Will mich Gott bestrafen?

13 Antworten

Es gibt keine Götter die dich bestrafen wollen. Das ist nur eine bequeme Ausrede um sich nicht mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Im Laufe deines Lebens wirst Du feststellen, dass viel Menschen aus deinem täglichen Umfeld verschwinden aus welchen Gründen auch immer.

Du wirst aber auch neuen Menschen begegnen, die Du in dein Leben integrieren kannst. Das Leben unterliegt dem ständigen Wandel nichts bleibt ewig.

Du musst dankbar sein für die vielen schönen Jahre die Du mit dieser Person verbringen durftest. Sie kommen nicht wieder, aber sie haben dich unter Anderem zum dem gemacht was Du heute bist.

Auf dieses Erbe kannst Du bauen indem Du neue Leute in dein Leben lässt, die dir aufbauend auf deinen Erfahrungen neue schöne Momente schenken.

Ich kann Dir nur den Rat geben dein Schicksal anzunehmen und dich nicht mit dem unvermeidbaren zu beschäftigen. Schau nach vorne. Das kostet manchmal Kraft aber es Lohnt sich.

Diese Kraft wünsche ich dir hierfür.

Snookisweet, du bist ein Kind dieser Zeit, in der es, zumindest in unserem Land, alles gibt, fast alle Wünsche lassen sich erfüllen - wie im Schlaraffenland.

Es ist aber noch gar nicht so lange her, die Zeit als deine Großeltern jung waren, da war der Krieg gerade vorbei. Viele Väter sind aus dem Krieg nicht zurückgekommen, die ihren Kindern beim Großwerden hätten helfen können. In vielen Familien war der Tod ein guter Bekannter, denn Tuberkulose und andere Krankheiten raffte viele wegen der schlechten Ernährung hin. Mir erzählte neulich eine Bekannte, die in der DDR lebte, dass sie sich so in den 1950er Jahren zu Weihnachten immer ein Stück Butter gewünscht hat - ihr späterer Mann war etwas gieriger, der wollte zur Butter auch noch eine Knackwurst. Das ist für deine Generation überhaupt nicht vorstellbar.

Das waren erlebte Zeiten in der ganzen Welt. Diese Zeiten haben die Menschen abgehärtet. Wir sind heute ziemlich verweichlicht, sehr empfindlich, sehr enttäuscht, wenn nicht alles glatt geht. Du schreibst ja selbst, dass du bis jetzt ein glückliches Mädchen warst, woran deine Eltern hauptsächlich mitgewirkt haben.

Aber das Leben bleibt nicht so. Schön ist das nicht, aber da wir nun mal in dieser Welt leben, in der es viel Ungerechtigkeit, so viel Hass und immer noch viel Hunger und Kriege gibt, müssen wir uns auch stark machen, sonst gleiten wir ab in Mutlosigkeit. Gib nicht Gott die Schuld, denn in der Bibel heißt es, dass Gott LIEBE ist. ER kann gar nichts Schlimmes verursachen, ER läßt es nur zu. Und wofür sollte Gott dich denn strafen?

Natürlich können noch mehr Dinge geschehen, warum denn auch nicht? Dein Leben ist ja erst am Anfang! Aber es wäre verkehrt, jetzt eine abergläubische Angst zu haben. Ich möchte dir eher den Rat geben, da du ja an Gott glaubst, ihn um Kraft zu bitten mit allem fertig zu werden. Wenn du das mit ehrlichem Herzen tust, wirst du merken, welche Ruhe über dich kommt. In der Bibel (2.Kor.4,7) heißt es hierzu: denn es soll deutlich werden, dass die alles überragende Kraft, die in unserem Leben wirksam ist, Gottes Kraft ist und nicht aus uns selbst kommt. (Neue Genfer)

Snookisweet, du wirst niemals allein sein, wenn du all deinen Kummer bei Gott ablädst. Auch wir Älteren tun das so, jedenfalls die, die anerkennen, dass der Mensch nicht einen Schritt machen könnte, wenn es Gott nicht wollte.

Alles Gute!

Ich sehe das auch so.

GOTT straft niemanden, strafen tun sich Menschen nur selbst. GOTT der Allmächtige legt Lasten auf, um zur Reife zu führen, wenn er einen besonderen Plan hat für jemanden. Hierfür sollte man rsv. frau dankbar sein. Er prüft seine Dienerinnen sehr hart, dieses spreche ich aus eigener Erfahrung, bis über jegliche Grenzen weltlicher Existenz hinaus. Aber es hat alles seinen Sinn und es geht immer weiter.

www.kuenstler.co.at/kuenstler/christiane-Philipp/

LG von

Theresa.

2
@Theresaa

Liebe Theresa: Er prüft seine Dienerinnen sehr hart,

  1. Petrus 2,9 - 1. Teil: Der Herr weiß, wie er die, die ihn ehren, aus der Bedrängnis herausreißt (Gute Nachricht)

Und noch etwas,Theresa, hatte Gott Hiob selbst versucht oder ließ er es nur zu? Oder, wie war es mit Jesus Christus in der Wüste? Deshalb Lukas 4,13: Als der Teufel mit all dem Jesus nicht zu Fall bringen konnte, ließ er ihn vorläufig in Ruhe. Jesus berief sich nämlich bei jeder Versuchung auf Gott: "Es steht geschrieben.........."

Es kommt also immer darauf an, wie wir mit solchen Dingen umgehen, ob wir Gott die Schuld an allem geben und somit alle Hoffnung in derlei Situationen verlieren oder ob wir unser Vertrauen auf Gott setzen; womit schon allein damit die Last um einiges leichter wird. Erfahrungsgemäß können wir selbst dann unsere Gedanken besser ordnen und demgemäß vernünftig handeln. Gebete, das kann ich immer wieder nur betonen, helfen erstaunlich! Aber auch, wenn wir uns wie Jesus gut in den Schriften auskennen - dann können wir immer wie der Herr Jesus sagen: "Es steht geschrieben........."

LG - stine

4
@stine2412

Liebe Stine,

ich weiss nicht was Du mir damit sagen willst.

Du warst ja nicht einmal auf meiner Webseite.

Aber hier geht es ja eigentlich um Snokisweet, und ich habe versucht, ihr zu antworten, denn ich kann sie verstehen. Es geht nicht um Butter oder Knackwürste, sondern um Seelenreifung.

Ich empfehle einmal dieses Video, ausser denen, die auf meiner Webseite zu finden sind:

http://www.epochtimes.de/Pianistin-A-Herz-Sommer-aelteste-KZ-Ueberlebende-mit-110-Jahren-Video-a1124413z.html

Ich wünsche Snokisweet, dass sie zu sich selbst und den ihr von GOTT gegebenen Gaben findet und zu ihrer Aufgabe. Jenseits aller tollen Freunde oder tollen Familie. Ich hatte auch soetwas, und es ist mir alles entrissen worden, ohne dass ich mich hätte verabschieden können, aber ich bin daran gereift dank SEINER Hilfe, die mir von meinen beiden Eltern vermittelt wurde, mein Vater hat mit mir jeden Abend gebetet und meine Mutter hatte vor ihrem tragischen Unfall noch ein Buch über Judas und Jesus geschrieben, welches dann leider verhindert wurde da der Unfall ihr das kostbarste Organ raubte,das Gehirn, aber nicht ihre SEELE, wie ich erfahren durfte, denn die sitzt ganz woanders.

Liebe Snokisweet, besinne Dich auf Dich selbst, und mache Dich von keinen Menschen abhängig. Du schaffst das!

Gott schütze Dich in diesen schweren Zeiten und Tagen!

LG von

Theresa.

1

Es ist normal, dass man denkt, Gott würde bestrafen, wenn er nicht verhindert, dass dies und jenes passiert. Allerdings sollte man es auch für möglich halten, dass Gott grundsätzlich kein Bestrafer ist, sondern wir ihn uns nur so denken aus welchen Gründen auch immer. Gott ist meistens völlig anders, als wir meinen...

Bist du sicher, dass Gott dich bestrafen will oder ob es auch andere Gründe geben könnte, warum bestimmte Dinge passieren? Auch ist die Frage, ob du das, was geschiehst auch richtig interpretierst? Vielleicht sind diese Dinge gar nicht so negativ, wie du es siehst und geschehen auch gar nicht so häufig, wie es dir vorkommt. Ebenso solltest du schauen, dass es nicht zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung (engl. self-fulfilling prophecy) kommt, indem du ständig negative Dinge erwartest, die dann auch eintreten bzw. von dir so eingeschätzt werden.

Warum sollte Gott dich bestrafen? Gott liebt die Menschen und will, dass sie ihn suchen und finden, an ihn glauben und sich mit ihm und seinem Wort (der Bibel) beschäftigen. Wenn du wirklich denkst, dass Gott dich bestrafen will, sprich mit ihm im Gebet darüber (wie man mit einem Freund, einer Freundin oder den Eltern redet kann man auch mit Gott sprechen).

Ansonsten versuche, positiver zu denken und dich auf die Zusagen der Bibel zu verlassen, dass Gott dich liebt und dich reichlich segnen und beschenken will:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Gott will, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." 1. Timotheus 2,4

"Und wir haben die Liebe erkannt und geglaubt, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm." 1. Johannes 4,16

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt." Hebräer 11,6

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

"Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist." Römer 5,5b

"Der Vater selbst hat euch lieb, weil ihr mich geliebt und geglaubt habt, dass ich von Gott ausgegangen bin." Johannes16,27

"Damit die Welt erkenne, dass du mich gesandt und sie geliebt hast, wie du mich geliebt hast." Johannes 17,23

"Fürchte Dich nicht! Ich habe Dich erlöst! Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen, Du bist mein!" Jesaja 56,4

"Ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!" Jesaja 41,13

"Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen." Matthäus 6, 33

"Der Herr schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage." Psalm 14,2

"Wohl dem, der seine Hoffnung setzt auf den Herrn!" Psalm 40,5

"Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen." Johannes 17,3

Nimm dein Leben selbst in die Hand und lass Gott da raus. Der schüttelt auch nur den Kopf über die Psychomacken, die seine Schöpfung heute hat, und fragt sich, was da wohl schiefgelaufen ist. Was heißt eigentlich verloren? Ist er gestorben oder habt ihr euch nur gestritten? Im ersten Fall: Alle Menschen sind sterblich. Wer stirbt, hat nix mit göttlicher Gerechtigkeit zu tun, das kann man auch nicht beeinflussen. Jeder verliert geliebte Menschen, das gehört zum Leben dazu. Im zweiten Fall solltest du dich fragen, wie du die Situation ändern kannst. Du solltest lernen, dich auf dich selbst zu verlassen, statt auf Gott. Wenn du alleine aus deinem Tief nicht rauskommst, such dir Hilfe. Die evangelische Kirche hat z.B. eine sehr gute medizinisch-psychologische Beratungsstelle.

Was möchtest Du wissen?