Wieviel sollte man verdienen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nun sowas lässt sich schlecht pauschalisieren. Es gibt Leute bei denen ist trotz 5 stelligem Gehalt noch zuviel Monat am Ende des Geldes da und Leute die mit dem Mindestlohn prima klar kommen.

Zusammen in einer Wohnung wohnen ist erst einmal deutlich günstiger. Man zahlt gemeinsam für gemeinschaftliche Räume, auch kann man beim Einkaufen von Lebensmitteln und co. zu größeren Packungen greifen, die meist ein besseres Preis/Leistungsverhältnis haben.

Steuerklassen und entsprechende Brutto Netto Rechner findest du überall im Netz. Zum Beispiel auf http://www.brutto-netto-rechner.info/ . Dort einmal mit der Maus über das Infozeichen bei den Steuerklassen.

Ansonsten was ist ein schönes Leben? Einige brauchen ein Dach über den Kopf, verbringen ihre Zeit draußen und haben Spaß an ihrer Arbeit. Andere sind vom Job so gefrustet, dass sie quasi so oft wie möglich ein Urlaub irgendwo weg brauchen um den Kopf halbwegs frei zu kriegen, damit sie nicht die Wände hochgehen. Einige stehen auf teuren Elektrokram, müssen immer das aktuellste iPhone haben, die aktuellste Konsole und dabei ordentlich Spiele. etc pp.

Ich für mein Teil komm als Single mit knapp 35k p.a. super hin. Kann noch ordentlich was zur Seite legen, obwohl ich für mein empfinden relativ luxuriös wohne/lebe. Dafür rauche ich halt nicht, hab keine Kinder, hab kein Auto und interessiere mich zumindest im Moment noch nicht für Urlaub in teuren Metropolen am Ende der Welt. Ich würde wahrscheinlich auch problemlos mit 25k p.a. hinkommen, bei anderen Leuten sieht es anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von apachy
04.10.2016, 19:20

Ist natürlich auch ein unterschied ob man in München/Frankfurt oder ähnlichen Städten lebt und 20 Euro aufwärts pro qm der Wohnfläche zahlt oder bei einer Wohngenossenschaft in einem kleinen Örtchen 4-5 Euro.

0

Was haben Steuerklassen mit dem Verdienst zu tun? Wenn du es richtig anstellst, bezahlst du ohnehin kaum Einkommen- bzw. Lohnsteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NateLawliet
03.10.2016, 20:13

Wie gesagt, kenn mich da nicht so aus. 😅

0

Ach komm - Steuerklassen findest Du im Internet. 1 ist die schlimmste (allein-lebend, da hast die meisten Abzüge. Bist verheiratet - glaube 5 - oder hast sogar noch Kinder, wird Dir nicht so viel abgenommen).

Und höre bitte auf, dass Geld wichtig im Leben ist.

Was man verdienen sollte. Tja - dafür gibt es keine Antwort, da es auch abhängig von z.b. dem Wohnort ist. In München bekommst eine 30qm Wohnung in der Stadt nicht unter 1000 € ... bist auf dem Land, dann zahlst für 100qm keine 500 €. Da sind dann auch die Bustickets günstiger usw.

Schau einfach, dass Du um die 1000 bis 1200 € am Monatsende auf der Hand hast, wenn alle Fix-Kosten bezahlt sind. Das ist schon eine Menge und davon kann man gut leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Mann der eine Familie plant und sich irgendwann Eigentum kaufen möchte, sollte schon irgendwann 3.000€, also 4.800€ Brutto im Monat netto verdienen, sonst muss man auf das eine oder andere verzichten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuerklassen kannst du googeln. Ändern aber nichts an deiner Gesamtsteuerbelastung.

35 000 EUR Brutto im Jahr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1: http://www.oeffentlichen-dienst.de/steuerklassen.html

Zu 2: https://de.statista.com/themen/293/durchschnittseinkommen/

ø-Verdienst pro Monat für Arbeitnehmer in Vollzeit liegt bei 4.167 €. Damit kannst du auch als Alleinverdiener deine Familie über die Runden bringen und brauchst nicht auf Urlaub verzichten. Mit Auto und Haus bleibt dir zwar nicht sehr viel über, aber du musst nicht jeden Cent umdrehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von apachy
04.10.2016, 19:15

Najo ein Manager eines Dax-Konzerns zusammen mit einem Obdachlosen verdienen im Durchschnitt eben auch 6-7 stellig. Auch muss man bedenken, dass wir in Deutschland immer älter werden, aufgrund der Fortschritte in der Medizin und der geringen Geburtenrate.

Damit sind in dieser Statistik Viele mit jahrzehnten Berufserfahrung usw. Das sind natürlich Werte die von Berufseinsteigern weit weit weg sind und ggf. gar nicht mehr erreicht werden, je nachdem wie sich das alles entwickelt.

0

Was möchtest Du wissen?