Deutsche Post / Schadensregulierung

Hallo, ich habe eine Frage weil mir eine Sache langsam wirklich auf die Nerven geht: Ich verschicke regelmäßig von Österreich aus Warensendungen über die Post nach gesamt Europa. Das funktioniert alles in der Regel sehr gut, ausser Warensendungen die Deutschland betreffen. Aus Deutschland bestelle ich in der Regel gar nichts mehr... Sendungen nach Deutschland werde ich in Zukunft auch nicht mehr auf den Weg bringen aus folgendem Grund : Es ist jetzt schon mehrmals passiert ( um nicht zu sagen.. es ist sehr wahrscheinlich ) das die Sendung beim Empfänger nicht heil ankommt. Der schlimmste Fall den ich hatte war ein relativ wertvolles Paket ( Versicherung wird natürlich bei jeder Sendung übernommen ) das beim Empfänger nur noch Schrott war. Die Lieferung wurde vom Empfänger angenommen um den Schaden zu überprüfen... Eine Schadensrechnung an die Post übermittelt. Dazu muss ich noch sagen : Die Post hat die Sendung sogar noch mit einem Klebeband versehen "Deutsche Post AG - Diese Sendung wurde von uns beschädigt" ( oder ähnlich ) - Die Angelegenheit wurde von der DPAG "verschleppt" und am Ende wurde dem Empfänger ( der am Land wohnte ) mitgeteilt, dass er das Paket nochmals hätte an einer Poststelle vorführen müssen. An der örtlichen Tankstelle ( Die in Deutschland gleichzeitig Poststelle war ) war das nicht möglich. Die Sendung hätte an der nächsten Post, die ca. 30 Kilometer weg entfernt war gestellt werden müssen. Die Frist war bis dahin verstrichen und die Frage stellt sich : Kann das einer Privatperson ohne Kraftfahrzeug überhaupt zugemutet werden, Schadware - die nunmehr nur noch aus Kleinteilen besteht- auf eigene Kosten zu einer "offiziellen" Dienststelle der Post zu befördern um einen Transportschaden ( in diesem Fall doppelt, weil ja bereits durch das Klebeband zugegebenen ) bestätigen zu lassen? In der Hauptsache würde mich - aufgrund der Tatsache, dass die Deutsche Post auch Argumente bringt wie "Die Verpackung war nicht hinreichend - Ansonsten wäre die Sendung nicht beschädigt worden" interessieren, ob es überhaupt schon mal jemand erlebt hat, dass von der Deutschen Post AG ein Transportschaden auf normalen Weg ohne Gerichtsverhandlung reguliert wurde????????

...zur Frage

Das ist zwar schon vor sieben Jahren passiert, aber scheinbar noch typisch. Mein Einschreiben, das geöffnet (!) auf dem Briefkasten des Empfängers stand wurde von mir reklamiert und als Antwort bekam ich den Hinweis, wie man einen Brief fest zuklebt. Keine Entschuldigung oder Erstattungsangebot. Soll ich wegen 20,-€ nun den RA einschalten? Die rechnen aber damit, dass man das nicht macht. Zu meiner anderen Tochter sind schon zwei Päckchen in Berlin weggekommen. Sauerei ist das!

...zur Antwort

Das ist eine Frage für den Psychologen. Es kann doch Jemand sehr selbstsicher sein und sich gern darstellen wollen. Selbstsicherheit offenbart auch oft Dummheit.

Selbstbewusstsein resultiert doch aus Lebenserfahrung und Wissen. Dabei kann der Selbstbewusste durchaus bescheiden, scheu und nicht selbstsicher auftreten, da er keiner Selbstdarstellung bedarf. Große Schriftsteller z.B. Kafka waren eher scheu und zurückgezogen.

...zur Antwort

Sind wohl kyrillische Buchstabe, sicher ein Russe. Die Großbuchstabe zeigen, dass er vor und Nachnamen, wenn auch gekürzt angeben wollte. Man müsste in einem russischen Katalog der Künstler weitersuchen.

...zur Antwort

als optimal gelten 120/80, als normal 130/85, als noch normal 130-139/85-89. Ab 140 hat man leichten Hochdruck. In Deinem Alter wäre es gut das Übergewicht abzubauen, etwas Sport zu treiben.

...zur Antwort

wenn sie sich nicht bewegen kann, weil sie gleich fällt, wie Du schreibst, könnten auch gymnastische Übungen helfen. Aber dann eben weniger essen, weniger Fleischwaren, Alkohol oder rauchen. Ansonsten kann da nur der Arzt was verschreiben (zB Valsartan).

...zur Antwort

Wenn ich richtig verstehe, willst Du ja nicht das Dach nach außen dämmen, sondern den Boden. Eine Dampfsperre ist überhaupt nur da notwendig wo durch Kälte und Außenluft eine Sperre sein sollte. In Deinem Wohnhaus ist doch unter Deiner Wohnung auch eine andere. Da entsteht kein Dampfdruck, wenn die Wohnverhältnisse meist gleich sind. Also bestenfalls eine Dampfbremsfolie auslegen, dort eine Fußbodenplatte mit entsprechender Dämmdicke auslegen und das ist alles. Die Befestigung der Platten mittels Schrauben.

Wenn Du aber den Dachraum ausbauen willst, dann muss das Dach gedämmt werden und das würde ich von einer Fachfirma machen lassen wegen Gewährleistung. Da ist schon viel verhunzt worden durch falschen Schichtaufbau. Dort kämme eineDampfsperre bzw. Bremse in Frage.

...zur Antwort

Die meisten Dächer (Satteldächer) sind noch ungedämmt, weil man den Boden als Abstellbereich oder zum Wäschetrocknen verwendet. Nur wenn unter dem Dach eine Wohnung eingerichtet wird, muss bei einem Neubau nach der Wärmeschutzverordnung eine Dämmung eingebracht werden. In Altbauten gilt der Bestandsschutz, da kann man, muss aber nicht die Dämmung verbessern.

...zur Antwort

Warum existiert das Gefühl von Langeweile überhaupt und warum fällt es uns so schwer, zu warten und/oder den Moment wahrlich zu genießen?

Schon ewig hatte ich das Gefühl von Langeweile nicht mehr verspürt. Jetzt, wo ich das Abitur erfolgreich absolviert habe, kommt sie wieder und verfestigt sich zunehmend, aber schleichend in meinen Alltag. Eigentlich ist Langeweile etwas, das hauptsächlich nur in der westlichen Welt vorkommt. Im Osten, vor allem in Indien und Orten, in denen der Buddhismus und Hinduismus gelehrt wird, ist man sich bewusst, dass Langeweile nicht für sich an besteht, sondern nur für uns. Warten wird dort als heilig angesehen, im Prinzip wird die ''Langeweile'' genossen. Ich frage mich, wie es hier so weit kommen konnte. Wie gern würde ich nur da sitzen und den Moment genießen, nichts tun, still sein, aber ich kann es einfach nicht. Nachdem ich meine Pflichten morgens routinemäßig erledige, packe ich meistens viel Essen, Bücher, Stift & Papier etc. in den Rucksack, um an den See zu fahren und sich die Zeit freiwillig und genüsslich zu vertreiben, aber wenn ich dann erst einmal angekommen bin, sitze ich da und verspüre plötzlich ein seltsames Gefühl von Unbehagen. Ich rühre nichts von den mitgebrachten Sachen an, obwohl ich es gerne wollen würde. Ich schaffe es mich nicht zu freuen, über die Tatsache, dass ich am See sitze und das tun kann, was ich will. Die meisten Leute würden das wohl als Urlaub bezeichnen. Das Gefühl von Unbehagen ist so stark, dass ich mir wünsche wieder heim zu sein und meinen Routinen nachzugehen. Ich habe das Gefühl, in diesen Sachen mehr aufzugehen als in meiner eigentlichen Freizeit. Das ist sehr schade, früher war das noch nicht so, ich erinnere mich noch gut an diese Zeiten. Vielleicht liegt es daran, dass ich kein Ziel mehr wie das Abitur habe, außer mich ''selbst zu finden'', aber da komme ich auch nicht wirklich voran. Vielleicht hilft auch Meditation und Sport, und ich muss ehrlich sagen: In den Momenten, in denen ich meditiere, fühle ich das Gegenteil von Unbehagen, ich fühle mich bewusst präsent und verspüre etwas sehr wertvolles, was mich in etwas großem Ganzen einordnet. Es fällt mir nur unglaublich schwer diesen Prozess des Meditierens einzuleiten. Ich würde es gerne öfter tun, still sein, die ''Langeweile genießen'', aber gewisse unbekannte Matrixstrukturen halten mich davon ab, obwohl ich ganz genau weiß: das ist das Richtige für dich ist und das führt dich wieder zu deiner Mitte. Ich hoffe ich konnte euch mein ''erste-Welt-Problem'' nahelegen. Wie entkomme ich den künstlichen Matrixstrukturen, die mich davon abhalten, das zu tun, was ich wirklich im tiefsten Innern will? Warum werde ich nicht mehr glücklich oder fühle mich unerfüllt bei eigentlich genussvollen Freizeitbeschäftigungen? Was ist das für ein Unbehagen und woher kommt es? Warum wird das Warten in unserer Gesellschaft als so lästig empfunden? (...) Im Prinzip geht es immer um den gleichen Kern, ich könnte etliche Fragen formulieren zu dem Thema. Ich hoffe ihr habt nette Denkanstöße für mich und die Welt, und bedanke mich schon einmal im voraus! Liebe Grüße

...zur Frage

Der Mensch ist zum Menschen geworden nicht durch herumsitzen, sondern weil er seine Existenz durch seine Hände Arbeit erhalten musste. Da kam keine Langeweile auf. Und Arbeit bedeutet, für Andere etwas zu schaffen oder sich selbst und etwas dafür zu empfangen. Stell Dir also eine Aufgabe, hilf anderen Menschen ohne nach dem Verdienst zu fragen und Du wirst innerlich wieder aufgebaut. Wenn Du nur für Dich etwas tun willst, geh in die Volkshochschule und belege einen Kurs, der Dich interessiert.

...zur Antwort

hab extra nachgesehen, müssten so 21cm lang sein Deine Füßchen. Ich find kleine Füße oder kleine Hände bei Damen schön. Aber bis 26 Jahren wächst der Mensch, glaub ich, wird sich also noch was ändern.

...zur Antwort

Jetzt sehe ich erst Deine Frage. Ich habe diese auch gestellt. Da so viele Anm. hier stehen, werde ich darauf verweisen. mfG

...zur Antwort

Erst mal war es offenbar Dummheit, denn 1m von der Bordkante brauchte man den nicht zurückschneiden. Und dann haben die Leute kein Gefühl für den Strauch, denn der sieht verhunzt aus. Aber deswegen klagen bringt weiteren Ärger. Drohe ihm mit dem Entzug des Überfahtrechtes für künftige Fälle.

...zur Antwort