woher stammt der ausruck, eine ruhige kugel schieben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die erst im 20. Jahrhundert entstandene Wendung entstammt dem Kegelspiel. Da die Kegelbahn sehr glatt ist, bedarf es keiner besonders großen Kraftanstrengung, um die Kugel ins Rollen zu bringen. So wurde dieser Vorgang zu einem Sinnbild von Mühelosigkeit.[1]

http://de.wiktionary.org/wiki/eineruhigeKugel_schieben

Eine ruhige Kugel schieben...natürlich nicht nur unsere Beamten, denen man so gerne nachsagt, daß sie weniger arbeiten als faulenzen. Bei diesem seit dem frühen 20. Jahrhundert immer beliebteren geselligen Spiel ist Schnelligkeit nicht unbedingt vonnöten - man kann zwischen den Würfen ganz entspannt plaudern und das eine oder andere Gläschen heben. Fouls sind praktisch unmöglich, es kommt lediglich darauf an, die Kugel nicht zu werfen, sondern sanft und rund, aber mit Schwung auf die Bahn zu setzen - eben »eine ruhige Kugel zu schieben«. Eine sportliche Betätigung, die uns mit zunehmendem Alter allen immer mehr entgegenkommt...

http://etymologie.tantalosz.de/e.php

Was möchtest Du wissen?