Hallo Suketo, das ist ganz schön schwierig zu beantworten, aber eine interessante Frage.

Ich würde mal vermuten, dass ein richtiger Narzisst den Vorwurf er sein ein Narzisst, nicht für voll nehmen würde. Wahrscheinlich würde er sagen, dass man ja nur neidisch auf ihn sei. Kritikfähig sind Narzissten nämlich nicht und sich selbst in Frage stellen gehört auch nicht zu ihren Stärken.

Genau, ein Narzisst nimmt sich selber falsch war. Er ist von sich und seinen Begabungen übertrieben überzeugt und hält sich für ganz besonders. Das Denken eines Narzissten kreist auch nur um ihn selbst, weswegen er auch nicht zu Empathie in der Lage ist.

Psychologisch würde ich das mit dem Selbstkonzept eines Menschen erklären. Durch deine Erfahrungen mit Menschen usw. bekommst du ein Bild von dir. Bei Narzissten ist dieses Selbstbild aber verzerrt. Aber wenn ein Mensch ein Bild von sich hat und von diesem voll und ganz überzeugt ist, dann versucht er dieses quasi aufrecht zu erhalten. Wie macht er dies? Durch eine entsprechend einseitige Wahrnehmung. Alle Erfahrungen, die deinem Konzept "ich bin der allerbeste" entsprechen, nimmst du wahr. Sie bestätigen dich zudem nochmal in deiner Überzeugung. Alle anderen Erfahrungen hingegen, wie z.B. Kritik an deiner Person, die blendest du aus bzw. leugnest sie (das ist ja nur Neid usw.). Folglich ist die "Inkongruenz" (eine Art Diskrepanz) zwischen meinem Selbstbild "Ich bin der allerbeste" und der realen Erfahrung "Ich bin doch nicht der allerbeste" bewältigt und ich fühle mich wieder gut :-)

Das war natürlich ein absoluter Psychologie-Crash-Kurs :-D Aber ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. LG Herbstelfe

...zur Antwort

Ganz wichtig finde ich Loyalität, ansonsten natürlich Vertrauen, Treue, gemeinsame Erlebnisse und Interessen, Sex, viel Kommunikation und kleine Aufmerksamkeiten. Wichtig ist auch Verständnis füreinander und dass jeder so sein darf, wie er ist. Naja und die Liebe sollte natürlich auch nicht fehlen ;-)

...zur Antwort

Hallo NatashaDrakula, ich habe keine wirkliche Ahnung von Modedesign und den genauen Anforderungen der Ausbildung. Ich kenne mich aber ganz gut mit Kunst aus. Modeskizzen haben ganz eigene Anforderungen und ich finde deine Bilder vor allem hinsichtlich Proportionen nicht schlecht. Natürlich könnten sie ausgefeilter sein und ich würde dir zu besseren Stiften raten.

Es ist nicht so, dass ich sagen würde, fang direkt als Designer an. Aber dieses künstlerische Ausnahmetalent, das man Künstlern gerne zuschreibt ist nun mal die Ausnahme und auch gar nicht notwendig! Die wenigsten Künstler haben direkt ein Meisterwerk erschaffen. Klar ein Grundtalent ist immer notwendig, aber wie überall gilt: Übung macht den Meister.

Und wenn du wirklich gerne Modedesign machen möchtest, dann bleibe da einfach dran. Informiere dich genau über Anforderungen, ich denke vor allem nähen wäre relevant und dann heißt es üben, üben, üben ;-).. Es gibt jede Menge Zeichenbücher oder Internet-Tutorials und bestimmt auch Kurse und Praktika, durch die du deine Fähigkeiten erweitern kannst. 

An Ideen scheint es dir ja nicht zu mangeln und untalentiert bist du nicht! Also viel Erfolg.

...zur Antwort

Sehe es doch einfach als Kompliment. Solange es kein schmieriges Gaffen oder Belästigung ist, ist es doch okay. Da ist es ja nachvollziehen, dass man das nicht möchte. Aber, dass sich welche umdrehen und dich anlächeln, würde ich nicht als Problem definieren. Und auch Nachpfeifen ist zwar wirklich recht plump, aber letztendlich doch positiv gemeint.

Du wirkst wahrscheinlich reifer, so dass sich weniger Jungs in deinem Alter für dich interessieren, sondern eben schon Männer. Offenbar bist du eben ein Typ der bei Männern gut ankommt, dafür musst du dich nicht extrem aufreizend kleiden. Wenn es dich so stört muss du es entweder ignorieren oder hässlicher werden. Aber sehe es nicht so verkrampft, du bist halt ein hübsches Mädchen ;-)

...zur Antwort

Sollte man Kinder aus DISZIPLINSGRÜNDEN schlagen dürfen?

In der Schule kam die Frage in Geschichte auf, bei 'Schule damals vs. heute'. Der Hinweis ob es heute wieder eingeführt werden soll kam wohl eher von "uns", der Nerd-Gruppe, die total genervt von den ganzen Rabauken sind, die die Schule unsicher machen. Ich bin auf einem Gymnasium und frage mich, wie manche Menschen es eigentlich geschafft haben, solange zu überleben.

Genauer zur Frage: Wer die Schule besucht hat (in den letzten Jahren) weiß, wie das Verhalten dementsprechend war. Bei mir ist es zumindest so: - Rumgeschreie - Mobbing - Ausgrenzung (selbst im Unterricht) - Proleten - ...

Es sind Einzelheiten, die mich stören. Sei es das bloße Rumschreien im Gang oder das Laut sein bei Einzelarbeit. Katastrophal. Ein Klischee, dass ich wohl die Schule als einen unruhigen Platz sehe, obwohl es doch ein Platz der Bildung sein soll, welches es nun mal von 45 Minuten von einer Schulstunde, nur 20 Minuten oder 30 Minuten sind, daher die Mehrheit den Unterricht stört. Ich hoffe den folgenden Satz zitieren manche; Ich finde, dass Freiheiten schön sind, aber man sie in Zaum halten muss, sodass ein Gemeinsames miteinander funktioniert.

Mich würde nun interessieren, wie es damals war, als noch der Schlagstock und dergleichen verwendet wurden und was ihr zu dem Thema meint.

Ich wanke da zwischen zwei verschiedenen Seiten und möchte mir ein paar Meinungen abholen.

EDIT: Ich möchte nicht alles pauschalisieren, jedoch musste ich schon manchmal die Schule wechseln und da war es auch nie besonders ruhiger. Bitte um Verständnis!

...zur Frage

Hallo, ich komme nun natürlich aus keiner Zeit, in der es noch Schlagstöcke gab. Folglich weiß ich nicht ob es so viel besser war. Sicher war es ein Disziplinierungsmittel, das aufgrund von Angst funktionierte. Aber ich finde Angst und Gewalt sind einfach Sachen, die ethisch nicht vertretbar sind.

Ich glaube nicht, dass die Jugend heute so viel schlimmer ist als früher. Hier ein kleines Zitat:

„Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.“

Verfasser? Aristoteles ca. 300 v. Christus. :-) Das Gefühl eines vermeintlichen Sittenverlusts gab es also schon immer.

Ich weiß aber was du meinst und ich glaube, dass wir ein Problem in unserer Pädagogik haben. Wir sollten keinesfalls zurück zu Prügelstrafen etc. Die Demütigung ist einfach nicht vertretbar. 

Aber ich finde, dass vor allem einstige Tugenden wie Rücksichtnahme viel zu wenig gelehrt werden, speziell von Eltern! Kindern wird heutzutage von Anfang an eingetrichtert, sie sind der Mittelpunkt der Welt. Es hat keiner mehr auf dem Schirm, dass da noch andere Menschen sind. Das mit der Freiheit stimmt schon. Die eigene endet immer da, wo die eines anderen beginnt.

Die wenigstens versetzen sich in die Lage eines andere. Ob das die Mitschüler sind, die eventuell etwas mitbekommen möchten oder der Lehrer, der vorne versucht seinen Unterricht zu machen. Jeder fordert für sich immer "Respekt" ein, zeigt anderen gegenüber aber keinen. Eine Grund-Höflichkeit ist für jeden gleich Schleimerei.

Hinzukommen meiner Meinung nach auch die obligatorisch bösen Medien. Egoismus und einfach "asoziales" Verhalten (wirklich als Gegenteil von sozial) bekommt so eine Plattform und wird als selbstverständlich dargestellt. Ich finde die Gesellschaft sollte ihre Werte mal überdenken und sich wirklich mehr an Nächstenliebe orientieren.

Was du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinen anderen zu! Das war schon Grundinnhalt der Goldenen Regel in der Bergpredigt oder des kategorischen Imperativs von Kant. Es wäre im Grunde alles so simpel :-)

LG Herbstelfe

...zur Antwort

Hallo Kushy,

es gibt wahrlich deutlich wichtigere Faktoren, die einen Mann ausmachen. Aber sportlich zu sein ist zumindest nicht unattraktiv. Bodybuilder würde ich jedoch ausschließen, da ich glaube, dass sie für die meisten Frauen doch zu starke Muskelpakete sind. Außerdem ist da glaub ich viel Eitelkeit im Spiel, was jetzt nicht so anziehend ist.

Wie du ja schon bereits selber schreibst, ich denke auch Sport suggeriert Mut und Kraft. Und wahrscheinlich ist da bei uns Frauen immer noch ein Urinstinkt vorhanden, so dass man sich einen starken und beschützenden Mann wünscht.

Aber ich denke da sind einfach so Assoziationen im Spiel. So entscheidend ist es letztendlich für Frauen nicht, ob ein Mann eine tolle Sportart betreibt ;-)

...zur Antwort

Hallo, nun ja, was kann das sein? Wie du bereits im ersten Satz selber feststellst, findest du nur durch Liebesbeziehungen "Erfüllung". Du bist eben ein Mensch der sein Glück stark von einer anderen Person abhängig macht.

Manche Menschen sind offenbar einfach so Beziehungsmenschen, die auch von einer Beziehung in die nächste gehen, wohingegen Menschen wie ich, nicht mal eine Person finde, die sie nur sympathisch finden ;-) Übertrieben dargestellt natürlich.

Aber wenn Menschen lange Zeit alleine sind, dann müssen sie ja notgedrungen etwas Alternatives finden, das sie erfüllt. Sonst wäre ihr Leben ja irgendwo sinnlos. Vielleicht kann es sein, dass du es so gewöhnt bist immer jemanden an deiner Seite zu haben, dass du nie den Raum hattest etwas "anders" für dich zu finden.

Das klingt so negativ, es ist aber überhaupt nicht wertend gemeint. Es gibt nun mal verschiedene Formen von Glück, wie es auch unterschiedliche Menschen gibt. Der eine findet eben Erfüllung in der Beziehung, ein anderer in seinem Beruf und wieder andere in ihrem Hobby.

Sicher, ich glaube die Liebe zu einem Menschen ist so ziemlich das schönste und stärkste Gefühl das es im Leben gibt. Dagegen kann man zumindest Geld und Fortgehen vergessen! Aber sein Glück nur von einem Partner abhängig zu machen, führt halt zwangsweise zu Unglück, sobald dieser weg ist.

Und wenn du bis vor 2 Tagen eine Beziehung hattest, dann empfindest du jetzt natürlich erstmal alles sinnlos, das ist ganz normal!

Freue dich weiter über die positiven Dingen in deinem Leben. Auch wenn du glaubst, dass sie dich nicht glücklich machen. Man weiß vieles leider erst zu schätzen, wenn man es verliert.

Glücksbringende Grüße, Herbstelfe

...zur Antwort

Also, wenn du sagst, dass du Anfänger bist, dann finde ich deine Bilder richtig toll!

Klar, man kann sich immer noch steigern und das "gewisse Etwas" muss sich erst entwickeln, das hat man nicht sofort. Aquarelle sind auch gar nicht so leicht, wie man denkt. Du hast definitiv Talent!

Also bleib auf jeden Fall dran!

...zur Antwort

Hallo Zonykk. Das ist wirklich schwierig zu beantworten. Es kann natürlich sein, dass sie momentan echt viel um die Ohren hat und keine Zeit zum schreiben findet. Das habe ich auch schon so erlebt und empfand dann einen Mann, der sich wirklich permanent gemeldet hat zunehmend anstrengend. Man kann natürlich auch berechtigterweise anfügen, dass man sich immer Zeit nimmt, wenn einem etwas wichtig ist.

Ich würde mich an deiner Stelle nun erstmal nicht mehr oder seltener melden und sie ein bisschen kommen lassen. 2 Tage Funkstille finde ich jetzt auch noch nicht so aussagekräftig. Wenn ein bisschen Zeit vergangen ist, könntest du dich ja mal wieder melden, vorausgesetzt es ist dir wichtig genug.

Jemanden zu erobern finde ich total schön. Mit manchen Menschen muss man auch ein wenig Geduld haben. Aber wenn von der anderen Person so gar nichts kommt, dann sollte man ihr auch nicht hinterherlaufen. Es geht auf Dauer nur gut, wenn sich beide Seiten etwas Mühe geben.

Aber warte mal ab wie es sich entwickelt, bisher ist ja noch nichts verloren :-) Viel Erfolg euch beiden!

...zur Antwort

Wenn ich mich in jemanden aufgrund seiner inneren Werte verliebe, (was ja auch aufrichtige Liebe beinhalten würde), dann kann ich ihn doch nicht wirklich hässlich finden bzw. er ist für mich doch attraktiv.

Verliebtheit ist doch kein Abwägen von inneren und äußeren Eigenschaften. Bin ich verliebt, dann finde ich doch alles toll. Dafür muss jemand sicher nicht einem gängigen Schönheitsideal entsprechen, aber ich finde ihn für mich schön.

Oft kann es natürlich sein, dass jemand zwar auf den ersten Blick nicht "hübsch" ist und man sich für ihn aber interessiert je besser man ihn kennenlernt.

Wenn jemand von seinem Charakter her nur "passt" und ich ihn ansonsten wirklich hässlich finde, dann kann es auch vielleicht sein, dass er nur ein toller platonischer Freund sein könnte. Wenn du ihn richtig hässlich findest, ist es fraglich, ob du in ihn verliebt bist. Und andernfalls sehe ich keinen Grund mit ihm eine Beziehung einzugehen.

...zur Antwort

Hallo Sero00, da du nur fragst, ob das etwas bedeuten kann. Würde ich mal sagen: Ja :-)

Sicher kann man das natürlich nicht beantworten, vielleicht warst du bislang einfach immer in Blickrichtung gestanden oder du hast sonstige Assoziationen bei ihr hervorgerufen :-) Aber meist spürt man ja, wenn da irgendwie was ist.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass ich solche "Begegnungen" kenne und mich oft gefreut hätte, wenn er den ersten Schritt gemacht hätte. Du solltest wirklich nach einer Gelegenheit suchen mit ihr erstmal ganz unverfänglich Gespräch zu kommen.

Ich würde sie also natürlich nicht gleich zu texten und ihr sagen, dass du sie toll findest usw. Denn selbst wenn du ihre Blick missverstanden hast und sie doch kein Interesse hätte, würdest du rein mit Smalltalk ja nicht blöd da stehen. Wünsche Dir viel Erfolg :-)

...zur Antwort