Ich kann mich erninnern, mit 12/13 meinen ersten Lipgloss (mit Erfbeergeschmack natürlich!) gekauft zu haben. Zu Hause haben wir uns dann gegenseitig mal beim Modenschau-spielen geschminkt, hätten so aber auf keinen Fall in die Schule gedurft. Das ist für mich ein wichtiger Unterschied. In so nem Maß find ich das absolut harmlos.

Mit 15 fänd ich sowas ganz schlichtes wie Wimperntusche dann auch schon im Alltag okay. Wie viel dann erlaubt ist, kann man ja auch nach und nach steigern, solange man merkt, dass das Mädel ein gesundes Verhältnis zu ihrem Aussehen hat und nicht total aufs Styling fokussiert ist.

...zur Antwort

Es lohnt sich doch rein rechnerisch viel mehr, ein mal am Wochenende hin- und zurück zu fahren, als mehrmals die Woche.

...zur Antwort

Bewusst auf Glücklichsein verzichten?

Das heisst unter anderem dass ich mich sehr oft um andere sorgen mache und auf keinen fall will, dass sie traurig oder unglücklich sind und entsprechend handle (oft entgegen meinen bedürfnissen).

Es geht mir dabei aber nicht um Lob oder Ansehen, sondern ich kann es nicht ertragen, wenn andere traurig sind.

Z.b.

Eine mir nahe stehende person fragt mich, ob ich mit ihr ins fitnesstraining gehe...ich war gestern schon, hatte einen langen tag, möchte einen abend für mich, früh ins bett etc...aber ich gehe hin, damit sie nicht alleine hin musst oder vllt. noch schlimmer: wegen meiner absage gar nicht hin geht, was für sie aus gesundheitlicher sicht wichtig wäre...ihr vorteil davon hat vorrang...

Ich kann mir finanziell etwas neues sehr wohl leisten, aber eine mir nahe stehende person nicht...um sie nicht traurig zu machen, lebe ich sehr bescheiden, kaufe gebrauchte sachen oder verzichte bewusst auf vieles, nur um die andere person nicht traurig zu machen, die dafür keine möglichkeit hat...wenn ich mir etwas neues hole, dann kann ich mich darüber nicht freuen oder verstecke es fast schon, wegen dem schlechten gewissen, dass der andere es nicht haben kann...

Ich "verwehre" mir fast schon einen guten tag, wenn ich weiss, dass die andere person mit etwas "zu kämpfen" hat...würde sie mich gut gelaunt sehen, würde sie das evtl. traurig machen, dass ich eine gelassenheit habe, die sie grad nicht hat...

Beispiel:

Ich überlege seehr genau was, wann, wie ich etwas sage oder ob überhaupt...damit es auf keinen fall, die andere person negativ ins grübeln bringt...

Beispiel:

Ich stehe ich morgens auf und schreibe oft mit meiner schwester, die schwierigkeiten hat morgens aus dem bett zu kommen...wenn ich das mal "auslasse", sie verschläft und ärger im job bekommt, zerreisst mich mein schlechtes gewissen...sie macht mir ja keine vorwürfe wegen dem, aber ich mir, dass ich ihr den ärger hätte ersparen können, hätte ich mir nur die 2 min genommen, zum ihr schreiben..."wieso hab ich nicht?"...

Kann mir jemand aus psychologischer sicht etwas dazu schreiben?

Ich kann das nicht abstellen...bringt mir ja auch nichts, wenn andere unglücklich sind...dadurch wird "mein glück" nichts wert und ich verzichte bewusst auf dieses...woher kommt das?

...zur Frage

Das klingt, als hättest du ein niedriges Selbstwertgefühl. Als würdest du dich selbst nicht genug lieb haben, sodass dir deine eigenen Bedürfnisse weniger wichtig sind, als die der anderen.
Und es ist eine tolle Eigenschaft, sich um andere zu Sorgen und sich auch mal selbst hinten anzustellen - solange man sich dabei wohlfühlt und sich selbst nicht vernachlässigt.

Dass du diese Frage hier stellst, bedeutet ja, dass dich das beschäftigt, also kann es sein, dass du das Gefühl hast, oft zu kurz zu kommen, dich dein schlechtes Gewissen aber dazu treibt, dich weiterhin hinten anzustellen?

Ich kenne das Gefühl sehr gut, bin quasi so aufgewachsen, dass ich mich immer hinten anstellen musste. Mir hat sehr geholfen, offen darüber zu reden. Natürlich erstmal mit vertrauten Personen, aber irgendwann auch mit anderen.

z.B. könntest du der Person mit wenig Geld sagen, dass du dir gerne etwas teureres kaufen würdest, aber ihr gegenüber ein schlechtes Gewissen hast. Meiner Erfahrung nach wollen die Personen um einen herum genau so, dass man selbst glücklich ist, wie man selbst möchte, dass sie glücklich sind, aber merken gar nicht, dass man verzichtet. Wahrscheinlich würde sich die Person sehr freuen, wenn du dir einen Wunsch erfüllen kannst. Vor allem wenn du vorher mit ihr darüber gesprochen hast wird sie dich bestimmt verstehen.

Und auch wenn du auf ablehnung triffst, sei dir bewusst: Deine Bedürfnisse sind genau so wichtig wie die der anderen. Wenn eine andere Person deine Bedürfnisse einfach so ablehnt, dann stellt sie ihre Bedürfnisse ganz bewusst über deine, statt miteinander zu reden und eine Lösung zu finden mit der beide glücklich sind, das ist doch ziemlich mies, oder nicht? Da bist du also nicht die Person, die falsch handelt.

...zur Antwort

Ich finde die Ausstrahlung und damit auch die Gestik, Mimik und vor allem das Lächeln, am wichtigsten. Ich habe ne Nachbarin, die keine typische Schönheit ist. Klein, moppelig, rundes Gesicht. Aber sie hat so eine schöne Ausstrahlung, das ist total faszinierend.

...zur Antwort
Influencer beeinflussen den Massengeschmack junger Menschen

Wäre das nicht der Fall, würden Firmen da nicht so viel Geld rein investieren. Wobei es auch ein Unterschied ist, ob das jetzt ne Dagi Bee o.Ä. mit Millionen Followern ist, die von jungen Teenagern als Vorbild gesehen wird, oder jemand mit nur wenigen Tausend.

...zur Antwort

Rede unbedingt mit deinen Eltern. Dass man in deinem Alter anfängt, sich selbst zu befriedigen wissen die, da brauchst du dir keine Sorgen machen, auch wenn ich natürlich verstehen kann, dass das super unangenehm ist. Du kannst auch einfach sagen, dass du ein Problem im Intimbereich (oder auch einfach nur ein unangenehmes Problem) hast und zum Arzt möchtest, wenn du ihnen das nicht im Detail sagen willst. Aber geh auf jeden Fall zum Arzt!!

...zur Antwort

Die inneren Schamlippen zur Seite ziehen, die Haut mit den Fingern spannen und dann ganz vorsichrig mit dem Rasierer da ran. Mit n bisschen Übung klappt das schon.

...zur Antwort

Was soll das schon bedeuten? Dir ist halt langweilig und du suchst ne Ablenkung. Hab ich in der Schule auch immer gemacht. Als meine Lehrerin das gemerkt hat und ich die Stifte vor der Stunde abgeben musste (habe dann, sobald ich was aufschreiben musste nach nem Stift fragen müssen), haben sich meine Noten übrigens rapide gebessert.

...zur Antwort
Ist schlecht

Da besteht eine hohe Gefahr, dass nur noch nach Brancheninteresse gehandelt wird. In der Demokratie wie sie momentan existiert wird zwar auch viel durch Lobbyismus beeinflusst, allerdings hat da der Wähler noch die Macht, seine Stimme wem anders zu geben, sodass das Wählerinteresse zumindest teilweise noch eine Rolle spielt.

...zur Antwort

Schau mal auf Youtube bei Martin Sonneborn vorbei

...zur Antwort

Wie will man die Gegenwart verstehen, wenn man nicht mal ein grobes, grundsätzliches Verständnis von der Vergangenheit hat? Klar, man kann sicherlich auch leben, ohne zu wissen, wer Caesar war, oder wann die französische Revolution stattgefunden hat. Der Geschichtsunterricht vermittelt aber ein Verständnis dafür, wie sich die Gesellschaft entwickelt hat. Das ist absolut notwendig, um die aktuelle Lage der Welt in einem größeren Kontext begreifen zu können und voraus zu denken. Das ist sehr wichtig für die Demokratie.

...zur Antwort

Höchstwahrscheinlich, die allermeisten äußerlichen Eigenschaften sind vererbt. Guck doch mal in deiner Familie, bei Eltern und Großeltern, ob das bei denen auch so ist.

...zur Antwort

Zu Italien fällt mir als erstes die italienische Küche ein. Das gibts doch viele interessante Themen.
Ansonsten könntest du dir eine Region oder Stadt italiens Aussuchen , oder auch Richtung Geschichte etwas über z.B. das römische Reich oder Italien im 2. Weltkrieg erzählen.
Oder aber du guckst nach italienischen Prominenten, erzählst etwas über die Popkultur Italiens.

...zur Antwort