wieviel "sauberkeit" ist normal?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

das ist total übertrieben 62%
das ist zum Teil übertrieben 37%
ich putze genauso oft wie du, alles okay! 0%

14 Antworten

das ist total übertrieben

Geputzt wird was dreckig ist. Also so kleine Reiningungsarbeiten mache ich schon täglich, Großputz gibt es einmal pro Woche.

Mir reicht das, aber es hat natürlich jede/r ein andere Sauberkeitsstandards. Ich wüsste auch gar nicht woher ich die Zeit nehmen soll soviel zu putzen. Die meiste Zeit des Tages bin ich schliesslich gar nicht daheim.

Für mich klingt das was du beschreibst aber schon fast zwanghaft, v.a. wenn es um (häufiges!) "Hände desinfizieren" geht - Wasser und Seife sind im Normalfall ausreichend.

Es geht aber auch immer darum, ob man einen Leidensdruck empfindet. Wenn das für dich ok ist, dann mach. Wenn es dich belastet oder andere Dinge verunmöglicht (zb rechtzeitig zur Arbeit zu gehen o.ä.) solltest du dir professionelle Hilfe suchen.

das ist zum Teil übertrieben

Bad, Toilette reicht max 1x täglich, staubsaugen reicht auch mal jeden 2. Tag in einem tierlosen Haushalt.....ansonsten, wenn es nötig ist, Hände desinfizieren ist absolut überflüssig und ungesund für den Säureschutzmantel der Haut. Ausnahme: Wenn irgendwelche Krankheiten z.B. Magen/Darm vorliegen....

das ist total übertrieben

Zwei mal am Tag das Bad komplett zu putzen und auch die Toilette ist total übertrieben. Wenn da 20 wildfremde Leute am Tag draufgehen, könnte ich das verstehen, aber nicht für eine normale Familie. Ich hätte nichtmal die Zeit das jeden Tag so oft zu putzen. Gesaugt wird schon täglich, allerdings nur wegen den Hundehaaren und das auch nur im EG. Auch das dauernde desinfizieren ist nicht gut für ein gesundes Immunsystem. Einfach mal nurnoch die Hälfte machen, sich stattdessen noch ein lustige Hobby suchen und man sieht wieviel Zeit man spart, ohne dass es dadurch schmutziger ist als vorher!

das ist zum Teil übertrieben

Leider nimmt man oft die Eigenschaften der Eltern an, die man eigentlich nicht mag oder mochte. Ich persönlich fände dein Putzverhalten auch sehr übertrieben, und auch dein Hygieneverhalten dir selbst gegenüber.

Vor allem, gerade das Händedesinfizieren kann an deiner Haut wirklich schlimme Spuren hinterlassen. Ich kenne das selbst, da ich von berufswegen mir laufen die Hände desinfizieren muss und oft mit trockener, rissiger Haut zu kämpfen habe.

Ich weiß auch nicht, ob es dir hilft, wenn wir dir sagen, wie oft es bei uns "normal" ist, wenn wir putzen. Denn jeder hat hier sein eigenes Empfinden. Wir putzen einmal die Woche die Wohnung komplett. Da meine bessere Hälfte selbst aktuell nicht mehr kann, und ich ja voll berufstätig bin, reicht erstens die Zeit nicht und ich will meine Freizeit auch wirklich nicht nur mit Putzen verbringen. Im Bad wischen wir öfters mal über die Fließen, weil bei uns das Wasser sehr kalkhaltig ist. Auch das Waschbecken wird öfters ausgewischt, weil ich lange Haare habe ;o)

An deiner Stelle würde ich das Gespräch mit neutralen Personen suchen, ggf auch jemandem, der sich professionell mit solcherlei "Zwängen" auskennt. Und natürlich auch vielleicht mal eine Familienaufstellung machen, denn oft kommen die Ursachen für solche Verhaltensweisen direkt aus der Familie.

das ist total übertrieben

Wie lange hast du das befriedigende Gefühl? Ich fürchte nicht lange, dann mußt du schon wieder putzen! Es artet schon in Zwang aus, also leg den Rückwärtsgang ein u. messe dem allen nicht so viel Bedeutung bei.

Sauberkeit ist gut, aber Übertreiben ist eine Qual für die Mitbewohner.

Meine Schwester musste jahrelang 2 X mal pro Tag Baden, alle 14 Tage alles aus den Schränke nehmen und Waschen , wenn die Leute noch am Tisch waren ist sie schon mit dem Besen angekommen.

Die andere ist nicht besser, jeden Tag wird mit Chlor und Desinfektion Mittel geputzt, danach Stink auch ihre Wohnung. Hat sie fertig gegessen egal ob die anderen so weit sind, muss sie das Geschirr Waschen. Blumen oder Strauche im Garten geht nicht das macht nur Dreck

Das macht kein Spaß mehr.

das ist total übertrieben

Ja, ich denke, Du hast ein Problem, dem solltest Du nach gehen, dafür gibt es sehr gute Therapeuten, Du hast in der Tat einen Sauberkeitswahn!

Ich persönlich liebe es auch, wenn es sauber ist, lasse mich jedoch nicht terroriesieren von der Putzerei, ich muss mich noch wohl fühlen, das Kannst Du offenbar in Deiner eigenen Wohnung nicht, deshalb solltest Du Dich terapieren lassen, denn so kannst Du nicht weiter machen, sonst frisst Dich Dein Sauberkeitswahn auf!

rede mal mit Deinem MHausarzt darüber, der müsste Dir gute Therapeuten nennen können!

Alles Gute und nicht zuviel Putzen! L.G.Elizza

das ist zum Teil übertrieben

Gib deinem Immunsystem die Chance mit deiner Umwelt klarzukommen. Woher sollen sonst die Antikörper kommen, wenn der Körper nicht gelernt hat auch mit dem üblichen Schmutz umzugehen ? Unsere saubere Sagrotanwelt hat schon genug Neurodermitis auf dem Gewissen. Leider oder zum Glück gibt es noch keine Normwerte für das Putz und Waschintervall. Ich denke wenn Du statt "täglich" hier "wöchentlich" nimmst, bist Du schon auf einem ganz guten Weg. Und die Hände desinfizieren brauchst Du nicht. Wasser und Seife reichen da völlig aus. Und wenn die Hände nicht unhygienisch schmutzig sind brauchst Du sie auch nicht automatisch zu waschen.

das ist zum Teil übertrieben

Hallo suessemaus33333,

ich putze nicht so oft, ich habe aber auch nicht so viel zeit so oft zu putzen! Die ganze wohnung putze ich einmal die woche, nach jedem kochen wische ich einmal über die koch und arbeitsplatte. Saugen tue ich zwei und aller höchstens drei mal die woche.

Liebe grüße

das ist total übertrieben

Das hört sich für mich schon nach einer Zwangshandlung an. So oft putzen ist wirklich überflüssig und das ständilge desinfizieren der Hände sogar schädlich. Im übrigen wurdert es mich, dass du so viel Zeit zum Putzen hast.

das ist total übertrieben

Dass es Dich befriedigt noch zu putzen wenn's längst sauber in allen Räumen ist , ist sonderbar und deutet auf eine psychologisch bedingte Phobie , oder ein Defizit an gesundem Selbstwertgefühl hin ... Such Dir professionelle Hilfe , denn dass Du Hilfe benötigst , beweist Deine Frage in vollem Umfang ....

das ist total übertrieben

bei uns wird einmal wöchentlich geputzt, dazwischen nur, wenn es besonders schmutzig ist

das ist total übertrieben

Damit bist Du ´n Fall für den Psychiater. Waschzwang nennt sich das. Auf Dauer macht man mit solch übertriebener Hygiene das Immunsystem kaputt. Fakt ist, dass z.B. Bauernkinder wesentlich weniger erkranken und so gut wie keine Allergien bekommen!

immyself 14.03.2014, 09:44

Warum denn gleich so abwertend sein? Muss man denn direkt sagen, dass jemand ein Fall für den Psychiater ist?

3
TomTom86 14.03.2014, 09:47
@immyself

Dann wäre wahrscheinlich jeder Mensch auf der Erde ein Fall für den Psychiater.....irgendeinen Spleen hat doch jeder. Früher wurde das akzeptiert, heutzutage wird das mit einem Psychiater bekämpft ;-)

3
Gina02 14.03.2014, 09:59
@immyself

Das ist doch nicht abwertend gemeint! Im Gegenteil! Waschzwänge entstehen nicht von ungefähr, sondern haben einen psychischen Auslöser. Und den sollte man herausfinden, weil solche Zwangshandlungen zu Beeinträchtigungen führen.

Psychiater ist kein Schimpfwort!

3
ursula39 14.03.2014, 10:56
@TomTom86

Ein Psychiater bekämpft nicht , sondern er hilft bei der Suche nach den Ursachen einer Phobie wie dieser !

1
suessemaus33333 14.03.2014, 09:45

wieso psychiater ?

0
StupidGirl 14.03.2014, 10:56
@suessemaus33333

da stimm ich dir zu, es sei denn du bist vielleicht wegen eines Waschzwanges schon suizidgefährdet. Gibt natürlich auch heftige Fälle, die dann beim Psychiater gut aufgehoben wären, aber du bist dafür wohl noch lange nicht reif. :-))

1
das ist total übertrieben

Mal ehrlich, hast du nichts anderes zu tun?

Ich halte es mit meine Schwiegermutter: Bei mir ist es sauber genug um gesund zu sein und schmutzig genug um sich wohlzufühlen.

suessemaus33333 14.03.2014, 09:49

okay ^^

doch hab nebenbei auch noch was zutun , so isses nich

, aber ich nehm mir die zeit einfach.

0
CajaB 14.03.2014, 09:54
@suessemaus33333

Aber nimmst du dir die Zeit bewusst? Oder geht es nach dem Prinzip "Oh, ein Fleck...schnell wegputzen!", also aus "Angst" vor Dreck, Keimen etc?

0
StupidGirl 14.03.2014, 09:56
@suessemaus33333

Das war nicht bös gemeint. Aber zweimal am Tag das Bad zu putzen halte ich nun doch für sehr übertrieben. Jeden Tag staubsaugen finde ich allerdings okay. (Nimmt ja auch nicht wirklich viel Zeit in Anspruch und Krümel usw. haben nun mal die Angwohnheit auf den Boden zu fallen)

0
suessemaus33333 14.03.2014, 09:57
@CajaB

Gute Frage, ich glaub es ist schon so in etwa:

"ah eigtl hab ich jetz was wichtiges zu erledigen aber noch schnell das waschbecken putzen is okay, fahr ich halt etwas später los"

:/

0
suessemaus33333 14.03.2014, 09:59
@StupidGirl

naja, ich denke schon, das es inzwischen ne kleine "Sucht" is, ....

find im kopf keine ruhe wenn ich mir einrede irgendwo is "nich sauber"...

0
StupidGirl 14.03.2014, 10:08
@suessemaus33333

Du sagst ja selbst, du redest es dir ein. Ist es für dich nicht sauber, weils nicht blitzt und blinkt? Oder weil es benutzt wurde? (z. B. das Waschbecken)

0
suessemaus33333 14.03.2014, 10:19
@StupidGirl

ja wenn es benutzt wurde, dann hab ich den drang nochmal schuhe auszuziehen (wenn ich grade los wollte) und noch schnell drüber zu wischen

0

Was möchtest Du wissen?