Wozu gibt es Tischsprüche vor dem Essen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Ritual und als Zeichen der ZUsammengehörigkeit. Das wird übrigens sehr schön in dem Buch "Ferien auf Saltkrokan" von Astrid Lindgren angesprochen. Wenn Du das lesen möchtest, gib mir hier Bescheid und ich "zitiere".

Ja, gern! Es interessiert mich.

0
@evistie

Das Zitat stammt aus dem Film (im Buch finde ich es gerade nicht). Die Familie Melcherson hat die Familienangewohnheit, vor dem gemeinsamen Essen den Tiscch gemeinsam ein wenig hochzuheben und ihn dann mit einem "rrrrr - bomm" auf den Boden zu dotzen. Pelle, der jüngste Sohn, fragt, warum sie dieses Ritual eigentlich immer machen. Der Vater antwortet:

"Das tun wir aus Freude, das wir alle zusammen sind.Das wir gesund sind, dass wir genug zu essen haben und alle um einen Tisch herumsitzen."

2

Ein Tischspruch sorgt zumindest dafür, dass das Essen gemeinsam beginnt.

Das hat etwas gemeinschaftliches.

Lg

Blöde Frage, aber wozu braucht man Kontoauszüge wenn man alles im Internet / Online auch nachschauen kann?

Entweder verstehe ich der Sinn von Kontoauszüge nicht ganz, oder man braucht sie wirklich nicht.

Könnt ihr mir da helfen, das genauer zu verstehen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Sinn eines Vokabeltestes?

Hi.

Ich gehe jetzt schon das 14. Jahr zur Schule und habe schon einige Tests, darunter auch Vokabel-Tests in Englisch geschrieben. Ich muss zugeben, dass ich einige Vokabeln einfach auswendig gelernt habe - andere wusste ich des Hausverstandes aufgrund des Englisch-Unterrichtes schon.

Ich denke, es gibt sehr viele Schüler, die die Vokabeln für einen Vokabeltest nur auswendig lernen und nicht so, dass sie auch jedes einzelne Wort verstehen.

Meine Frage. Wozu macht der Lehrer Vokabeltests in Fremdsprachen? Muss er das machen und welchen Sinn hat es?

Weil wenn die Schüler die Vokabeln nur auswendig für den Test lernen - und nach dem Test sind sie im wahrsten Sinne des Wortes wie aus dem Kopf geblasen, dann hat das meiner Ansicht nach keinen Sinn.

Danke für eure Antworten ;-)

LG Waterball03

...zur Frage

warum trainieren sich leute so übertrieben?

heyho,

ich frage mich gerade wozu menschen so übertrieben trainieren? Vorallem diese NoLife trainierer nenne ich es mal, die wirklich jede freie Minute im Studio verbringen, wozu tun die das? Ich meine, wenn sie an den Strand gehen würden um Frauen zu beeindrucken könnte ich das ja verstehen, tun sie aber nicht, sie gehen eh nur wieder ins Fitnesstudio. Also wozu das ganze? Und vorallem warum machen sie weiter bis sie wie Mutanten aussehen, statt irgendwo mal aufzuhören und das erarbeitete zu nutzen?

Soll sich hier niemand angegriffen fühlen ich versteh den Sinn nur nicht, irgendwann sind sie dann alt und haben ihr ganzes leben trainiert und altersbedingt geht das irgendwann nicht mehr und sie bauen ab, und was war dann der sinn vom training? außer das sie ihr leben damit tot geschlagen haben?

erleuchte mich mal ein fitness fanatiker bitte.

gruß ^^

...zur Frage

wie funktioniert wählscheibentelefon

ich habe mir ein wächscheinbentelefon zugelegt. ich kan zwar von anderen angerufen werden ich selber kann aber keine anderen anrufen. ich hebe halt den hörer ab wähle dann meine nummer abes macht dan blos piep piep piep und wählt die anfere nummer nicht an was mach ich falsch. und noch eine frage: für was ist der knopf unten recht?

...zur Frage

Funkgerät nach wegdrücken kommt ein Geräusch....?

Das sich irgendwie so "piep piep piep piep" oder ähnlich anhört. Könnt ihr mir sagen wie man sowas nennt? Danke!

...zur Frage

Was bewirkt dieses Stilmittel?

Es handelt sich um die Textstelle Met 1,97 ("Das goldene Zeitalter") aus Ovids Metamorphosen. Dort steht ein Hyperbaton: praecipites ... fossae. Wir sollten erklären, wie dieses den Inhalt des Satzes unterstützt.

Meine Antwort war in etwa folgende: Der lateinische Leser liest die Wörter der Reihe nach und kann den Satz bis "oppida" noch folgendermaßen verstehen:   Nondum praecipites cingebant oppida /// Noch nicht umzingelten / griffen die Schnellen / Stürmerischen die Städte (an). 

Erst das letzte Wort "fossae" klärt den eigentlichen Sinn, dass mit "praecipites fossae" steile Gräben gemeint sind. Bisher verstand der Leser also, dass noch niemand die Städte angregriffen hat, ab jetzt aber, dass die Städte noch nicht von Gräben umgeben sind. Und da Gräben vor eben diesen Angriffen schützen sollen, überschneiden sich die beiden Bedeutungen. Das Phänomen, das ich im obigen Abschnitt erklärt habe, unterstreicht also die Bedeutung das Satzes - und damit auch das Hyperbaton.

Meine Lehrerin scheint das nicht zu verstehen, auf obige Antwort bekam ich keinen einzigen Punkt. Wie seht ihr das - ist mein Erklärungsansatz nicht eigentlich auch möglich? Auch mit vorliegender Musterlösung macht obige Erklärung für mich immer noch Sinn...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?