Traurig weil die Hochzeit nicht so verlaufen ist wie ich es wollte?

Hallo,

ich würde gerne wissen, ob es unfair von mir ist solche Gedanken oder Gefühle zu haben oder ihr es auch in irgendeiner Weise verstehen könnt. Ich habe vor kurzem geheiratet und es war wirklich sehr schön. Jedoch ist nicht immer alles so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Meine Verlobung konnte ich wegen Corona nicht feiern also haben wir diese Abblasen lassen. Dies hat mich sehr traurig gemacht Und ich denke bis hierhin ist es sehr verständlich. Als wir jedoch zu einem späteren Zeitpunkt die Verlobung feiern konnten, wollte mein Ehemann dies nicht. Die Verlobung wäre mit sehr vielen Kosten verbunden und diese wollen sich seine Eltern nicht geben. Ich hätte die Verlobung selbst bezahlt und das war auch von Anfang an der Plan jedoch war deren Argument, dass sie auch zur Verlobung etwas schenken müssten sonst die Familie schlecht über sie denken würde und sie jetzt diese Kosten nicht tragen wollen. Es war zu dem Zeitpunkt eine sehr schwierige Zeit für mich da diese Diskussion über Kosten und wie wir was wie machen sehr oft geschah. Ich war wie ausgewechselt ich habe vieles über mich ergehen Lassen was ich eigentlich nicht wollte. Auch bei der Hochzeit ist nicht alles so verlaufen wie ich es wollte. Natürlich war es der schönste Tag meines Lebens. Ich hatte auch sehr viel Spaß es ist nicht so das ich undankbar bin aber irgendwie nimmt mich das doch mehr mit, als ich dachte. Damit meine ich den Fakt, dass ich sehr vieles auf meiner Hochzeit und allgemein auf den ganzen Feiern, die wir hatten nicht getan habe, weil es seine Eltern beziehungsweise seine Familie nicht wollte. Ich musste für das, was ich jetzt bei der Hochzeit alles hatte hart kämpfen, damit es so verläuft wie es verlaufen ist, obwohl ich und mein Mann die Kosten selbst getragen haben. Dennoch ist sehr vieles schief gegangen und damit komme ich irgendwie auf einmal gar nicht mehr klar. Es ist der Fakt, dass Menschen, die sich eigentlich nicht einmischen sollten, sich eingemischt haben und dadurch vieles kaputt gemacht haben. Jedes Mal wenn ich jetzt sehe dass Freunde von mir heiraten freue ich mich sehr für sie aber es kommt so ein komisches Gefühl in mir auf wieso ich mich nicht noch mehr eingesetzt habe für meine Hochzeit, als ist schon getan hatte. Ich weiß das nie eine Hochzeit eins zu eins so verläuft, wie man sich das erhofft hat aber dass es immer an seiner Familie lag Bei meinem Fall stört mich am meisten. Auch stört es mich, dass ich nichz mehr darum gekämpft habe etwas, was ich selbst zahle & feiere so zu gestalten wie ich es will. Aber ich war einfach nur noch kaputt. Wir haben uns sehr viel gestritten zu der Zeit und ich wollte, dass das alles ein Ende hat und habe deswegen sehr vieles zugestimmt aber mich auch gegen sehr vieles gewehrt nur anscheinend nicht genug. Hatte noch jemand solche Gefühle nach der Hochzeit? Oder wisst ihr wie ist diese Gedankengänge endlich weg bekomme? Ich versuche es mir schon jedes mal einzureden dass dennoch alles perfekt war

Liebe, Religion, Familie, Hochzeit, Ehe, Familienprobleme, Verlobung
Tierarzt hat Blutuntersuchung gemacht die ich nicht wollte, muss ich die Zahlen?

Guten Tag,

Ich war vor kurzem beim TA die dann eine Blutabnahme machen wollte. Ich sagte ihr das ich ein großes Blutbild brauche und sie sagte sie bräuchte genaue Angaben da so ein großes Blutbild sonnst über 400€ kosten könnte. Ich sagte ihr ich wüsste nicht genau was, müsste nochmal nachfragen. Das war dann auch kein Problem. Sie wollte die Blutproben einreichen und ich soll später einfach bescheid geben was icz genau bräuchte. Ich sagte schon am selben Tag das mir die Nieren und Leberwerte wichtig wären das es in die richtung gehen soll. Am selben Tag rief ich nochmal an und sagte wieder das ich nur die nieren und Leberwerte bräuchte. Ich erhielt das Ok von den Mitarbeitern, wird so eingetragen. Heute erhalte ich eine Rechnung von 150€ für die Blutabnahme. Ich frage nach den Werten und die Ärztin erklärt mir, sie hätte die die Probe analysieren lassen auf FIP, Aids und Tumoren. Das ganze wollte ich aber garnicht wissen? Nichteinmal die werte die ich wollte wurden kontrolliert. Darauf bekam ich nur ein es tut mir leid wenn dies nicht zufriedenstellend war aber hätte ich ein großes Blutbild gewollt wäre es sogar noch teuerer.

Das ich jetzt aber für etwas Zahlen soll was ich nie wollte und brauchte ist aber nicht schlimm?

Muss ich das jetzt zahlen? Und wie geh ich vor wenn nicht? Ich denke nicht das die die Schuld da einsehen werden.

LG

Tiere, Rechte, Tierarzt, Kosten, Gesundheit und Medizin, Blutabnahme
Wie seht ihr das ist mein Verhalten akzeptabel?

Hallo,

Ich verstehe mich mit meiner Schwiegerfamilie überhaupt nicht. Grund ist dieser, das ich nicht die selben Ansichten habe wie die was das Thema Frauen und Männer angeht. Für die ist das leben noch dieses:Der Mann hat alles zu sagen/Entscheiden & die Frau hat es zu akzeptieren. Zum GLÜCK hat mein Mann nicht diese Einstellung.Wir entscheiden immer alles gemeinsam und sind damit auch glücklich so. Das war aber eine Zeit lang nicht der Fall.Das ich ihn als „Modernen“ Mann kennengelernt habe ist richtig. Er hatte nicht solche Ansichten wie seine Familie. Dies hat sich jedoch für eine dauer von 2 Jahren geändert gehabt als seine Familie mich kennengelernt hat und angefangen hatte sich einzumischen/ihm sachen einzureden. Es ist soweit gekommen das ich ihm ein Ultimatum gestellt habe das er entweder wieder der alte wird und wir Glücklich so weiterleben wie sonnst auch oder ich ihn verlassen muss da ich mit sowas nicht klar komme. Das hat auch bei ihm klick gemacht und es wurde wieder alles zum alten.

Das allerschlimmste Problem habe ich mit seiner Schwester.

Sie mischt sich bei ALLEM ein und sorgt immer für Streitigkeiten. Es sind so bescheuerte Themen die sie nichts angehen wie das ich unerlaubt aus dem Haus gehe, zuoft bei meinen Eltern bin, mein Kleidungsstyl, Das ich ohne erlaubnis das Geld von meinem Mann nutze.

Jedesmal wird sie respektlos und erwartet von mir das ich den Mund halte. Mein Mann hält den Kontakt mittlerweile nicht mehr zu ihr und hält sie auf Distanz. Dies ist aber nicht wirklich hilfreich ihre finger drehen sich immer weiter in unserem Leben rum und ich höre immer wieder wie sie dinge über mich erzählt die nicht stimmen.

Natürlich bin ich auch daran schuld das ihr Bruder nichts mehr mit ihr zutun haben möchte weil ihr eigenes Verhalten sieht sie natürlich nicht.

Bis jetzt habe ich meinen Mund jedesmal gehalten wenn sowas vorkam und habs in mir reingefressen. Ich habe aber jetzt beschlossen bei der nächsten sache einfach meinen Mund zu öffnen dam es zuhause nicht eskaliert

Nun hat die Schwester schon seid 1m Nichts mehr blödes gesagt bis jetzt wo ich eine Aktion von ihr wieder mitbekommen habe.Ich wollte sie darauf ansprechen und ihr meine Meinung sagen, habe aber keine Lust das bei meinen Schwiegereltern wieder gesagt wird das ich für unruhe sorge. Dies sagen sie aber auch selbst wenn die Schwester mich blöd anmacht aber ich still bin. Auch denke ich mir ja komm momentan war sie eher ruhiger willst du das es jetzt schonwieder eskaliert? Aber anderseits reicht es mir und ich finde ich sollte endlich meinen Mund öffnen

Ich habe eine sehr lange Zeit versucht mit ihr gut auszukommen, passe auf ihre Kinder auf, lade sie auf ein Kaffee ein(sie kommt aber gefühlt nie), habe ihr dinge vorbei gebracht als es ihr nicht gut ging und hatte eigentlich immer ein offenes Ohr für sie.Weshalb sie so zu mir ist ist purer Neid da sie selbst so ein leben führt was von ihrem Mann kontrolliert wird, ich aber nicht.

Beziehung, Ehe, Familienprobleme, Partnerschaft, Schwester, Streit
Wieviel gramm Futter soll ich meiner Katze geben?

Hallo,

Ich habe ein Kitten zuhause (22 wochen) die schwer krank geworden ist (FIP) und dadurch extrems abgenommen hat bzw auch nicht zugenommen. Momentan ist sie privat in Behandlung (bitte keine Kommentare zu Fip ist nicht heilbar ist es nämlich mit einem Medikament ausserhalb DE & das ist auch nicht die frage gerade)

Es geht ihr tatsächlich auch viel besser. Natürlich ist sie noch krank aber nicht so sehr wie Anfangs. Bevor sie auf dem weg der Besserung war, hatte sie auch ganz aufgehört zu fressen. Allerhöchstens ein Teelöffel futter. Daher wiegt sie auch für eine Katze die schon 5 Monate alt ist gerade einmal 1,5 Kilo.

Nun hat sie einen Extremen Fresschub bekommen. Sie bettelt ständig nach Futter aber frisst auch tatsächlich alles auf was ich ihr dann da lasse. Ich weiss aber nicht ob das so richtig ist.

Laut hersteller soll eine 3 Monat alte Katze 1,5 kilo wiegen und 170-250 gramm bekommen

eine 5 M. Katze mit 1,8-2,4 Kilo sollte 210-270 gramm am Tag essen. Nun weiss ich nicht soll ich mich an die 3 Monate alte Katze halten aufgrund ihres Gewichts oder an die 5 Monate katze auch wenn sie nicht soviel wiegt?

( Sie hat bevor sie in Behandlung war erst knapp 1 kilo gewogen )

Ich füttere sie ca mit 220 gramm am Tag und Vitaminenschleckies wobei bei den Schleckies auch steht man soll das Futter mindern wenn man dies mit hinzugibt.

Sie liegt am Napf rum und schaut mich so kraftlos an ist sie wirklich am „verhungern“? Ich dachte mir evtl braucht sie momentan mehr weil sie krank ist, für die genesung viel kraft braucht und vorher nicht viel gegessen hat so ein verhalten hatte sie nämlich vorher nicht. Auch in der Küche mauzt sie dann über eine std rum.

Bevor sie krank wurde hat sie ihr Futter auch nur soviel gegessen bis sie Satt war, den rest stehen gelassen für später.

Füttere auch mit hochwertigem Nassfutter.

Was denkt ihr also? Soll ich ihr mehr zu Essen geben?

Ernährung, Futter, Katzenernährung, Katzenfutter, Kitten, Nassfutter
Mann spricht mit mir nicht nach einem Streit?

Hallo,

Ich und mein Partner sind seid 9Jahren zusammen und seid 1 Jahr Verheiratet. Dieses Problem kam so ca nach 2 Jahren. Jedesmal wenn wir uns streiten, egal wie klein der Streit ist, spricht er nicht mit mir. Klären möchte er das ganze auch nicht ! Er erwartet von mir das ich einfach so tue als wäre nichts passiert. Wenn ich am Streit schuld bin, komme ich und möchte das klären und Entschuldige mich dafür. Er hingegen tut so als würde ich garnicht existieren. Also entweder fang ich wieder an mit ihm zu sprechen oder ich bleibe ein geist. Wir haben schon öfters über dieses Problem gesprochen und ich habe ihm schon oft genug gesagt das mich das mega stört aber er sagt immer nur das es ihm leid tut, er es ändern wird und der grund für sein verhalten der ist, das er nicht die passenden wörter findet ! wären wir 14&15 Jahre alt würde ich das ja noch Akzeptieren aber er ist ein 29 Jähriger Mann !! Kann man da nicht erwarten das er schon die reife dafür hat eine sache zu klären? zudem streiten wir uns nicht oft ist es dann so schwer wirklich sich hinzusetzen und die sache zu klären? Vielleicht seht ihr das als Kleinigkeit an aber eine Entschuldigung fällt der Person anscheinend schwer aber mich wie Luft zu behandeln nicht? Es verletzt wirklich sehr und das weiss er auch ! Schlimm ist es jetzt erst recht da wir in einer Wohnung zusammen leben. Es läuft eigentlich sonnst alles super zwischen uns jedoch ist das wirklich langsam für mich ein Grund den schlussstrich zu ziehen da das für mich irgendwie keine Kleinigkeit mehr ist. Zudem wie ich auch schon oft erwähnt habe er ganz genau weiss wie ich mich dabei fühle und wir dieses Thema oft genug hatten. Ich meine, wie soll ich mit so einem Menschen später eine Familie aufbauen wenn er bei kleinigkeiten schon so tut als würde ich nicht leben? muss ich dann später meinen Kindern und gleichzeitig ihm beibringen das sowas nicht geht? Ich hab echt oft einfach mir gedacht ok ist egal wegen sowas sich zu ignorieren ist dumm und kam deshalb wieder an aber langsam reicht es wirklich! Es kam sogar mal dazu das er eine ganze Wochen nicht mit mir gesprochen hat wegen einer KLEINIGKEIT!! Als ich dies dann auch ansprach hiess es ja du hättest es ja auch klären kommen können, ich wusste nicht wie ich es gerade biegen soll und das wars dann auch. Diese ausrede höre ich echt schon seid 10 jahren..

Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Partnerschaft, Streit
Existenzängste habt ihr die?

Habt ihr diese? Alles wird immer teuerer und teuerer. Dinge die wir fürs Leben benötigen kosten mittlerweile das Doppelte. Der Lohn bleibt jedoch gleich. Immer wieder kommen neue dinge auf uns zu die uns Beschränken das ist doch nicht mehr normal oder wie seht ihr das? Ich selbst verdiene ca 2900 Euro Netto. Das aber mit wirklich vielen Überstunden und Wochenendzuschlägen. Ich fühle mich langsam so als hätte ich garkein Leben mehr. Würde ich weniger stunden machen oder das Wochenende zuhause bleiben würde es echt eng werden. Zudem hätte ich sehr gerne bald ein Kind. Aber ich muss mir echt überlegen : kann ich mir das leisten? Wieso findet ihr das alle inordnung das der Sprit mittlerweile mehr als das Doppelte kostet und immer teuerer wird? Allein für meinen Arbeitsweg zahle ich ca 300 Euro an Sprit. Und jetzt soll keiner bitte kommen mit ÖVM sind wir soweit gekommen das es luxus wird mit Auto zur Arbeit zu fahren? Ich denke nicht das man nach 10 Std Arbeit Lust hat noch 2 stunden zurück zu fahren ! Dann soll man auch noch Gesundheitstechnisch 8 Std schlafen. Da hätte ich doch nur noch 2 Std fürs Essen, Hygiene & Freizeit. (Mit dem Auto habe ich jedoch 50 Minuten bis zur Arbeit und das hin und zurück !) wie seht ihr das? zudem diese Diskussion mitlerweile mit "Wir müssen im Winter frieren" was ist denn bitte aus Deutschland geworden? ich fühle mich so als würden wir langsam immer mehr darauf zulaufen auch zu den ärmeren Ländern zu gehören ! Früher haben meine Eltern nicht ansatzweise soviel wie ich verdient und konnten "problemlos" 4 Kinder ernähren. Der Einkaufswagen war mit 50 Euro vollgefüllt was man heuzutage überhaupt nicht mehr hinkriegen könnte. Wenn ich soviele stunden meines Lebens Arbeite dann möchte ich mir doch auch ein Schönes Auto oder ein Haus leisten können statt mit dem Geld nur noch überleben zu können.. Und wie seht ihr das ganze mit dem Auswandern? Wohin und warum? LG

Arbeit, Finanzen, Geld