Windows-Dienst lädt zu viele Daten aus dem Internet - welcher?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Beim Hochfahren den Taskmanager öffnen und den Prozess "wuauclt.exe" deaktivieren. Der wird mehrfach neu starten, deaktiviere ihn jedesmal.

An den Update-Einstellungen würde ich hingegen nichts ändern, auch sollte wuauclt.exe nicht entfernt oder dauerhaft deaktiviert werden, denn die Updates sind wichtig und nötig.

Müssen aber nicht bei jedem Neustart eingeholt werden, insofern reicht speziell in deinem Fall, ein manuelles Abbrechen der Updateabfragen durch manuelles Schließen des Vorgangs wuauclt.exe an sich aus.

Danke, werd ich probieren. Allerdings kann man die Updates sehrwohl ohne Bedenken abschalten. Wenn ich zu Hause bin, starte ich das Update in dem Fall einfach manuell und gut is... Wenns funktioniert bekommst du das Sternchen ;)

0

Ich würde mal über Start/Ausführen-> msconfig eingeben und dort mal nachschauen, was alles im Autostart rumkreucht. JEDE Verbindung verursacht Traffic und wennes nur updateanfragen von Software ist, die weniger wichtig aber automatisch gestartet ist. Z.B. Java, kann man manuell updaten, steht aber meist im Autostart, der Figerprint-Sensor-Treiber-Wabcam-Treiber etc. etc... Also dort mal anfangen und weitersehen. Die svchost gehört zum System, ich glaube weniger, das die Datei selber etwas runterläd. Wenn Du ganz sicher gehen willst, hilft auch eine gratis Firewall z.B. ZoneAlarm. Da wird dir (wenn richtig eingestellt) jeder Furz gemeldet, der ins Internet pustet ;-) und du kannst die blocken oder schon in ihren Einstellungen abwürgen.

Hallo, ich habe das Problem auch.Bei meinem Surfstick mit begrenter Datenmenge is es auch sehr ärgerlich. Habe festgestellt das der Download ca 100mb immer so 10 Minuten nach dem Einschalten des Rechners erfolgt. Vorraus geht eine erhöhte CPU-Aktivität. Die svchost scheint aber harmlos zu sein da mein Rechner nagelneu ist. Ich aktiviere meine Internetverbindung jetzt immer erst nach der ersten Viertelstunde. Dann erfolgt kein Download mehr.

Bei Windows 10 kann man es ausschalten funktioniert wahrscheinlich nur bei WLAN,

einfach auf Windows Logo->Einstellungen->Netzwerk und Internet->im rechten Bild auf Erweiterte Optionen-> dann "getaktete Verbindung festlegen" auf "Ein" stellen.

PC denkt dann Ihr bezieht Internet von nem gedrosselten Hotspot und schaltet die Hintergrunddownloads aus.

"Diensthost: Lokales System (16)" hat bei mir anstatt 6,1MBit/s nur noch 0,0MBit/s.

Im Normallfall ist das der Windows-Updateservice. Mal in den Einstellungen für Updates was ändern. Ich würde automatische Updates deaktivieren, dann läd der gar nix mehr ohne dein Zutun ... In den Prozessen erkennt man diesen Prozess als "wuauclt.exe"

Auch wenn es dir komisch vorkommt oder du es nicht glauben willst. Mit Linux hättest du solche Probleme nicht. Linux Prüft einmalig Pro Tag mit ein paar MB welche Updates gemacht werden sollen und bietet dir diese dann an sofern diese Verfügbar sind. Diesen Dienst kannst du auch unter Linux abschalten. Unter Windows einfach Undenkbar da permanent das Betriebsystem ,selbst mit Dekativerten Update Funktionen noch Daten zwischen Microschrott und deinem Notebook austauscht. Linux kosten nix ,und man muss es nur aus dem Netz ziehen ( Iso File) und auf eine CD7DVD Brennen .Boote Notebook mit dieser CD /DVD und installiere es. Nach dem Ersten Start werden zwar viele Updates angeboten ,das ist aber normal. Danach kommen nur noch vereizelnt welche die klein sind nen paar KB haben oder im unter 10 KB bereich liegen ,je nachdem was geupdatet werden soll. Wenn es nicht erünscht wird. kann man es dann abschalten. Für Anfänger und Leute die es wissen wollen wie Linux aussieht kann man sich z.B: Ubuntu ansehen. Und wer Extremst Skeptisch ist kann auch nur die gebrannte CD Booten ohne das das Windows dabei gestartet wir und sich so von CD aus einen Eindruck verschaffen wie es funktioniert.

Ist nur ein Tip nix weiter.

Ich kenne mich mit Linux aus, das wäre auch meine erste Wahl gewesen. Doch die Programmierung von Anwendungen mit DirectX gestaltet sich unter Linux eher als kompliziert bis nicht durchführbar, leider. Also es hat seine Gründe, warum ich ausgerechnet Windoze benutze.

0
@langi4888

Was für ein Roman ... und wen interessierts? ;-) Die Linux Gemeinde sollte akzeptieren, das es auch andere Geschmäcker, Gewohnheiten, Interessen gibt. Dieses ewige Gelaber. Wenn das so toll währe, hätte es da nicht jeder? Ich habe es ein paar mal versucht, und komme überhaupt nicht (intiutiv) damit klar und von mehr Speed war auch nichts zu spüren. Geschweige einen Treiber zu finden und den locker, lässig zu installieren. Also ...

0

Was möchtest Du wissen?