel (hängt auch von der Firma ab) weniger, als der Mindestlohn - zumindest war das bei mir der Fall. Ich habe mich mit Unterhalt und Kindergeld finanziert, andere haben einen Nebenjob, oder Du beantragst Arbeitslosengeld 2, darauf hast Du ggf. ein Anrecht.

Nach der Ausbildung gelten die gleichen Gesetze, wie für alle anderen Beruf auch, also Mindestlohn. Darüber hinaus sind Leute in diesem Beruf sehr gefragt, entsprechend ist das durchschnittliche Gehalt ziemlich hoch.
Dennoch stimmt es, dass sich das Gehalt nach den Kosten richtet, aber nur teilweise. Diese Aussage richtet sich an die Leute, die nur in diese Branche gehen, um viel Geld zu verdienen - und die werden enttäuscht sein. Man kann zwar sehr viel Geld verdienen, aber nur, wenn man auch etwas dafür tut.

Viel wichtiger ist, ob die Firma sich auf dich verlassen kann. In diesem Beruf bist Du für die ganze Infrastruktur (mit-) verantwortlich, gegen Fehler sichert man sich natürlich möglichst ab, aber hast Du quasi das schlagende Herz der Firma in deiner Hand. Dieses Vertrauen vergibt eine Firma nicht leichtfertig und sie wollen sehen, ob sie sich auf dich verlassen können und wenn ja, dann bist Du auf jeden Fall ein gutes Stück über dem Mindestlohn.
Darüber hinaus bedeutet mehr Können = mehr Geld - vorausgesetzt, Du kannst dich auch entsprechend verkaufen und die ausgewählte Firma braucht deine Kentnisse und kann es sich auch leisten.

Entscheidend ist natürlich, ob dir der Beruf gefällt. Spaß und Interesse können ein großer Motivator sein und die Motivation, sich in die Bereiche einzugraben, ist genau das, was über kurz oder lang zu Wissen, Können und Erfahrung führt und dafür bezahlen die Firmen viel Geld.

Ob es was für dich ist, wirst Du in der Ausbildung merken, auch dafür ist die da - Du solltest nur nicht nach einem Monat aufgeben ;)

Ich mag Abwechslungsreiches und habe nicht sonderlich Lust jeden Tag das selbe zu tun

Definiere "abwechslungsreich".
Ich (Softwareentwickler) sitze den ganzen Tag im Homeoffice am PC, manche würden sagen, das ist total langweilig. Ich finde das aber abwechslungsreich, weil es natürlich immer andere Anforderungen gibt.
Ist alles eine Frage des Blickwinkels und des Interesses.

Monotonie mag vermutlich niemand, aber auch in diesem Beruf kann man Monotonie haben, wenn man nicht an sich bzw. seinen Fähigkeiten arbeitet. Dann bist Du nur noch ein überbezahlter Klick-Dummy, weil man die Aufgaben (noch) nicht automatisieren kann und billigere Mitarbeiter das nicht können.

Wo Du am Ende landest, hängt aber zu 100% von dir ab.

Ich habe teilweise echt Schiss derjenige zu sein der zwischen den ganzen IT Profis sitzt und der einzige ist der nich gar nix kann und sozusagen als Außenseiter abgestempelt wird

Informatiker sind meistens durchaus intelligente Menschen, die nicht viel übrig haben für Mobbing oder Ausgrenzung. Solange Du dich am Sozialleben beteiligst und dich nicht wie ein A...loch verhältst, wird man dich auch aufnehmen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, aber ich habe bisher nur wenige Ausnahmen kennenlernen müssen.

Außerdem hat jeder mal bei 0 angefangen, die meisten erinnern sich noch daran und haben Verständnis für Anfänger. Viele haben sogar Spaß daran, anderen Menschen zu helfen und ihr Wissen weiterzugeben - vorausgesetzt, Du strengst dich auch an.

By the way:
Private Projekte können sehr wertvoll sein.
Ich habe mir z.B. zuletzt einen kleinen Home-Server auf einem Raspberry-Pi mit Docker eingerichtet, auf dem ein Pi-Hole und ein Bitlocker-Server laufen. Jetzt blocken sie die Werbung oder andere problematische Seiten und ich habe meinen eigenen Passwort-Manager.
Ich hatte nur wenig Vorwissen (zumindest soweit ich das einschätzen kann), aber es gibt online massig Quellen dazu und jetzt läuft alles wie eine 1. Wenn Du dich mit so einem Projekt identifizieren und dich da durchbeißen kannst, dann hast Du gleich mehrere Vorteile: Einen eigenen Home-Server, ein wenig Erfahrung und Vorwissen, ein Hobby-Projekt zum Lernen, ein Projekt zum diskutieren mit den Kollegen und etwas, wovon Du bei der Bewerbung erzählen kannst, die mögen sowas.

...zur Antwort

Wenn die Platine gebrochen ist, hast Du verloren.
Dir bleibt also nur neu kaufen.

Ob Du einfach jeden Bluetooth-Adapter nutzen kannst, weiß ich nicht, aber wenn beim Kopfhörer "Bluetooth" dabei steht, dann wird es auch Bluetooth sein. Was eigenes zu entwickeln wäre auch viel zu teuer, das machen sie nur, wenn sie auch damit werben können.

Ob es funktioniert, kannst Du aber mit jedem Bluetooth-Gerät testen: Wenn es den Kopfhörer findet und sich verbinden kann, dann wird klassisches Bluetooth unterstützt.

...zur Antwort

Ähm ...
Warum zeigt dein Desktop auf C:/?
Das ist garantiert nicht normal so.
Und das ist auch das Problem.

Du stellst den Pfad von "C:/" auf "N:/Desktop" um und der Explorer versucht alle Desktop-Inhalte zu verschieden. Alles in "C:/" auf "N:/Desktop" verschieben? Das kann nur schief gehen, dafür brauchst Du Admin-Rechte und der Explorer wird ohne Admin-Rechte gestartet. Außerdem wäre es eine ziemlich blöde Idee, das tatsächlich zu wollen ;)

Ich sehe eigentlich nur die Option, dass Du bei der Frage, ob die Inhalte verschoben werden sollen, ablehnst. Danach verschiebst Du manuell, was Du auf dem Desktop haben willst.

Es könnte aber auch sein, dass das, was Du da hast, gar nicht der Desktop ist, sondern nur das Desktop-Icon hat. Denn beim "richtigen" Desktop steht nicht "Eigenschaften von C:/" sondern nur "Eigenschaften von Desktop". Man kann eigene Bibliotheken erstellen und das Icon zuweisen, allerdings tauchen die dann nicht in der Übersicht auf, die Du da hast.

Aber wie gesagt:
Das ist definitiv nicht normal.

Und wenn du Pech hast, hat er System-Dateien verschoben. Also bevor Du irgendetwas tust, dann schiebe alles zurück, was er schon nach "N:/Desktop" verschoben hat.

Was Du machen sollst, um diesen schrägen Zustand los zu werden, musst Du wissen, Du weißt eher, wie Du das erreicht hast ;)
Soweit ich weiß geht das nicht mit "einfachen" Mitteln, sondern nur in der Registry, oder über externe Programme. So oder so hast Du hoffentlich ein Backup der Registry-Einstellungen, dann kannst Du sie einfach zurücksetzen.

...zur Antwort

Was dein Code tut:

Du gehst Zeichen für Zeichen durch den Namen, konvertierst jedes Zeichen einzeln zu einer Zahl und addierst das auf die Summe.

Das Problem dabei ist, dass ein Zeichen intern bereits ein int ist, das Zeichen "2" wird intern als die Zahl 50 gespeichert und das Zeichen "3" als 51 - kannst Du auch in jeder ASCII-Tabelle nachlesen.

Du rechnest also: 50 + 51 + 50 + 51 = 202

Wenn Du den Namen als Zahl haben willst (also die Zahl 2323), dann parse den ganzen Namen ohne for-Schleife.
Wenn Du 2+3+2+3=10 rechnen willst, dann musst Du aus dem Zeichen erst einen String machen, also name[i].ToString()

...zur Antwort

Du kannst sie manuell in der csproj eintragen:

<Project Sdk="Microsoft.NET.Sdk">
  <ItemGroup>
    <PackageReference Include="Microsoft.Extensions.Logging.Debug" Version="7.0.0" />
  </ItemGroup>
</Project>

Oder in einer anderen Projekt-Datei, die man dann importiert.

Und die Orte (URLs), wo die Package-ID gesucht werden sollen, trägt man in den nuget-configs (z.B. je User oder je Projekt) ein.

...zur Antwort

Nichts.
Wer sich nicht überzeigen lassen will, kann auch nicht überzeugt werden.

Die runde Erde ist bloß keine Theorie sondern erwiesen.

Das ist egal.
Dann werden eben Gründe gefunden, warum diese Beweise falsch sind.

Z.B. könnten die Beweise ja alle gefälscht sein, weil eine weltumspannende Organisation, die in einem weiteren und sehr viel fruchtbareren Ring außerhalb unserer "Teil-Scheibe" (endet am Eis-Ring) lebt, uns unterdrückt und vortäuschen will, dass wir auf einer Kugel leben, damit wir die Wahrheit nicht erkennen.
Und nein, das habe ich mir nicht ausgedacht ^^

Wer so denkt/argumentiert, kann nicht überzeugt werden.
Wer einen Argument oder Beweis als falsch darstellen will, kann jedes beliebige Argument erfinden, da jedes Gegenargument ja wieder falsch ist.

Das ist wie, als würdest Du versuchen zu erklären, dass Gottes Art zu richten und handeln, unsinnig ist und als Antwirt "Gottes Wege sind unergründlich" zurück bekommst.

Eine solche Diskussion ist sinnlos.

...zur Antwort

Ich hab noch nie irgendwas mit einem PI gebaut, nur Software.

Aber theoretisch wirst Du vermutlich zwei Sensoren brauchen:

  • Eine Licht-Schranke in der Tür, um zu erfahren, ob jemand im Raum ist
  • WLAN oder Bluetooth, um den Abstand zum Handy zu messen

Nr. 1 verrät dir, ob jemand im Raum ist
Nr. 2 verrät dir, ob *wahrscheinlich* Du es bist.

...zur Antwort

Wenn es ohne Grafikkarte nicht mehr verschmort riecht, war es vermutlich die Grafikkarte. Nimm doch mal den Kühler ab und schau, ob Du irgendwas findest.

Wenn es immer noch verschmort riecht, dann find raus, wo.
Der Beschreibung nach (geht aus und danach selbständig wieder an) klingt erst mal nach Netzteil, aber das muss es nicht sein.

Und bedenke:

Das Netzteil zu öffnen kann ziemlich gefährlich sein, auch wenn es nicht mehr am Strom hängt.

...zur Antwort

Weil private

https://learn.microsoft.com/en-us/dotnet/csharp/programming-guide/classes-and-structs/access-modifiers

Und get/set brauchst Du für eine Property, in deinem Fall ziemlich sinnlos, da tut's auch eine normale Klassenvariable.

...zur Antwort