Woher kommt der Nachname Weiß und Schwarz in Deutschland?

4 Antworten

Als Beispiel der Name Weiß, dieser war in Europa bereits vertreten, als der amerikanische Kontinent offiziell entdeckt wurde.

Bedeutet bezüglich deiner Frage also nein.

Prinzipiell kannst du davon ausgehen, dass alles was älter als ~200 Jahre alt ist sicher nicht aus USA kommt, wenn es um innere Historie anderer Länder geht. Die Länder Europas bestehen deutlich sehr viel länger. Die USA sind schlichtweg einfach zu jung und haben vor dieser Zeit keine eigene Historie.

Warum sollten also alte Namensbestehen aus den USA stammen, wenn diese in anderern Ländern oft vorkommen sollten?

Damit waren wohl die Haarfarben gemeint. "Weiß" waren wohl blonde Menschen, und "schwarz" als Haarfarbe ist selbsterklärend. Es gibt auch Leute, die "Rot" mit Nachnamen heißen, das geht entweder auf die rote Haarfarbe zurück oder auf eine Rodung (es gibt auch "Roth", "Röder", "Rieder" usw.).

Auch Vornamen konnten auf Haarfarben verweisen. So zum Beispiel in den keltischen Sprachen, ein "Finn" war womöglich fionn, gälisch für blond. Es gibt auch "Finnegan" als Vornamen. Ein "Alan" (häufiger Name in England) ist eigentlich ein "Fuchs", also rothaarig (alan = Fuchs in der bretonischen Sprache; "In Breton, alan is a colloquial term for a fox.").

Vielleicht verweist auch der Nachname "Fuchs" auf die entsprechende (rote oder rotbraune) Haarfarbe. Viele Nachnamen haben sich auf körperliche Eigenschaften bezogen (Breitschädel, Finkbeiner, ...).

Was möchtest Du wissen?