Wurde ab 1979 noch Asbest in Häusern verbaut?

5 Antworten

Nun, ob im Jahr 1979 überhaupt das Wort "Dämmung" ein großes Thema war, bezweifle ich. Ich habe hier ein Haus von 1972, da ist einzig und allein die Dachdeckung aus Wellasbestzementplatten. Ansonsten dürfte hier nix mit Asbest sein. Die Wärmedämmung (wenn man sie als solches bezeichnen kann) besteht aus Glaswolle.

Spritzasbest war schnell verboten, für zementgebunden Asbest (z.B. in Eternitplatten) gab es zuerst Verarbeitungsvorschriften und dann Verwendungsverbote. Aber für eingebaute Zementasbestplatten gibt es keine Ausbauverpflichtung, nur das Verbot der Wiederverwendung und besondere Vorschriften zur Entsorgung.

"Asbestverseucht" ist das Haus nur, wenn Spritzasbest benutzt werde. Das ist in einem selbstgebauten Einfamilienhaus jedoch unwahrscheinlich. Wenn zementgebundene Platten verbaut wurden entsteht nur dann eine "Verseuchung", wenn die Asbestfasern durch Abrieb, Sägen, Bruch etc. in die Luft kommen können. Ein generelles "Ausbaugebot" derartiger Platten besteht nicht. Wenn Ihr sie aber beseitigen wollt, müsst Ihr besondere Schutzvorrichtungen beachten, für die die entsprechenden Firmen eine Zulassung benötigen.

Es gibt heute noch riesige Hallendächer, besonders in der Landwirtschaft der neuen Bundesländer mit Wellasbestplatten. Die sind deshalb nicht ungefährlich, da sie inzwischen abwittern, das heißt Partikel werden vom Wind weggetragen und gelangen in Wohngegenden. Aber das ganze Theater mit der Asbest-Sanierung z.B. des Palastes der Republik und nicht des ICC in Westberlin sind Scheingefechte. Die Bremsbeläge der Autos sind mit Asbest versehen und da fliegen genug Partikel in der Stadt herum, wo sich keiner aufregt, sich die Leute aber wundern, dass die Krebserkrankungen zunehmen.

Deine Frage hatte ich nicht konkret beantwortet, ja natürlich wurde das verbaut, auf jeden Fall in der DDR. Ich denke bis zur Wende. Und in der alten BRD auch.

0

ein allgemeines verbot der verwendung von asbest gibt es in deutschland seit 1979. daher kannst du wohl davon ausgehen, dass in eurem haus asbesthaltige elemente verbaut wurden.

kein grund zur panik. asbest ist in festem zustand absolut ungefährlich. gefährlich wird asbest erst, wenn es verarbeitet/zerspant wird, man dann den entstehenden asbeststaub einatmet. wie es beispielsweise früher mit pkw-bremsklötzen der fall war. die atemluft entlang von hochfrequentierten straßen/autobahnen war regelrecht mit asbest "geschwängert".

Was möchtest Du wissen?