Woran erkenne ich eine Daten-DVD und eine Video-DVD?

7 Antworten

Eine DVD-R (Recordable) oder DVD-RW (Rewritable, also Lösch und neu Beschreibbar) können sowohl Videos als Daten fassen. Bei Videos (damit Sie in einem Standard-DVD Player abspielbar sind) ist es nur so, dass diese in einem speziellen Format drauf gebrannt werden müssen, dazu wäre für den Laien ein Brennprogramm wie Nero Burning Rom oder so eine hilfe, die Funktionen hat um sowas relativ einfach zu machen.

Es gibt tatsächlich spezielle Video-DVDs, diese sind aber nicht für den DVD-Brenner im Computer vorgesehen sondern für DVD-Rekorder, die ähnlich wie ein Videorekorder funktionieren. Zumindest damals, als die ersten Geräte auf den Markt kamen konnten dort nur eben diese speziellen DVDs benutzt werden... wenn ich Raten müsste bestimmt aufgrund der GEMA Gebühren. Ich hab soetwas aber schon lange nicht mehr gesehen, glaube kaum dass das heutzutage noch groß von Bedeutung ist.

Eine DVD-R ist nur einmal beschreibbar. Dabei ist es egal, ob es Videos oder bzw. und daten sind. Für den Computer sind Videos auch nur Daten. Wenn jetzt eine gebrannte DVD in den Rechner eingelegt wurde und der OPC diese liest, versucht er, diese Daten mit einem zugeordneten Programm zu öffnen. Sind es z.B. Videos startet entweder der VLC.Player oder ein anderes Player-Programm. Sind es EXE-Dateien wird der Explorer starten usw.

DVD steht für Digital Versatile Disc, engl. für digitale vielseitige Scheibe.

Erst nach dem Brennen der DVD ist ersichtlich ob es sich um eine Video-, Musik-, Daten oder Alleszusammen-DVD handelt.


Was möchtest Du wissen?