Zuzahlungsbefreiung bei Behinderung

3 Antworten

Du kannst nicht mal befreit werden, wenn du 100% behindert bis, aber Geld hast. Eine Befreiung gibt es nur wenn du mehr als ein Prozent deiner Einkünfte für Zuzahlungen ausgeben müsstest. Alles, was über dem Prozent liegt, brauchst du nicht zu bezahlen.

Nein, leider nicht. Die Zuzahlungsbefreiung hat damit nichts zu tun. Es kommt auf dein Einkommen an. Wenn du unter einer bestimmten Grenze bleibst, kannst du von den Zuzahlungen befreit werden. Es gibt da gewisse Richtlinien: Einkommen ./. 4.599,-- = ergibt eine Zwischensumme. davon sind 1% bei chronisch Kranken, und 2% für alle anderen zumutbar. Davon ziehst du deine Zuzahlungen ab. Wenn du dann noch zuviel an Zuzahlungen hattest, kannst du den Rest zurückerstattet bekommen. Vielleicht wirst du gleich freigestellt. Aber man kann mit seiner Krankenkasse alles besprechen! Viel Glück

Nur wegen des GdB von 50 nicht. Für genauere Informationen wende dich an die Krankenkasse.

Zuzahlungsbefreiung auch für die Pille geltend?

Hallo! Ich bin im Besitz eines Befreiungsausweises, welcher mich von der gesetzlichen Zuzahlung nach Sozialgesetzbuch V befreit. Gilt das jetzt, wo ich sie selbst bezahlen muss, auch für die Kosten der Pille?

...zur Frage

Was zahlen die privaten Krankenkassen - Debeka - beim Kauf einer Brille dazu?

Berufsstand:Beamter

Ich glaube, die OFD zahlt seit 2004 nichts mehr dazu.

...zur Frage

Hundesteuer mit Behinderung?

Hallo soviel ich weiß sind Leute mit Behinderung von manchen Steuern befreit. Undzwar ist meine Frage, ob man mit 80 Prozent Behinderung auch von Hundesteuer befreit ist oder weniger bezahlen muss. Mein Mann und ich haben zwei Hunde und haben uns jetzt einen Rottweiler gekauft, bei uns im Bundesland kein Listen Hund. Mein Vater ist 80 Prozent Behindert und wir wollen den Hund auf ihn anmelden damit wir nicht so viel zahlen müssen da jeder weitere Hund mehr kostet. Muss mein Vater dann weniger bezahlen?

...zur Frage

Sind Pflicht-Mitgliedsbeiträge in einer Freiwilligen Feuerwehr rechtlich zulässig?

In einer Freiwilligen Feuerwehr, aus einer Großstadt, wird ein Beitrag von 36€ pro Jahr erhoben.
Sollte man diesen Betrag nicht zahlen, werden personenbezogene Aufwandsgelder, wie zum Beispiel die für Brandsicherheitswachen, einbehalten.
Diese Gelder werden direkt von der Einheitsführung erhoben und nicht von einem Verein!
Der Kassenstand der Einheit ist derzeit ein höhere 5stelliger Betrag...

Ich habe grundsätzlich nichts gegen den Betrag! Ich finde nur komisch, das er fast ausschließlich für Rücklagenbildung verwendet wird! Sterbekasse wird separat bezahlt und Katschutzgelder gehen auch in die Rücklage.
Wird zusätzliche Ausrüstung angeschafft, z.B. Halbschuhe, wird eine weitere Zuzahlung gefordert genauso zu den gemeinsamen Grillabenden.

Ich zahle im Schnitt pro Jahr ca 130€ für mein Ehrenamt!

Ist das alles so rechtlich okay?

...zur Frage

Zuzahlungsbefreiung bei der Krankenkasse _ Was wird angerechnet?

Was kann man einreichen um sich bei der Krankenkasse von der Zuzahlung befreien zu lassen? Ab 2 % des Familieneinkommens ist das doch möglich.

Praxisgebühr ist klar, Medikamente auch,

aber wie siehts aus mit :

  • Zuzahlung bei Krankenhausaufenthalt
  • Zuzahlung bei Physiotherapie
  • Zuzahlung bei genehmigter Haushaltshilfe nach Unfall o.ä.
  • Zuzahlung bei verordneten Hilfsmitteln ( z. B. Bandagen etc.)

Gibts da irgendwo eine Liste oder weiss das Jemand???

...zur Frage

Zuzahlungsbefreiung auch bei nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten?

Wenn man wegen einer chronischen Erkrankung teilweise von der Zuzahlung befreit ist und sich nun selbst in der Apotheke ein rezeptfreies schmerzlinderndes Medikament besorgt (was die Erkrankung betrifft) kann man sich die Kosten trotzdem zurückerstatten lassen, wenn man über den Eigenanteil von 1 % drüber ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?