Wieviel nimmt man an GEWICHT zu wenn man Bodybuilding treibt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unter den besten Voraussetzungen (Ernährung, Training, Supplements und ausreichende Erholung) kann der Durchschnitts-Mann zwischen 100 - 220 g reine Muskelmasse pro Woche zunehmen. Das ist die maximale Menge, die von einem natürliche Körper aufgebaut werden kann. Somit reden wir von einem halben bis einem Kilo pro Monat. Hört sich nicht nach viel an, bedeutet aber, dass im Jahr 6 - 10 kg drin sind.

Dabei müsst ihr verstehen, dass man insgesamt dennoch mehr Gewicht zunimmt, ohne mehr Fett gespeichert zu haben. Hier fallen nämlich die Glykogenspeicher und das damit verbundene Wasser ins Gewicht. Mehr Muskelmasse = mehr Glykogen.

Eine durchtrainierte Person kann bis zu 40 g Glykogen auf 100 g Muskelmasse speichern. Wenn ihr also 4,5 kg Muskelmasse aufgebaut habt (4545 g), werden die Glykogenspeicher rund 2 kg schwerer (1,8 kg). Wenn ihr also 4,5 kg an reiner Muskelmasse aufgebaut habt, habt ihr schon rund 13 kg mehr auf den Rippen (Fett mal weggelassen).

Nehmt ihr allerdings mehr als 1,4 kg pro Monat zu, ist sicher einiges an Fett dabei.

Weil man Muskulatur aufbaut und die wiegt nun mal... trink nen starken Kaffee, das weckt schlafende Hirnzellen.

Das solltest du lieber tun. Erst lesen, dann denken, dann antworten!

0
@Trollhasser99

lach Woher soll ich wissen, wieviel du trainierst, wieviel Muskeln du aufbaust und was die dann wiegen? Meine Kristallkugel ist gerade zur Reparatur, musst du wissen

0

das ist individuell unterschiedlich.

die evtl. vorhandenen fettmassen werden umgewandelt in muskulatur. muskeln sind schwerer als fett.

diese zunahme dauert aber länger als einen monat

Man kann Fett (Fettsäure, Glycerin) nicht in Muskeln (Eiweiß,Aminosäuren) umwandeln...

0

Was möchtest Du wissen?