Die Streifen auf dem Laminat kommen vermutlich von zu langen Krallen, die kannst problemlos selber kürzen, aber auch, wenn du es dir nicht zutraust vom Tierarzt machen lassen. Hundeschuhe sind nicht unbedingt nötig bei Salzproblem, du kannst auch die Pfoten nach dem Spaziergang abduschen mit Wasser, das hilft schon viel. Probier das erst einmal aus und Schuhe kannst du ja immer noch kaufen, die gibt es in jedem fachgeschäft für Tiere. Allerdings fühlen sich viele Hunde dadurch gestört und mögen das nicht so. Probier es aus. Hauptsache deinem Hund hilft es.

...zur Antwort

Ja, etwas Eingewöhnungszeit braucht jede Katzenvergesellschaftung, aber die Briten sind extrem tolerant und sehr verträglich. Das wird kein Problem sein - übrigens auch nicht mit jedem anderen Kitten einer anderen Rasse oder Mischling.

...zur Antwort

Blutabnahme bei Katzen?

Hallihallo,

Vor 2 Wochen hatte ich einen Termin zur Blutabnahme beim TA. Leider wehrte sich unsere whoopy so sehr das die Tierärztin abbrach. Wir machten einen neuen Termin aus, dieses mal mit sedierung (whoopy war vor 2 Wochen noch so schwach, das die Tierärztin bezweifelte das whoopy die sedierung heil übersteht) heute waren wir also wieder da, dieses mal mit sedierung. Und trotzdem hat es nicht geklappt. Die Venen an der linken Pfote gaben gar kein Blut, trotz das sie darin rum gestochen hat wie verrückt. Dazu muss ich erwähnen das whoopy zu der Zeit noch so Bei sich war, das wir sie zu 3 festhalten mussten. Als die Tierärztin es rechts versuchte war whoopy endlich weggedämmert. Auch dort stocherte sie erst ne halbe Ewigkeit rum bis dann endlich Blut zu sehen war, allerdings blieb es in der Kanüle stecken... Zu dick murmelte die Tierärztin besorgt und legte eine Infusion. Thema Blutabnahme hat sich dann erstmal erledigt. Whoopy scheint zu wenig zu trinken...auch wenn ich das ernsthaft bezweifle... Immerhin leert sie ihren Napf (500ml) mindestens 1 mal am Tag, wenn ich abends nicht sogar noch einmal auffülle weil die Hälfte schon wieder leer ist. Dies stieß aber auf taube Ohren. Nach 2 Stunden Tierarzt also das selbe Ergebnis wie vor 2 Wochen 90 € futsch und immer noch kein Blut. Nun wollen wir es in 2 Monaten nochmal versuchen. Das Blut soll im übrigen dazu dienen um zu schauen ob die Organe alle inordnung sind, was wichtig wäre da ich den Verdacht habe das die Niere nicht mehr richtig arbeitet. Nochmal 2 Monate warten... :/

Nun zu meiner Frage : Wie gelingt die Blutabnahme bei euren samtpfoten? Tierarzt bedeutet für unsere immer Stress pur und ich will das es in 2 Monaten dann endlich klappt... Habe mich auch schon gefragt ob die Tierärztin einfach zu unfähig ist, immerhin schrie sie beim ersten mal ihren Mann an er solle die Katze besser festhalten, sie würde beißen... Hat sie ernsthaft vergessen das whoopy nur noch 3 Zähne hat? Da ist nicht viel mit beißen... Ich bin nach dem 2 ten versuch ziemlich gefrusstet, Katze völlig fertig und trotzdem keine Chance auf eine Blutuntersuchung die endlich Licht ins dunkle bringt...

Also lasst mal ruhig eure Meinung da, und Tipps werden auch gern angenommen :)

Lg Mischi

...zur Frage

Wechsel unbedingt deinen Tierarzt, denn der scheint nicht gut zu sein. Eine Blutabnahme einer Katze bedarf keiner Sedierung - das ist doch lächerlich und ein Armutszeugnis für deinen Tierarzt. Der hätte mich nach so einer Aktion das letzte Mal gesehen. Geh zu einem anderen und du wirst sehen, daß es da große Unterschiede gibt. Was willst du denn bei deinem derzeitigen Tierarzt, wenn mal ein Notfall ist und schnell Blut abgenommen werden muß??

...zur Antwort

Sie scheint eher Atemprobleme zu haben. Du schreibst sie riecht komisch? Das kann an schlechten oder entzündeten Zähnen bzw. Zahnfleisch liegen oder auch tiefere Ursachen haben wie z.B. ein Nierenproblem. Ich würde dir dringend raten den Tierarzt gleich morgen aufzusuchen.

...zur Antwort

Schreib dir das Datum der Blutung auf und beobachte sie, damit du den Abstand zur nächsten Läufigkeit weißt. Noch würde ich mir keine Sorgen machen, denn gerade die ersten Läufigkeiten sind oft sehr schwach ausgeprägt, oder auch extrem heftig - das muß sich alles halt einpendeln mit den Hormonen. Sollte deine Hündin aber permanent für Rüden interessant sein, dann mußt du zum Tierarzt gehen und das abchecken lassen. Es gibt übrgens sehr reinliche Hündinnen, da findet man auch bei einer ganz normalen Läufigkeit kaum mal einen Tropfen und auch andere die tropfen nur so vor sich hin. Morgens früh wenn sie aufsteht mit einem Tempo kurz gegendrücken, da siehst du es am besten.

...zur Antwort

1000 Euro aufwärts, je nach Farbe, für einen schön gezeichneten Schecken oder einen rein weißen mindestens 1500 Euro oder mehr. Kaufe einen Zwergspitz bitte nur bei einem Züchter, der dem VDH angeschlossen ist ( das ist hier in D nur der Verein www.deutsche-spitze.de), da kannst du dir sicher sein keinen der auf Teacupgröße gezüchteten Zwerge zu erhalten, die unter Qualzuchten gelten. Im Verein werden nur Hunde mit einem Mindestgewicht von 2kg zugelassen und auch die Mindestgröße ist ein Zuchtkriterium.

Ich würde keinen aus dem Ausland kaufen, schon gar nicht aus Russland, USA und den Ostländern. Da ist es momentan große Mode immer kleiner zu züchten.

Wie wäre es denn mit einem Kleinspitz? Der ist etwas größer, etwas robuster, sieht fast gleich aus und kostet viel weniger? Da bekommst du für 900 Euro gesunde Welpen mit VDH Papieren von seriösen Züchtern. Findest du auch auf der oben gelinkten Seite.

...zur Antwort

Du kannst deinen Hund dann einem Spezialzuchtrichter deiner Rasse vorstellen und wenn er dem Rassestandart entspricht, dann kannst du Registerpapiere beantragen. Das kostet etwa 35-50 Euro. Mit diesen Registerpapieren, bei denen die Ahnen leer sind, kannst du dann auf offizielle Ausstellungen gehen und die Zuchtzulassung erwerben. Natürlich mußt du auch neben den geforderten Ausstellungen und der Zuchtzulassung alle gesundheitlichen Forderungen erfüllen - je nach Rasse HD, ED, Herz, Augen..

Hat dein Registerhund alles bestanden, dann kann auch im VDH mit ihm gezüchtet werden, allerdings muß der Partner "volle Papiere" besitzen und auch die Nachzucht muß begutachtet werden und dem Rassestandart entsprechen und entsprechende Berwrtungen nachweisen, wie auch wieder HD.... ist alles O.K. kannst du wieder auf Antrag einen neuen Wurf planen. Wie oben. Die Welpen haben dann keine leeren Ahnen mehr in den Papieren - nur noch die 3. und 4. Generation. Und so weiter. Ist die Ahnentafel igendwann wieder voll, dann hast du ab der 4. Generation aus deinem Registerhund unbekannter Herkunft einen mit vollen Papieren. Das geht, ist aber ein langer Weg.

Oberstes Ziel immer: Zum züchten ist nur das Beste gut. Wenn das für deinen Hund deiner Rasse nicht zutreffen sollte und er Macken hat - auch welche, die man nicht sieht, dann lass es. Zucht ist um Rassen zu erhalten und zu verbessern, niemals darf sie den Stand verschlechtern.

...zur Antwort

Trächtige Katzen werden nicht rollig. Deine Katze ist nicht, bzw. nicht mehr trächtig - unter Streß z.B.( Infektion, psychicher Streß, Blutgruuppenunverträglichkeit... ) ist eine Katze wie auch eine Hündin in der Lage vorhandene Früchte zu resorbieren.

...zur Antwort

Weil sie natürlich haarenwie jeder andere Hund auch und 2x im Jahr einen Fellwechsel haben, zudem haaren Hündinnen noch etwas mehr als Rüden - das ist hormonell bedingt.

Warum deiner (noch) nicht haart ist ganz einfach, denn er befindet sich noch im Aufhaaren, Spitze haben erst mit etwa 3 Jahren ihr endgültiges Fell und auch die Länge und Dichte der Unterwolle.

...zur Antwort

Zu 99% nicht, denn eine Hündin bestimmt, wann sie den Rüden aufreiten läßt und ein Rüde reitet auch nur auf, wenn die Hündin entsprechend riecht und läufig ist.

Es gibt aber durchaus das eine Prozent, wo es nicht so läuft. Da gibt es vereinzelt Hündinnen, die bestimmte Rüden permanent auch ohne Läufigkeit zum Aufreiten animieren und auch manchmal Erfolg haben. Und es gibt auch Rüden, die einfach draufspringen, klammern und es kommt tatsächlich zum Hängen - ganz ohne "Vorspiel" und auch Läufigkeit Das kann man Vergewaltigung nennen.

Auch, wenn es Widerreden geben mag, weil vielleicht manche Leute diese beiden geschilderten Möglichkeiten nicht kennen, es ist trotzdem so! Habe ich selbst gesehen.

...zur Antwort

Das klappt problemlos zuhause ohne Friseur, aber es wäre sinnvoll, wenn dir einer hilft die Farbe Strähne für Strähne gleichmäßig zu verteilen, auch das Nachfärben des Ansatzes kann man gut alleine hinbekommen.Du solltest aber dann auch die Augenbrauen einfärben, denn sonst sieht es unnatürlich und doof aus.

...zur Antwort

Erst im letzten Drittel der Tragzeit kann man einen vermehrten Umfang sehen und bei einer Hündin, die zum ersten Mal Welpen bekommt oft erst in den letzten 10 Tagen. Es kommt auch darauf an wie die Welpen liegen - ob nebeneinander oder hintereinander, es kann auch nur ein Gebärmutterhorn sein. Anhand des Umfangs kann man nicht schätzen. Aufschluß gibt dir ein Ultraschall, aber auch nicht genau- es können z.B. 4 Welpen klar abgegrenzt werden, dennoch können es sechs sein, weil sich zwei "verstecken".

Eine grobe Schätzung ist anhand der Gewichtszunahme möglich, das mittlere Geburtsgewicht deiner Rasse mußt du allerdings dafür kennen. Eine 20kg schwere, mittelgroße Hündin (Normalgewicht) wiegt in der letzten Woche 5kg mehr, dann kannst du mit 9-10 Welpen rechen.

...zur Antwort

Ja klar, wenn deine Hündin und auch der Rüde eine Zuchtzulassung in einem offiziellen Verein haben und du einen Zwinger angemeldet hast, der begutachtet und genehmigt wurde, dann steht dem nichts im Wege. Wegen der merle Farbe berät dich natürlich dein Verein bzw. Zuchtwart, damit sichergestellt ist, daß der Rüde kein Merlegen trägt und die Welpen gesund werden, aber das regelt ja auch die Zuchtordnung, bzw. wird in der Zuchtzulassung festgehalten.

...zur Antwort

Das nennt man Hitze oder Läufigkeit bei Hündinnen. Die Mehrzahl der Hunde wird 2x im Jahr läufig ( Frühjahr und Herbst). Die erste Läufigkeit kann bereits mit 6 Monaten einsetzen, meist aber erst so mit einem Dreiviertel Jahr. Gerade bei Huskies ist es oft so, daß sie nur 1x im Jahr läufig werden. Frag den Züchter, wie es bei ihm ist, sowas ist auch erblich bedingt.

...zur Antwort

Da es sich um ein offiziell angemeldetes Gewrbe handelt, würde ich schon bei guter Arbeitsleistung 20 Euro pro Stunde für angemessen halten. Bei Schwarzarbeit die Hälfte.

...zur Antwort

Das ist eine Besonderheit der Menschen, denn die Sclera ist beim Menschen 3x größer als bei nichtmenschlichen Primaten. Dadurch ist die Augenbewegung deutlich besser zu erkennen für den anderen und stellt eine Art der Kommunikation dar. Ich würde es als höhere Entwicklung ansehen. Bei Hunden und Pferden kann man auch das Weiße sehen, aber eben nicht bei der normalen Augenbewegung, sondern nur in extremen Situationen.

...zur Antwort

Ja das können sie, aber da es ein zuchtausschließender Fehler bzw. schwerer Fehler laut Standart ist, könnte das bereits in den Papieren vermerkt sein ( falls es als Welpe ersichtlich war bei der Abnahme). Sie sind aber deswegen genauso reinrassig und haben Papiere wie ihre Geschwister mit Standartfellänge auch - den Hund stört solch ein "Schönheitsfehler laut Standart" übrigens nicht.

...zur Antwort

Gorgonzolakürbis ist ein reiner Handelsname. Es handelt sich um Kürbisse aus der Acorn-Gruppe und der, der unter dem Namen Gorgonzolakürbis verkauft wird ist entweder der Festival oder der Carnival - beides sind F1 Hybriden und essbar. Der Carnival hat eine Spitze im Gegensatz zu dem Festival. ich weiß, daß der Festival als Rohkost geegnet und essbar ist, daraus schließe ich, daß es auch der Carnival ist. Schaust du hier, da findest du viele Sorten u.a. auch den Festival http://www.ziltendorf.com/service/Rezepte/Halloween/kuerbis.htm

...zur Antwort

Nein blaue Augen bedeuten nicht zwangsläufig, dass der Hund erblindet. Ihr solltet aber schon darauf achten, dass euer Züchter ein "offizieller" ist und im Verband züchtet und die Zuchtbestimmungen einhält - gerade einen merle Hund würde ich niemals einfach so von einem "Hobbyzüchter" kaufen. In VDH/FCI zuchten müssen die Elterntiere übrigens auch untersucht sein auf Augenkrankheiten. PRA ist vermutlich die Krankheit, von der deine Mutter gehört hat. Die erkrankten Hunde erblinden mit der Zeit - egal welche Augenfarbe. Getestete Eltern, wo entweder Träger mit freiem oder beie Elterntiere frei sind, können keine erkrankten Welpen bringen. Aber "Züchter" die nicht testen lassen und dann unwissendlich?? zwei Trägertiere oder gar kranke verpaaren, die setzen kranke Tiere in die Welt. Die Erblindung tritt ja erst nach Jahren ein wo der entsprechende Hund bei verantwortungslosem Einsatz schon in der Zucht ist und seine kranken Gene weitergegeben hat. Solch ein Test kann übrigens schon beim Welpen mit Blut oder backenabstrich gemacht werden. Im Zweifelsfall verlangt nach dem Test vor dem Kauf falls es keine Testergebnisse der Eltern gibt.

...zur Antwort