Wohnung ist viel zu warm was tun?

6 Antworten

Ich packe mir mehrere PET-Flaschen mit Wasser in den Gefrierschrank. Nachts lege ich die in einen Eimer und stelle den Eimer direkt neben das Bett. Dadurch wird die Zimmertemperatur bestimmt um 2 Grad gesenkt. So kann ich zumindest durchschlafen.

Evt. könnte man dieses Prinzip mit einem Ventilator verstärken. Das ist allerdings keine Lösung, die Strom spart. Der Gefrierschrank benötigt ja auch Energie (und produziert Wärme).

Ich decke mich nachts nur leicht zu. Ich mache sämtliche Fenster auf Kipp. Alle Fenster werden tagsüber verhangen und niemals in der Mittagszeit oder Nachmittagszeit geöffnet. 

Ich könnte mir vorstellen, dass man eine Dachgeschosswohnung auch auf Wasserbasis kühlen könnte. Wenn Ihr unter dem Dach wohnt, könntet ihr das Dach oder den Balkon mit Wasser benetzten. Das ist auch eine eher günstige Variante, weil Wasser sehr günstig ist im Vergleich zum Strom.

Die Wohnungstür nach unten hin abdichten, damit keine Luft aus dem Treppenhaus in die Wohnung steigt. Der warmen Luft aus dem Treppenhaus evt. eine Alternative bieten. Evt. gibt es noch eine Dachluke im Treppenhaus. 

Dann die üblichen Kühlmöglichkeiten des Körpers: Hände in kaltes Wasser legen. Ventilatoren, aber besten immer in Kombination mit Wasser bzw. Waschlappen einsetzen. 

Dann Geräte ausschalten: v.a. Fernseher und Computer. 


Bei mir sind es im Schlafzimmer gerade 28 Grad. Das ist kein Problem, bei solchen Temperaturen schlafe ich nicht im Bett, sondern in der Hängematte. Das machen die Leute in tropischen Ländern auch so, denn die Hängematte isoliert nicht zusätzlich nach unten und mit dem leichten Geschaukel schläft man schnell ein. Zusätzlich lasse ich nachts die Fenster offen.

Unzumutbar finde ich das nicht, in anderen Ländern sind solche Temperaturen alltäglich. Man muss sich nur abgucken, wie dort damit umgegangen wird.

Ich sterbe auch gerade in meinem zimmer... extrem warm und draußen ist es irgendwie kühler. Aber nur mein Zimmer und die küche ist warm, der Rest nicht.

Ich weiß schon, wo dein erster Fehler liegt. Morgens niemals lüften! (Also ab 09:00). Denn warme Luft kommt in die Wohnung, kühlere raus. Lüfte am besten ab 21:30. Mach die Fenster auf, häng vor dem Fenster ein nasses Handtuch, nimm ein Ventilator, stell ein nasse Handtuch davor und es wird kühler.

Hallo Leidengenosse,

wenns keine Klimaanlage sein soll und das normale lüften nicht genügt, könntest du es zumindest mit einer Markise für die Fenster versuchen.

Du sagst, ihr habt "Schrägfenster". Das sind wahrscheinlich Veluxfenster. Dafür gibt es sog. Markisen http://www.velux.de/produkte/sonnenschutz-und-rolladen/hitzeschutz-markisen). Dann ist von draußen über dem Fenster eine Art Netz. Die Sonne knallt dann nicht direkt auf die Scheibe, sondern erst auf dieses Netz. Von innen kann man dann zusätzlich dieses Rollo unterbringen. ABER das kostet insgesamt mit Sicherheit auch an die 200€ pro Fenster.

Ansonsten sind die Möglichkeiten wirklich begrenzt:

  • Morgen und Abends lüften
  • Tagsüber alle Schotten dicht
  • ggfls. Ventilatoren

Was möchtest Du wissen?