Winterfell Verlust im Januar?

3 Antworten

mach dir keine gedanken. das ist völlig normal.

was schmeisst das pony ab? deckhaar oder wollhaar?

wenn es kalt wird, werfen die ponys die langen "grannen" des deckhaar ab, damit mehr platz bleibt, um wollhaar nachzuschieben.

das deckhaar dient dem ablaufen von wasser, das wollhaar bildet eine wärmende schicht.

gerade viele ponys werfen regelmässig anfang bis ende januar deckhaar ab. denn dann wird es in unseren breiten erst richtig kalt. davor ist es eigentlich immer nur feucht-kühl. und da wird vorwiegend deckhaar gebraucht.

unter umständen kann sich das wollhaar so sehr vermehren, dass dein pony dann aussieht wie ein schlecht geknüpfter flokati... ;-))

der stoffwechsel von pferden, die ganzjährig im freien sind, reagiert übrigens relativ fein auf bestimmte grosswetterlagen.

ich kann mich an einen winter erinnern, in dem es völlig untypisch plötzlich zum jahreswechsel zu einem extremen kälteeinbruch mit temperaturen von bis -30 grad in norddeutschland kam. in den tagen davor mochte mein pony sich gar nicht gross bewegen (welsh b). einen tag nach dem kälteeinbruch sah pony dann aus wie ein eisbär.

du brauchst das pony weder einzudecken, noch sonstwas. sorg einfach dafür, dass es beim reiten nicht schwitzig wird, fahr das kraftfutter auf NULL runter und gib orfentliches heu zu fressen. 

und bloss nicht zu gründlich putzen. es genügt, im winter den groben dreck mit einer wurzelbürste zu entfernen und die fesselgelenke zu putzen. striegeln und ausbürsten mitsamt grundreinigung sind erst wieder im frühjahr dran.

Beobachte ich grade auch wieder bei anderen Pferden.

Die Tage werden bereits wieder länger - Zeitpunkt des Fellwechsels ist nicht von der Temperatur, sondern vom Tageslicht abhängig. Die die Intensität ( Dicke des Fells) von der Temperatur .

Eindecken nur, wenn das Pferd offensichtlich unter der Kalte leidet.

Meine Stute (jetzt 11) hat letztes Jahr ihr Winterfell ab Mitte Januar (genau, als wir für eine Woche -10 bis -20°C hatten) abgeschmissen und war schon recht früh mit dem Fellwechsel fertig (Mitte April ca.). Auch in diesem Winter fing sie vor ein paar Tagen an, ihr Fell zu verlieren (am Kopf - an den restlichen Körperstellen ist es schwierig einzuschätzen, da sie fast komplett geschoren ist und das dazu noch recht frisch).

Generell "beginnt" der Fellwechsel mit der Sommer(21.6.)- bzw Wintersonnenwende (21.12.), also wenn die Tage wieder kürzer bzw länger werden. Die Temperatur und die Haltungsform spielen aber auch eine Rolle. 

Ich würde mir erstmal keine Gedanken machen und sie auch nicht eindecken, aber das Ganze beobachten. Ist sie fit/leistungsbereit? Ist ihr kalt (unteres Drittel der Ohren kalt)? Bekommt sie Husten, Hautprobleme, kahle Stellen, magert ab...?

Evt kannst du auch ein großes Blutbild machen lassen.

Dankeschön für Ihre Antwort,  momentan wird sie so jeden 2 Tag so bewegt das sie ins Schwitzen kommt und an den anderen Tagen eher sowad wie bodenarbeit machen... Mir ist noch nicht so richtig aufgefallen das ihr kalt ist... zur Haltung, sie steht 2-3 Stunden am Tag auf einem Außenpadock und dann wir sie je nach Tag 30min- 1 std. bewegt... sonst steht sie in ihrer Box... Sonst hat sie bis jetzt keine Probleme mit Husten oder kahlen stellen... Da sie im August 2016 wegen ihrer Übergewichtigkeit Hufrehe bekam, was wir aber nach ca. 2 Wochen wieder wegbekommen haben und sie jetzt momentan sehr fit und gut drauf ist auf diät ist kann das damit zusammen hängen?

Lg

0
@sally05

Und soll ich mein Pferd trotzdem sorgfältig putzen ? Das heißt also auch das Fell mit "weg" putzen? 

0
@sally05

Hm, 2-3 Stunden Auslauf und sonst nur Box, das ist schon sehr viel Stehzeit und Zeit im warmen (?) Stall. Das kann natürlich schon etwas ausmachen.

Die Hufrehe und die Diät können natürlich etwas mit dem frühen Fellwechsel zu tun haben, müssen sie aber nicht. Das ist schwierig zu beurteilen..

Und ja, sorgfältig putzen würde ich sie schon, lose Haare wärmen nicht.

0

Pferd eindecken weils schon immer eingedeckt war?

Hallo Ich habe seit frühjahr dieses Jahres ein schweres Warmblut, er lebt im Offenstall ( komplett winddicht und zur not mit Holztor abschließbar) . Ich persönlich halte nicht viel davon Pferde einzudecken und hatte das dementsprechend auch nicht vor. Allerdings hatte er seit 3 Jahren beim Vorbesitzer immer im Winter eine Decke auf ( + Boxenhaltung) , weswegen jetzt eine Stallkollegin meinte ich müsste ihn weiter eindecken weil er " aus Gewohnheit " kein Winterfell schieben würde. Eigentlich glaub ich da nicht so Recht dran, wollte aber zur Sicherheit nochmal hier nachfragen... Was haltet ihr davon? Muss man ein Pferd was jahrelang im Winter eine Decke trug diese auch weiterhin tragen? Und falls ja, wie krieg ich ihn dann wieder von der Decke weg?

...zur Frage

Wann soll ich mein Pony eindecken?

Hallo, Ich habe ein 24 Jahre altes Pony, welches ich aber noch regelmäßig arbeite. Er bekommt jetzt schon Winterfell(die Temperatur bei und ist schon auf 15°C und es regnet jetzt auch öfter) und wenn sein Winterfell ,,Fertig" ist, ist er total Plüschig, also es ist wirklich nicht normal. Er schwitz dann auch total. Ich habe ihn letztes Jahr eine Rallyschur scheren lassen er hat aber trotzdem noch sehr doll geschwitzt (dabei mache ich gar nicht so viel im Winter mit ihm) Meine Frage ist ob ich jetzt schon eine Regendecke ohne Füllung draufpacken soll und kann damit er nicht so viel Winterfell produziert. Lg und danke schon mal

...zur Frage

Muss ich meinen Andalusier eindecken?

ich habe mal eine Frage und zwar habe ich einen PRE (Andalusier). Er hat einen kleinen Paddock an der Box und steht tagsüber auf einem großen Paddock. In meinem Stall decken die alle schon bei 10℃ ihre Pferde ein und wollen mich auch dazu 'zwingen'. Er hat aber so langes Winterfell, dass es meiner Meinung nicht nötig ist. Wenn ich ihm ins Fell fasse, versinkt meine Hand förmlich. Was sagt ihr? Er zittert nicht und eigentlich halte ich das auch für unnötig. Nur man kommt sich schon vor wie ein Tierquäler, da selbst die 'Winterpferde' eingedeckt wurden. Wir wohnen übrigens in Niedersachsen, also keine Berge etc:)

...zur Frage

Bauch das Pferd eine Abschwitzdecke?

Hey Leute, bevor sich alle aufregen: Es ist nicht mein Pferd und ich denke, es bräuchte eine Abschwitzdecke. Also an meinem Stall steht ein älteres Pferd, so um die 20 Jahre alt. Nach der Arbeit schwitzt es natürlich sehr, da es nicht geschoren ist. Der Besi meint aber, das Pferd würde keine Abschwitzdecke brauchen und stellt sie verschwitzt in die natürlich kalte Paddockbox. Das Pferd hat zwar ein Winterfell, aber vllt. liegt es daran, dass es älter ist, oder es ist in den genen, naja ... ich habe schon besseres winterfell gesehen. Auch normale Regendecken und so hat es nicht. Wie seht ihr das? Ich würde mein schwitzendes nie nass in die Paddockbox zurückstellen, zudem wenn es älter ist und das Immunsystem nicht mehr ganz so auf zack ist.

...zur Frage

Pony hat immer noch nicht das ganze Winterfell verloren!?

Mein Mini-Shetty hat immer noch ein bisschen von seinem Winterfell. Die langen Haare und das ganz dicke Fell sind schon lange weg, aber er hat stellenweise immer noch etwas Winterfell, das mich etwas wie Unterwolle anschaut... Die Haare wollen auch einfach nicht locker werden. Wie kann ich den Fellwechsel beschleunigen/unterstützen? Das Winterfell ist matt, aber sein Sommerfell ist glatt und glänzend. Der Araber und der Isländer haben schon vollständig abgehaart, das andere Mini-Shetty ist auch noch am Haare verlieren, der war aber noch nie normal, weil er nur Wolle hat, gar kein normales Fell. Was kann ich tun damit mein Shetty das restliche Winterfell verliert???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?