Woher stammt der Ausdruck "Schema F" ?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Umgangssprachlich wird von Schema F gesprochen, wenn etwas bürokratisch-routinemäßig, stereotyp, mechanisch oder gedankenlos abläuft. Der Ausdruck geht zurück auf die Vordrucke für die im preußischen Heer seit 1861 vorgeschriebenen so genannten Frontrapporte, auszufüllende Berichte über den Bestandsnachweis der vollen Kriegsstärke. Diese Vordrucke waren mit dem Buchstaben F gekennzeichnet. Bei der Kontrolle der Truppenstärke musste diese genau mit den Angaben im Vordruck übereinstimmen

"Umgangssprachlich wird von Schema F gesprochen, wenn etwas bürokratisch-routinemäßig, stereotyp, mechanisch oder gedankenlos abläuft. Der Ausdruck geht zurück auf die Vordrucke für die im preußischen Heer seit 1861 vorgeschriebenen so genannten Frontrapporte, auszufüllende Berichte über den Bestandsnachweis der vollen Kriegsstärke. Diese Vordrucke waren mit dem Buchstaben F gekennzeichnet. Bei der Kontrolle der Truppenstärke musste diese genau mit den Angaben im Vordruck übereinstimmen."

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Schema_F

Aber das ist auch das Einzige was darüber im Wikipedia steht. Aber es langt ja auch und bringt´s auf den Punkt

Umgangssprachlich wird von Schema F gesprochen, wenn etwas bürokratisch-routinemäßig, stereotyp, mechanisch oder gedankenlos abläuft. Der Ausdruck geht zurück auf die Vordrucke für die im preußischen Heer seit 1861 vorgeschriebenen so genannten Frontrapporte, auszufüllende Berichte über den Bestandsnachweis der vollen Kriegsstärke. Diese Vordrucke waren mit dem Buchstaben F gekennzeichnet. Bei der Kontrolle der Truppenstärke musste diese genau mit den Angaben im Vordruck übereinstimmen.

Quellenangaben sind toll... Sonst denkt noch wer, du wüsstest das selber...

0
Schema F
Festgeschriebene Strukturen verläßt man nicht - lieber werkelt man immer und ewig gleich, nach einem bestimmten Muster, schön bürokratisch vor sich hin: Im 19. Jahrhundert wurde Preußen stark militärisch regiert, für alles gab es eine Militärverordnung. Ab 1861 wurden »Frontrapporte« - mit dem Buchstaben »F« gekennzeichnete Formulare - eingeführt, auf denen Truppenstärke und Ausrüstung einer Einheit nach einem bestimmten Muster - dem »Schema F« - aufgezeichnet wurde. Bei Kontrollen mußte die effektive Zahl der Personen genau mit dem »F-Rapport« übereinstimmen. Dieser wurde zum Standardformular, der Ausdruck gelangte bald auch in die allgemeine Umgangssprache.

http://etymologie.tantalosz.de/s.php

Was möchtest Du wissen?