Neue 3 Monate alte Katze versteckt sich nur. Was kann der Grund sein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

das klingt wie eine katze die wenig bis keinen (positiven) kontakt mit menschen hatte. wo kommt sie her? bauernhof?

ein vorbild kann viel bewirken. gibt es noch andere katzen im haus? welche mit gutem menschenbezug? in dem alter sollte ne katze eh nicht allein gehalten werden..

vertrauen aufbauen geht bei so kleinen katzen am besten über spiele. versuch es vor allem wenn es draußen dämmrig ist und lass das licht aus. katzen sind im dunkeln viel mutiger, genau andersherum wie wir.

bau oder besorg dir eine spielangel. im grunde ein langer ast mit ner schnur dran. so kann er spielen ohne in deine nähe zu kommen. gewöhn dir außerdem an leckerchen in der tasche zu haben.

mach dich klein wenn du bei ihm bist. aus sicht einer katze hast du ungefähr wolkenkratzer-größe. ein mensch der auf dem boden sitzt oder liegt ist wesentlich weniger unheimlich.

schau sie nicht direkt an. das klingt wie eine katze die mehr umgang mit anderen katzen hatte als mit menschen. und unetr katzen ist direkter blickkontakt irgendwo zwischen grob unhöflich und drohend. und versuch im moment nicht sie zu streicheln. solange sie dich als unheimlich empfindet ist jeder streichel-versuch ne negativ-erfahrung in deiner gegenwart.

setz dich ins zimmer und lies vor. was du liest ist egal. du kannst auch telefonieren oder selbstgespräche führen. es geht darum dass die kleine maus sich an deine gegenwart und deine stimme gewöhnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum über ein nicht ungewöhnliches Verhalten verzweifeln ? Dass die kleine Mietze dermaßen scheu ist, könnte daran liegen, dass sie vielleicht nicht viel Menschenkontakt bislang gewohnt war ? Ich habe sogar den Eindruck, dass teilweise auch das Leben der Elterntiere sich auf das Verhalten der kleinen Katze auswirken kann. Einer unserer Kater ist beispielsweise eine mutterlose Bauernhofkatze, die von Hand aufgezogen werden musste. Da sollte man doch meinen, dass er durch diese Art der (erzwungenen) Aufzucht keine Scheu vor Menschen hat. Statt dessen ist er der zurückhaltendste Kater, den man sich vorstellen kann. Unsere Schwiegermutter hatte komplett vergessen, dass wir eine Katze haben, weil sie sie bei ihren Besuchen niemals gesehen hat :-) 

Aber wie gesagt, es ist völlig normal, dass sich eine Katze erstmal zurückzieht. Die eine Woche, die ihr sie jetzt habt, ist nichts.

Gebt der Mietze Zeit, das wird schon.... Versucht bitte, keine Nähe zu erzwingen. Darauf reagieren Katzen unter normalen Umständen teilweise schon nicht gut, lässt man ihnen Zeit und Raum, dann kommen sie normalerweise von alleine (bestes Beispiel auch wieder obiger Kater. Schwiegermutter sah die Katze nie, obwohl sie sie oft versuchte, anzulocken. Beim Schwiegervater dagegen kam der Herr Kater recht schnell von alleine, weil der im Gegensatz zur Schwiegermutter nie versucht hat, die Katze anzulocken...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass ihr mich Zeit! Wenn sie in einen Raum ist und dort schläft, soll mal eine Person (eventuell immer die selber) rein gehen und sich zu einer Wand hinsetzten. Vielleicht kommt sie ja mit der Zeit. Sonst kann man versuchen, langsam zu ihr immer näher hin zu rutschen. Nicht gleich beim ersten mal übertreiben! Auf Sprays und so könnt ihr gut und gerne verzichten. Gut finde ich, dass ihr der Katze nur ein paar Räume zur Verfügung stellt. Unsere Katze ist auch daran gewöhnt, nicht in die Schlafzimmer und in den Heizraum zu gehen. In der Nacht schläft sie dann auch in einem Raum, wo sie Spielsachen, Futter und ihr Klo hat...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dauer seine Zeit.

Am besten bekommt man sie mit Futter.

Setz dich auf den Boden und wirf ihr Futter zu. Erstmal weit weg und dann immer näher. 

Mein jüngster Kater wurde im freien geboren und eingefangen. Er fauchte und knurrte Jeden Menschen an. Die erste Tagen. Hat er sich nur vergrochen sobald man sich bewegte. Anfassen geht nur unter lauten Protest.

Ich hab angefangen mit Thunfisch und fleisch zu locken. Er hat kapiert das meine Nähe was gutes bedeutet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

Muss nicht unbedingt daran liegen aber es gibt auch Katzen die einfach "schüchtern" sind. Wir hatten Katzenbabys, eines davon was schon anfangs sehr ängstlich und "schüchtern". Von den Leuten wo sie heute wohnt wissen wir, dass sich das nur bedingt geändert hat. Natürlich kommt es auch aufs Umfeld an aber nicht jede Katze ist dauerverspielt und will nur kuscheln. Meistens ändert sich das ganze mit ein bisschen Katzen- Lebenserfahrung aber da muss man abwarten. Außerdem kann man nach nur einer Woche nicht so viel erwarten, für ein Tier ist das nicht soo viel. Hab Geduld, ich hoffe für dich dass sie sich schnell und gut eingewöhnt :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist normal bei Jungkatzen am besten ist es wenn man sich ein bisschen Zeit nimmt und sich einfach nur in den Raum setzt wo sie sich versteckt. Sie muss sich erst an die Menschen gewöhnen und sie brauch eine "Mutterperson". Nicht zu viel mit Spielzeug und drum und dran Behörden das ist zu viel ein Körbchen+ ein Spielzeug für den Anfang reicht. Wie gesagt Geduld ist wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in diesem fall hilft nur geduld. das ist einfach so bei katzen. lasst sie einfach in ruhe, wenn es soweit ist, kommt sie vonselbst zu dir. das spray und spielzeug hilft ihr nicht, daß macht sie nur noch ängstlicher, da sie die sachen ja garnicht kennt. das wirkt bedrohlich auf sie.

ingnorieren und ruhe bewahren, daß ist bei katzen die beste möglichkeit. im moment will eure kitten auch garnicht mehr. gebt ihr die zeit, sprecht manchmal mit ihr, das reicht schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ich meine Katze neu hatte, dachten wir auch erst wir lassen sie einfach, das wird schon (wir haben auch einen großen Hund, der sie bei Ankunft erstmal durchs Haus gejagt hat), da sie aber nur unter der Heizung saß, tat sie mir leid.

Ich habe mir dann etwas Butter an den Finger gemacht und ich mich so auf den Boden gesetzt, dass ich die Hand unter die Heizung stecken konnte und die Katze die Butter vom Finger schlecken konnte ohne herauszukommen. Auch sonst hab ich eben einfach in der Nähe der Katze gesessen und meine Hand etwas in ihre Nähe gelegt.

Nach einer Weile kam die Katze dann auch langsam raus (nachts kam sie immer von alleine raus) und hat sich von mir streicheln lassen, bis sie mir irgendwann in mein Zimmer gefolgt ist und dort auch recht frei herumlief. 

Bei den anderen Familienmitgliedern hat es etwas länger gedauert, so 2-3 Wochen, und beim Hund natürlich auch. Aber zu mir was sie nach etwa einer Woche komplett zutraulich, hat sich hochnehmen lassen und läuft mir seitdem auf Tritt und Schritt hinterher - sie hat mich wohl durch diese Bemühungen und den langsamen und unaufdringlichen Aufbau von Nähe als Vertrauensperson (oder neue Mama) akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da brauchst du viel Geduld, denn dein Kleines scheint bis dato wenig Menschenkontakt erfahren zu haben. Nichts überstürzen, locken mit Leckerlis und langsam an euch Menschen gewöhnen. Von einem guten Züchter stammt sie sicher nicht ab, denn dann wäre sie offen für alles Neue. Sie kannte bisher sicher nur Mutter, Geschwister und Futtergeber. Mit viel Geduld und Zeit wird sie sicher bald Vertrauen zu euch aufbaue und sich freuen... und dann auch schnurren, aber das braucht Zeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?