Vor dem Eindringen von Feststoffen..

Das kommt sehr auf den Typ der Maske (Viertel-, Halb-, oder Vollmaske) und deren Einsatzgebiet ein.

Es gibt ABC-Masken (Atom, Bio, Chemie), Masken mit Atemschutzfiltersystem, welche beispielsweise bei der Feuerwehr zum Einsatz kommen..

Dazu kann man keine wirklich pauschale Aussage treffen.

Das einzige was sie gemeinsam haben: Sie sollen das Atmen in einer Umgebung, in welcher die Luft durch Stoffe irgend einer Art beeinträchtigt ist ermöglichen.

Warum heißen die Gasmasken wenn sie nur vor Feststoffen schützen? Die Filter können als Partikelfilter (Stäube und Aerosole) oder Gasfilter bzw als Kombinationsfilter aus beiden ausgeführt sein.

0
@Nomex64

Das war nicht wirklich ernst gemeint..

Ich wollte darauf hinweisen dass die Frage etwas ungünstig gestellt ist, da sich die Antwort schon aus dem Begriff an sich ableiten lässt.

Eine Gasmaske zum Schutz vor Feststoffen wäre wahrlich eine spannende Sache.
Dann würde es wohl nicht Gasmaske heißen.
Ich dachte das wäre irgend wie naheliegend.

Und vor welcher Art von Festkörper sollte diese denn schützen?
Pflastersteinen? :D
Das wäre dann eher ein Körperschutz..

0

Wenn du mit Gasmaske die klassische Vollmaske meinst eigentlich vor nichts. Der Atemschutz wird erst durch einen entsprechenden Filter oder ein Atemschutzgerät gewährleistet.

Atemschutzfilter gibt es für unterschiedliche Gefahrstoffgruppen. Diese können auch als Kombinationsfilter ausgeführt sein. https://de.wikipedia.org/wiki/Atemschutzfilter#Typ

In Fachkreisen wird die Maske auch Atemanschluss genannt, das macht deutlicher das die Maske alleine keine Schutzfunktion hat.

Was möchtest Du wissen?