Wissen Hunde wenn man ihren Namen ruft dass es ihr Name ist oder ist es ein anderes Wort für komm

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

hunde verbinden mit unterschiedlichen lauten eine handlung oder eine bedeutung...

wenn ich "shiba" rufe -kommt meist auch mein hund "inicio" -sie hoeren aber auch auf "hund/hunde", "dog/dogs" oder "a qui, carni!" aud komm reagieren sie genaus so. wenn ic hihre namen sage -ohne "komm" spitzen sie die ohren und schauen mich an...

das wort "wuerstchen" hat magische bedeutung -da sitzen sie schneller als man gucken kann, vorm kuehlschrnk...

sitz, platz, stopp etc koennen sie in mehreren sprachen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
15.10.2011, 22:59

danke fuer das sternchen!

0

Ich glaub schon, dass sie zwischen einem Namen und einem Befehl unterscheiden können. Wenn ich zum Beispiel zu meinem Freund sage: "Der Domi kommt gleich", rennt mein Hund in der Wohnung irgendwo hin, wo er zum Fenster rausschauen kann, um zu sehen, ob Domi wirklich gleich da ist und führt einen wahren Feundentanz auf, weil er den Domi sehr gern hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde hören auf ihren Namen, wobei die Stimme des Rufenden auch eine Rolle spielt. Bei der Ausbildung eines Welpen wird deshalb wert darauf gelegt, dass man erst den Namen sagt, wartet das der Hund darauf reagiert und einen ansieht. Erst dann kommt das Kommando sitz, platz etc. Später kann das Rufen mit dem Namen auch durch Pfeifen ersetzt werden, wo bei das Pfeifen dann schon eng an das Kommando Komm gebunden ist. So hören Hunde auch auf verschiedene Worte. Dies z. B. wenn sie einen Ball, eine Wurfscheibe oder auch einen Stock bringen sollen. Damit will ich nur deutlich machen, dass Hunde sich verschiedene Begriffe einprägen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Name ist wie ein Kommando (was man dem Hund im Normalfall auch antrainieren sollte aber früher oder später bekommt jeder Hund mit, wie er auf den Namen zu reagieren hat).

Wenn Menschen einen Namen rufen ertwarten wir, dass der andere reagiert. Also Aufmerksamkeit zeigt. So ist das auch bei den Hunden. Wenn wir deren Name rufen soll er uns ansehen bzw. uns Aufmerksamkeit schenken. Der Hund lernt also nicht: -Waldi ist mein Name- sondern -auf das Kommando "Waldi" muss ich dem Rufer Aufmerksamkeit schenken (ansehen, hinlaufen etc.). Daher ist es auch sinnlos zu sagen/schimpfen, wenn der Hund etwas anknabbert "Waldi !!!!!!!!!". Der Hund wird nicht mit dem anknabbern aufhören sondern lediglich seinen Rufer ansehen. Wenn man Glück hat, findet der Hund bei dem Ansehen des Rufers einen neue Beschäftigung und hört wirklich mit der Missetat auf. Das ist aber eher reiner Zufall als ein gewolltes Kommando.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde lernen ihren Namen genauso wie andere Tiere, weil sie das Wort mit ihrer Handlung verknüpfen. Reagieren sie drauf, werden sie belohnt. Und das in den unterschiedlichsten Situationen. Name bedeutet eigentlich immer nur "Aufmerksamkeit".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie ihren Namen kennen, weil sie ihn oft hören, wissen sie schon, dass sie gemeint sind. Sie wissen natürlich nicht, was ein Vorname ist. Mein Hund hört auf "komm" sowieso nicht, denn es ist ein Dackel, der kommt nur nach dem 13ten Ruf :-). Aber er dreht sich sogar um, wenn ich ihn bei einem Kosenamen anspreche, der ihm durch ständigen Gebrauch im Zusammenhang mit ihm geläufig ist. Wir nennen ihn "Pfote" und bei diesem Wort dreht er sich genauso um wie bei Nennung seines Vornamens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde merken sich den Namen, bzw, die Lauteäußerungen. Deswegen sollen ja auch Hundenamen so kurzsilbig wie möglich sein. Am besten ist da immer Einsilbig. Hunde verbinden Worte zu denen wir sie erziehen. Wir sagen " Komm", weil wir es ihm mal beigebracht haben "Komm" heißt ich soll zu Frauchen/Herrchen kommen. Genau so kann man aber auch ein völlig anderes Wort nehmen, um ihm das "Komm" bei zu bringen. Man sagt meinetwegen, anstatt "Komm", "Stuhl" und erziehst den Hund so, als wenn man ihm beibringen würde "Komm". der Hund verbindet halt dann das Wort "Stuhl" mit ich soll zu Herrchen/Frauchen. Hunde verstehen nicht unsere Sprache in dem Sinne. Sie verbinden Wortlaute mit dem wozu sie erzogen wurden. Mein Langhaar-Teckel z.B. Konnte Sitz und Platz vom Laut her nicht unterscheiden. Also habe ich ihn dann auch englisch erzogen "Sit", "down". Und schon ging es. Mit dem Namen, wollen wir nur, das der hund uns Aufmerksamkeit schenkt. er soll zu uns Blickkontakt aufnehmen, so das wir ihm dann weitere Befehle geben können. LG spieli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Name ist KEIN Kommando.....

Meine 3 sitzen vor mir und bekommen was Leckeres: Ich sage den Namen der jeweiligen Hündin und gebe dann- keine der anderen beiden käme auf die Idee danach zu schnappen. Das tun sie erst wenn IHR Name gesagt wird. Ja sie wissen wie sie heißen. Und das übrigens schon sehr früh. Unsre Welpchen kommen einzeln angelaufen ab Woche 5 1/2 wenn man sie beim Namen ruft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenblume104
13.10.2011, 10:58

Wieder ein gutes Beispiel dafür, dass es ein Kommando ist ;)

Konditionierung hier: Auf A bekommt Hund A eine Belohnung. Hund B und C erfahren eine negative Erfahrung, also kein Leckerchen. Logisch, dass die nie reagieren, da sie nie dieses kommando A jemals als positiv (Leckerchengabe) erfahren haben. Diese Beiden warten also auf ihr Kommando. Genauso wie "bleib" und "nimm". Ich stell das Futter auf den Boden und sage "bleib" (könnte der Name eines anderen hundes sein aber mein Hund lernt auf dieses kommando hin zu bleiben) und erst wenn ich sage "nimm" rennt mein Hund hin und frisst. Für deine anderen beiden Hunde bedeutet der Name des anderen so etwas wie "bleib" und der eigene Name in diesem Falle "nimm".

Ich glaube auch, dass deine Hund sehr gut auf bleib und nimm reagieren. Für sie bedeuten Bleib und der Name des anderen Hundes sowie Nimm und ihr eigener Name das gleiche.

0

ein hund würde auch kommen wenn du in KOMM nennst..

der name ist durch die wiederholung ein wort das er gelernt hat mit sich selbst in zusammenhang zu bringen. du kannst ihn auch tisch nennen oder fussball, alles was du mit entsprechender aufmerksamkeit und wiederholung auf dein tier beziehst, wird er als name akzeptieren oder sofort wissen,das es um ihn geht.. das ist reine konditionierung.

.eine verbindung herstellen zwischen einer handlung und einem befehl, oder einem namen und einem befehl . dies wird haltbar durch eine entsprechende belohnung. futter und/oder zuneigung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Hund hat neulich auch reagiert, als sein Name im Fernsehen öfters fiel (es lief mal wieder Buffy ;-D )also weiß er eindeutig dass das sein Name ist. Auch wenn ich in normalen Tonfall zb. jemandem am Telefon erzähle: "Rate mal was Spike heute gemacht hat"...gehen bei der Nennung seines Namens gleich die Ohren hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde verstehen meiner Ansicht nach nur die Klangfolge und verknüpfen die z. Beispiel mit ihrem Namen. Unserer Hund kann bis zu 10 Personen oder eben bestimmte andere Hunde, nach dem Namen unterscheiden, auch wenn da z.B. 9 Monate Zeitunterschied zwischen liegen, bevor er ihn wieder sieht.

Befehle, wie Sitz oder Platz haben für Hunde eine ganz andere Bedeutung, weil das ja mit einer Anforderung an sie mit verbunden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antnschnobe
13.10.2011, 08:31

Unser Hund erkannte den Namen seiner "liebsten Freundin" noch nach vielen Jahren, obwohl er sie nicht mehr gesehen oder gerochen hatte.

0

Wenn man mehrere Hunde hält, hört ja auch jeder auf seinen Namen, d.h. ersteres wäre anzunehmen.

Im Prinzip ist es jedoch egal, da der Hund sowieso nur gelernt hat dass er wenn er bei einem bestimmten Wort die dazugehörige Aktion durchführt, ein Leckerli bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scrin
12.10.2011, 22:07

Ich meine halt dass jeder Hund seine eigene 2. Beideutung von komm hat oder ob er wirklich weiß: dass bin ich und so heiß ich.

0
Kommentar von Sonnenblume104
13.10.2011, 10:14

Wenn man mehrere Hunde hält und Hund A ruft, sieht man auch Hund A an. Hund A weiß dadurch, dass er auch gemeint ist und dann also lernt auf Kommando "A" muss ich das und das tun. Hund B lernt das nur auf Kommando "B". Belohnt man Hund B für das Kommando "A" wird sehr wahrscheinlich auch Hund B das Kommando "A" für sich nutzen und darauf reagieren. Reine Konditionierungsfrage.

Gewünschtes Verhalten = Belohnung = häufigeres Auftreten dieses Verhaltens; Unerwünschtes Verhalten = keine Belohnung = selteneres oder gar kein Auftreten

0

Es liegt nur an der Stimmlage, nicht am Wort ;) Also ob du Laura oder lisa oder Hansi nur mit selber Stimme also exakt selber klang merkt der Hund keinen Unterschied ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von superfuxi
12.10.2011, 22:18

doch, wenn die Namen so unterschiedlich sind, merkt er das (wenn er es gelernt hat)

0

Ich denke schon das sie es wissen. Wenn ich "komm" rufe reagiert mein Hund ja ganz anders, bzw. gar nicht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Avanina
12.10.2011, 22:09

Kommt mir bekannt vor ;-)

0

Hunde wissen sogar, wie andere heissen. Unser Hund geht zum Einen wenn ich sage "geh zu E.." und zu jemand anderem wenn ich dessen Namen sage. Dabei handelt es sich aber nur um 2-3 vertraute Personen und wir haben das auch geübt.

Er schaut auch auf, wenn ich seinen Namen sage.

Der Hund, den wir früher hatten, fing an zu bellen, wenn man den Namen seines Lieblingsfeindes "Rex" nannte. Allerdings auch bei dem Wort "Sex", "Hex", "wächst" - aber nur, wenn man das Wort aus dem Satz hervorhebt.

Unsere Hündin Susi hört auch auf Josie oder Musi - der Klang muss nur stimmen bzw. ähnlich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antnschnobe
12.10.2011, 22:23

Das ist bei uns genauso: Wenn ich sage: der Chef kommt, ist er mit einem Freudequietscher sofort an der Tür, nachschauen. Andere Personen,Hunde und andere Tiere kennt er auch "namentlich". Das kennt man an der Reaktion beim einzelnen genannten Namen.

0
Kommentar von imago
13.10.2011, 06:10

@ superfuxi

Das hängt damit zusammen, dass Hunde prinzipiell nur die letzte Silbe richtig verstehen. Keine Ahnung woran das liegt, aber das hat man uns früher in der Hundeschule erklärt. Dein Hund hört nur Ex und verbindet damit was bestimmtes. Oder eben Usie. ;-) Genauso ist es mit den Kommandos. Viele sagen statt Sitz "Sitzen" mit der Betonung auf En. Denn sonst hören Hunde nur Tz. Sie können oftmals Sitz von Platz nicht unterscheiden. Daher Platz = Tz und Sitz=En.

Dass Hunde auch Namen fremder Personen zuordnen können ist für sie nicht mit ihrem eigenen Namen zu vergleichen, eher mit einem Befehl. Der kann auch mehrere Worte enthalten. Unser Schnauzer reagierte auf "Pass auf" extremst wachsam, schon beinahe aggressiv. Da durfte keiner aus 50m Entfernung heran kommen, der war dran. Da ging auch kein Auflösen mehr. Hunde können halt extrem viel lernen. Ich glaube der Rekord liegt aktuell bei 200 unterschiedlichen Spielzeugen, die ein bestimmter Hund neben den normalen Kommandos kennt. Wenn Frauchen sagt Such XXX oder Bring mir XYY, dann hat er auch unter ähnlich aussehenden und gleichriechenden Objekten immer das richtige ausgewählt, ohne dass Frauchen dabei war (die saß im Nebenzimmer).

0
Kommentar von Sonnenblume104
13.10.2011, 10:48

Dann weiß der Hund aber nicht, dass die Person so heißt, sondern dass sie auf das Kommando "Geh" und wohin an dem Zielort dann eine Belohung erfahren. Zumal Hunde ja auch mitbekommen, dass Menschen genauso reagieren wie sie selbst wenn ein Kommando x, der Name, kommt.

Das "Missverstehen" führt darauf zurück, dass der Hund das mal eben so aufschnappt und nicht intensiv darauf verknüpft wurde. Er versteht also ein Kommando, was ähnlich klingt, wie eins was er kennt und reagiert entsprechend. Hunde haben keine so komplexe Sprache wie wir und denken eben, dass das schon das selbe sein könnte.

Würde man dieses ähnlich klingende Kommando jetzt hernehmen und den Hund darauf sensibilieren, kann der Hund auf das ähnlich klingende eine vollkommen andere Handlung zeigen. Siehe: Sitz/Platz. Der Hund lernt, nicht nur auf tz zu achten sondern auf das i und das a. Auch hier wird der hund schon allein in unserer Mundbewegung einen Unterschied erkennen. I der Mund ist breit und etwas geöffnet - a der Mund ist weiter geöffnet.

0

Ja wissen sie. Ich habe vier Hunde und es reagiert immer nur der Angesprochene.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich unseren Hund bei seinem Namen rufe, schaut er zu mir. Kommen tut er auf ein anderes Wort und/oder Sichtzeichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whsww
12.10.2011, 22:11

Ist bei mir gleich :)

0

Hallo

Hunde verstehen die Wörter nicht , sie hören auf die betonung der Wörter

an seinen eigenen Namen sind sie jedoch gewöhnt ,weil sie ihn immer wieder hören

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie wissen, dass sie so heißen.. zumindest meine hunde..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie wissen das sie damit gemeint sind, aber nicht das sie sie so heißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?