Zusammenziehen mit unterschiedlichem Gehalt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist doch kein Problem. Der, der mehr verdient, zahlt prozentual mehr Miete und Nebenkosten. Was Ihr aber auf jeden Fall für die Zukunft beibehalten solltet, sind getrennte Konten. Niemals ein Konto verwenden, das kann ins Auge gehen.

Als ich berufstätig und gut verdienend mit meiner damaligen Freundin (Studentin) zusammengelebt habe, hatten wir eine simple Abmachung. Jeder zahlt einen Anteil an den gemeinsamen Kosten, der dem Verhältnis der jeweiligen monatlichen Netto-Einkünfte entspricht.

Dabei werden vernünftigerweise "Ausreißer" beim einen oder anderen ausgeklammert. Ich war damals ein absoluter HiFi-Spinner, natürlich musste sie sich nicht an einem Plattenspieler-Tonabnehmer für 1.500,- Mark beteiligen. Wäre sie eine Schuhsammlerin gewesen (glücklicherweise war sie's nicht) hätte ich ihr natürlich auch nicht das 250ste Paar Stilettos bezahlt.

All das kann man vernünftig regeln, wenn man sich liebt.

naja das wäre das selbe wen ein maneger ( ca 8.000 netto) und eine kelnerin sich verlieben (ca1.400 netto) natürlich wird er da mehr zahlen den um es gerecht zu halten müsste er seinen lebensstandart senken und warscheinlich macht es ihn eh freude sie zu beschenken und ihr was zu bieten.. bei dir ist es eh so das du irgendwan ca im selben bereich verdienen wirst,, ach dir da keinen kopf wen er sagt es tuts gerne dan meint er s auch so ;)

Aber es gleich sich sicher dahingegen aus, dass ein Manager viel Zeit mit Arbeit verbringt und sie ihm quasi den Ruecken freihaelt. Den Haushalt macht (oder mindestens die Haushaltshilfe organisiert), alles zu Hause alleine managen muss (Kinder, Reparaturen, Haus, Probleme, Geldangelegenheiten, Rechnungen) usw.) und sie viel auf ihren Gatten verzichten muss. Zudem muss sie auch noch neben ihm als Frau an seiner Seite auftreten, Veranstaltungen besuchen, Essen und Einladungen ausrichten und danaben auch noch ganz passabel aussehen (notwendige Kosmetik und Kleidung).

0

Das ist ja normal, dass beide nicht gleich verdienen. Und bei euch kann und wird sich das ja wahrscheinlich noch aendern mit der Zeit. Immerhin kannst Du deinen Teil ja auch beitragen, auch wenn er geringer ist. Zudem ist es ja so, dass meist die Frauen den groesseren Teil an Hausarbeiten erledigen (immer noch) und das muss man ja auch mit hinzurechnen als Leistung.

Kannst Dich ja revanchieren , wenn Du mal mehr verdienst ! :-))

Wenn es ihn doch nicht stört , ist es doch ok! Vielleicht kannst Du im Gegenzug den Haushalt alleine schmeissen?

Was möchtest Du wissen?