Wieviele Sprachen kann man einem Kind zumuten?

18 Antworten

Wie dcwinfo schrieb, die Regelmäßigkeit und feste Bezugspersonen für jede Sprache sind wichtig! Pro Gesicht eine Sprache ist am schönsten, oder tatsächlich die Woche in Sprachtage aufteile oder Kindergruppen in der jeweiligen Fremdsprache suchen/gründen - das macht meist auch den ELtern Spass. Es gab mal einen Bericht über eine Familie in Israel, wo auf der Straße Hebräisch und Arabisch gesprochen wurde, Zuhause Deutsch und Französisch bzw. Sprache x - so wuchsen eineige Kinder in Israel mit all den Sprachen gleichzeitig und ganz ungezwungen auf - Situationslernen! Das funktioniert einwandfrei!! Es wir immer eine Vorzugssprache geben, die mehr im Vordergrund steht, aber sobald der Kontakt zum Land und den Leuten hergestellt ist, kann das wieder wechseln. So springe ich z.B. zwischen DE-ES-Fr umher und habe viel FReude dabei! LG

ich glaube das kann man einem Kind durchaus "zumuten". Die lernen das viel schneller und leichter wie Erwachsene. Und es macht ihnen Spaß, wenn es im Rahmen bleibt. Eine Nachbarstochter spricht drei Sprachen, die Kinder von Freunden sogar vier.

Ja, Kinder lernen viel schneller und leichter. Danke für die Antwort.

0

Da bezweifele ich doch sehr, dass das Kind in allen Sprachen ein ausreichendes Niveau erreicht, evtl. erwirbt es aber passive Kenntnisse.

Kern des Fremdsprachenlernens bei Kindern ist ja die pausenlose Wiederholung (in derselben Alltagssituation, Erzählen von Geschichten, Vorlesen), die Imitation der Erwachsenen. Wenn sprachliche Muster dann nicht genügend häufig vorkommen, weil zu viele Sprachen beteiligt sind, werden die Verbindungen in den entsprechenden Spracharealen im Gehirn nicht genügend gefestigt.

Es hängt etwas vom Alter des Kindes ab. Mit 4 Jahren lernen Kinder gern und automatisch mehrere Sprachen, aber man darf nicht vergessen, dass die Kenntnisse nach mehreren Jahren ebenso schnell verblassen, wenn die Anwendungsmöglichkeit in der Umgebung nicht besteht. Das weiß man von Diplomatenkindern.

Nach meiner Rechnung wären das 6 oder 7 Sprachen (je nachdem, ob Englisch zu den Muttersprachen des Mannes gehören). Von Anfang an funktioniert so etwas natürlich nicht! Kann mir auch nicht vorstellen, dass Deine Freundin das wirklich glaubt und durchziehen kann. Soll dann an jedem Tag der Woche in einer anderen Sprache mit dem KInd geredet werden? Sag Deiner FReundin, dass sie sich zurüpck erinern soll, wie schwierig es sicherlich schon war 2 Sprachen als Kind perfekt in Wort und Schrift zu beherrschen. In Ihrem/seinem Leben kann das Kind diese Sprachen natürlich alle lernen. Jetzt würde ich mit 2 , max. 3 anfangen, wovon eine natürlich Deutsch sein muss.

Es wären sechs Sprachen und meine Freundin setzt sich selbst sehr unter Druck, daß das Kind alle diese Sprachen lernen muß, weil sie es eben will, damit alle Familenmitglieder das Kind verstehen. Wie sie sich das vorstellt, weiß ich auch nicht. Aber das es funktionieren kann, habe ich aus den Beiträgen hier gelesen. Kommt wahrscheinlich auf die Methode an. Danke für die Antwort.

0

prinzipiell ist das nicht wirklich begrenzt.. ich kene beispielsweise einen jungen aus luxembourg, der ist schon von haus aus mit vier sprachen aufgewachsen!!! seine eltern haben ihn mit luxembourgisch, deutsch, und französisch aufgezogen, da diese drei sprachen dort auch gesprochen werden!! weiters ist dessen großmuttter gebürtige italienerin und somit kann der junge, der erst etwa sechs jahre alt ist schon vier sprachen perfekt... echt zu beneiden solche kinder

Was möchtest Du wissen?