Zwei Personen sollen für ein Haushalt Rundfunk bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wo ist er gemeldet? Wenn er bei Dir gemeldet ist, hat er nach einer Ummeldung normalerweise Post vom Beitragsservice bekommen. Darin kann er z.B. deine "GEZ"-Nummer angeben, da für den Haushalt schon gezahlt wird. Ist er bei seiner Mutter gemeldet und hat dort einen eigenen Haushalt (z.B. in einer Einliegerwohnung), muss der Rundfunkbeiträge zahlen, auch wenn er dort keine Geräte betreibt. Hat er keinen abgeschlossenen eigenen Haushalt dort, sollte es auch über seine Mutter laufen. Es muss aber aktiv werden und rückwirkend gibt es von denen auch kein Geld zurück.

https://www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/aendern/index_ger.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
atothentje 26.10.2016, 12:34

Die buchen von ihm seid die das Haus haben immer wieder Geld ab, obwohl die Mutter zahlt. Das ist doch nicht sein fehler oder? Wohnhaft ist er dort nicht mehr und es gibt auch keine Einliegerwohnung. Er ist seit Juni bei mir mit gemeldet und trotzdem buchen sie weiter ab. Das kann echt nicht rechtlich in Ordnung sein.

0
Girschdien 26.10.2016, 12:35
@atothentje

Die hören nicht auf, abzubuchen, wenn man denen einmal eine Einzugsermächtigung erteilt hat. Dann muss man aktiv denen die Änderungen mitteilen. Und die Einzugsermächtigung entziehen (denen und der Bank den Widerruf der Einzugsermächtigung schicken).

0
atothentje 26.10.2016, 12:38
@Girschdien

Das haben wir alles seit Juni gemacht und trotzdem buchen sie ab. Deswegen finde ich das Ganze mega ...... Könnte man einen Beschwerdebrief reinschreiben und darin nochmal erwähnen, dass die Einzugsermächtigung seit Juni erloschen ist?

0
Girschdien 26.10.2016, 12:41
@atothentje

Rückbuchen. Das geht aber nur 6 Wochen, wenn ich mich nicht irre. Und über den Link, den ich oben gegeben habe, Änderungen mitteilen. Außerdem per Post ein entsprechendes Schreiben schicken mit Frist bzgl. der Bestätigung dieses Schreibens. Verbraucherzentrale einschalten, ggf. Anwalt. Letzteres könnte aber teuer werden... 

0
atothentje 26.10.2016, 12:50
@Girschdien

Ok, vielen Dank für deine Hilfe. Mein Freund hat es aufgegeben und schickt denen nur noch ein Schreiben, dass sie keine Einzugsermächtigung mehr haben

0
Girschdien 26.10.2016, 12:52
@atothentje

Schreibt trotzdem eine Frist rein, bis zu derer sie das bestätigen sollen. Habt Ihr die Bank auch informiert? Falls ja, fragt noch bei der Bank nach, warum die weiterhin einziehen dürfen.

0
PatrickLassan 26.10.2016, 13:17
@Girschdien

Das geht aber nur 6 Wochen, wenn ich mich nicht irre.

Seit Einführung des SEPA-Lastschriftmandats sind es 8 Wochen.

1
percylinski 07.11.2016, 23:35
@Girschdien

wenn tatsächlich kein SEPA-Lastschriftmandat vorliegt, kann die Abbuchung 13 Monate zurückgegeben werden.

0

wie kommst du darauf das er für das haus seiner mutter zahlt? er nimmt einen zettel und schildert den ganzen vorgang und bittet um rückerstattung der kosten ab da wo seine mutter den beitrag für ihre wohnung zahlt.

könnte es ehr sein, dass er den beitrag für die neue wohnung zahlt, in der er jetzt wohnt? wer zahlt dort den beitrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einer freundlichen und schriftlichen Mitteilung unter Angabe aller Beitragsnummern und Vorlage der Meldebescheinigung wird vom Beitragsservice eine relativ zügige Reaktion kommen. Bankverbindung mitteilen und auf die Rückerstattung warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von wegen mafiös: Der Beitragsservice arbeitet streng nach dem Gesetz, weicht sogar häufg zugunsten der Beitragszahler davon ab.

In der Sache muss man für eine Wohnung nur einmal zahlen. Allerdings hätte dein Freund sich, nachdem er zu Hause ausgezogen war, beim Beitragsservice abmelden müssen. Das ist so gesetzlich vorgeschrieben. Macht man das nicht, läuft die Beitragspflicht nach dem Gesetz so lange weiter, bis man sich abmeldet.

Aber, wie schon gerade gesagt, manchmal macht's der Beitragsservice auch günstiger. Dein Freund sollte daher unter Vorlage der Meldebescheinigung über seinen Umzug und Mitteilung der Beitragsnummer seiner Mutter an den Beitragsservice schreiben und um rückwirkende Abmeldung zu dem Zeitpunkt bitten, ab dem er für die elterliche Wohnung doppelt gezahlt hat. Das wird voraussichtlich klappen und er bekommt dann automatisch die zuviel gezahlten Beiträge erstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die GEZ, oder mittlerweile derBeitragsservice,ist eine der maffiösesten Strukturen in unserem Land. Am besten ihr informiert euch bei der Verbraucherzentrale. Aber macht euch auf einen zähen Kampf gefasst. Wenn die jemanden auf dem Kicker haben, sind diese Raubritter lästiger wie Sch..ße am Schuh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
atothentje 26.10.2016, 12:35

Naja, die Schulden ihm immerhin 606€ das ist schon nicht ohne. Ich selber hatte mit denen auch schon einen kleinen Krieg, den ich irgendwann aufgegeben habe.

0

Was möchtest Du wissen?