Frage zum Übergangsgeld, Brief von der Arge?

Hallo GuteFrage.net,

Ich habe heute einen Brief von der Arge bekommen, wegen mein Übergangsgeld, dieses wurde erhöht, warum steht nicht zur Debatte, ich verstehe es nur Inhaltlich nicht. Könnt ihr mir erklären, was ich jetzt tun soll? Besteht Handlungsbedarf? Muss ich was machen? Ich verstehe den Text halt nicht. Der Text geht so:

"Das Übergangsgeld wurde aus einen fiktiven pauschalierten Arbeitsentgelt der Qualifikationsgruppe berechnet, der Sie nach Ihrer beruflichen Qualifikation zugeordnet sind. Dieses fiktive Arbeitsentgeld wäre maßgeblich, wenn es zu einem höheren Betrag führt als die Berechnung aus dem Arbeitsentgeld des letzten, mindestens 4 Wochen umfassenden Entgeltabrechnungszeitraumes der Beschäftigung vor Beginn der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben (§ 68 Absatz 1 Nr 1 in Verbindung mit Absatz 2 sowie §§ 66 und 67 SGB IX). Zur Vergleichsberechnung legen Sie mir bitte die Entgeltbescheinigung Ihres ehemaligen Arbeithebers vor."

Meine Fragen hierzu sind: Was heißt denn fiktiv? Was ist eine Qualifikationsgruppe? Könnt ihr mir das genauer erklären? Muss ich jetzt was machen? Was heißt maßgeblich. Was ist Entgelt?

Weiter hier:

"Die Entscheidung über die Bewilligung von Übergangsgeld wird gemäß § 45 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB X); ggf. in Verbindung mit § 330 SGB ||| ganz beziehungsweise teilweise ab 01. 06. 2021 zurückgenommen, weil Ihnen die Qualifikationsgruppe 3 zusteht."

Was ist denn jetzt genau die Qualifikationsgruppe 3? Allgemein, was heißt das? Bekomme nun Übergangsgeld (ÜBG) von 1065,25€ mtl. Betrag

Was heißt nun mtl. ? Ist das monatlich? Ist das Brutto oder Netto? Könnt ihr mir helfen? Habe gerade eine Ausbildung fertig, nun eine eigene Wohnung, ersta su der Schule ich habe keine Ahnung, meine Mutter auch nicht. Bitte helft mir.

Danke im Vorraus.

Brief, Recht, Post, ARGE, Übergangsgeld, Entgelt, Wirtschaft und Finanzen