Wozu gibt es das Unterrichtsfach „Geschichte"?

12 Antworten

Aus Geschichte lernt man, wieso die Gegenwart so ist, wie sie ist. Wenn man die Zusammenhänge und auch die Motive der Protagonisten von weltpolitischer Bedeutung begreift, wird die Gegenwart verständlicher. Und grundsätzich geht man zur Schule, um genau das zutun: die Gegenwart zu bewältigen.

Also ich persönlich finde Geschichte wichtig, es ist ja passiert und es ist gut zu wissen was früher mal im eigenen Land passiert ist. Ausser wenn es sich um griechische Mythologie oder so handelt das finde ich echt unnötig weil das alles niemals passiert ist.

Die Thematik der Mythologie der Antike zeigt allerdings auf, wie sich Religion geprägt hat, dass monotheistische Religionen, die heutzutage in unser Kultur der absolute Standard sind, auch nur eine von vielen Formen darstellen und wie sich Kultur wandelt, "geklaut" und entwickelt wird.

3

Hallo micha !

Meine Lehrerin hat gemeint, dass sich ohne Geschichte und die Weisheit der Geschehnisse, diese Kriege wiederholt werden.

Da ist schon etwas dran. Wollen wir die Zukunft bewältigen müssen wir aus der Geschichte lernen

Ich persönlich finde Geschichte auch interessant und spannend

Noch ein Zitat, schönen Tag

Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren. 

Albert Einstein.

Ich kann Geschichte auch in keinster Weise ab. Interessant ist, dass du auch Geschichte gleich mit Krieg assoziierst.

Ehrlich gesagt ging es bei mir im Unterricht auch meist um nichts andres.. Krieg, Kolonien, Unterdrückung, Sklaverei...

Eine langweilige, kranke Geschichte, die mich tief erschüttert und recht abstossend wirkt.

Ich war damit dennoch einer eher Weniger. Der Rest scheint davon begeistert und interessiert. In gewissem Maße lernt man auch was über den Menschen, die Gesellschaft und Politik.

Das sage ich nur, weil ich es von anderen so aufgenommen habe. Ich selbst habe maximal 1% mitgenommen. Aus Desinteresse und einer gewissen Abneigung.

Ich halte es auch für sinnlos, aber das entscheiden wir nicht. Geschichte hat mich wohl eher depressiv gemacht, als mir was beigebracht. Jeder is da anders. Ich wünschte man hätte es abwählen können bzw. dass Geschichte mehr mit der Geschichte des Planeten, des Lebens und Entwicklung, als mit dem Affen Menschen zu tun hätte.

Dass Geschichtsunterricht heutzutage wohl wichtiger ist, als je zuvor, kannst du daran sehen, welche Parteien in Europa zur Zeit Zuwachs bekommen, durch Leute, die wohl nicht so gut im Geschichtsunterricht aufgepasst haben.

Ganz davon abgesehen: Man kann sich nur dann effektiv selbstständig mit etwas beschäftigen, wenn man weiß wie. Und das lernt man auch in der Schule und in den entsprechenden Disziplinen. Für die Geschichte sind hier Quellenarbeit (primär, sekundär), allgemeine Hintergründe und Fachbegriffe wichtig. Alles Dinge, die man gezeigt bekommen muss, damit man sie dann anschließend irgendwann selbstständig verwenden kann.

Außerdem lernt man mMn noch stärker als in anderen Fächern Quellen kritisch zu hinterfragen

3

Was möchtest Du wissen?