Würdet ihr mit einer Mittelohrentzündung reiten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde es nicht machen, rein aus gesundheitlicher sicht ist es in ordnung, aber aus körperlichersicht ist das nicht besonders gut. Das Gleichgewicht unseres Körpers, hängt von unseren Ohren ab, und wenn man an den Ohrenerkrankt ist kann dies zu Einschränkungen des Gleichgewichts führen, es müssen keine große sein, es können auch kleine sein die man kaum erkennt und gerade beim reiten (je nach dem was du machst) sollte das Gleichgewicht gut sein, weil du es dann brauchen wirst.

Wenn ich eine Mittelohrentzündung mit schmerzen hätte würde ich nach möglichkeit nicht reiten. Ich würde mein Pferde dann longieren, in die Führanlage stellen oder auf Weide/Paddock.

Je mehr Zugluft du bekommst je schlimmer wird es vielleicht.

Mit Ohrenschmerzen könnte ich mich beim reiten auch gar nicht richtig konzentrieren, würde also schlechter reiten und es auch deshalb schon lassen.

Klar, wenn du dir dann ne Warzenfortsatzentzündung als Komplikation geholt hast, und der Knochen aufgemeißelt werden musste, kannst du im Krankenhaus schön lange an deine Reitstunden denken

wenn du keine starken schmerzen hast, warum nicht. ich würde nur nicht das extrem programm durchziehen, sondern vill ein bisschen lockere arbeit machen

ich reite zwar nicht aber schlimm ist es nicht also ja.

Was möchtest Du wissen?