Wieso wissen Bellatrix und Narzissa bei Harry Potter nicht, wo der Grimmauldplatz ist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

(...) dass sie zumindest mal einen Gedanken daran verschwenden, da vorbei zu schauen (...)

Dies haben sie im 7. Teil der Buchreihe dann auch getan. Während Harry, Hermine und Ron dort verweilten, bezogen öfter Todesser Posten in der Nähe der Tür.

In der Zeit, in der Fudge noch im Amt verweilte, wäre es indes noch viel zu riskant gewesen, dort aufzutauchen. Voldemort und seine Anhänger wollten vorerst im Untergrund bleiben und kaum Aufmerksamkeit erregen. Selbst wenn sie in Blacks Haus den Orden vermutet hätten, wären sie wohl kaum dort aufgekreuzt, denn ihr Hauptziel war der Diebstahl der Prophezeiung, nicht ein riskantes Duell gegen mindestens 2 Auroren und Dumbledore.

Ansonsten bestand auch kein Anlass, dort hinzureisen. Das Haus war so gut wie in Vergessenheit geraten, Sirius hätte man dort nicht vermutet (aufgrund seiner schlechten Beziehung zu seiner Familie) und er wäre nicht von Interesse gewesen.

Wieso wissen Bellatrix und Narzissa bei Harry Potter nicht, wo der Grimmauldplatz ist?

Zumindest Bellatrix weiß es auf jeden Fall. Doch scheint der Fidelius-Zauber noch etwas weitreichender zu wirken. Hierfür zitiere ich einmal aus dem Artikel von http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Fidelius-Zauber:

Mit dem (...) Fidelius-Zauber (...) kann das Wissen über geheimzuhaltende Aufenthaltsorte oder Gebäude im Gedächtnis einer Person versteckt werden. Nur der Geheimniswahrer weiß fortan, wo dieser Ort ist und nur diese Person kann diesen Ort für andere auffindbar und begehbar machen. Wer die Information des Geheimniswahrers nicht hat, kann direkt vor dem Gebäude stehen oder sogar seine Nase an die Fensterscheibe drücken und findet dennoch nicht, was er sucht.

Demnach hätte Bellatrix das Haus nicht einmal betreten können. Ansonsten wäre es in der Tat interessant gewesen, was in so einer Situation passiert wäre. Vielleicht hätte es für diesen Fall noch andere Schutzzauber gegeben.

In diesem Zug stellt sich mir allerdings noch eine andere Frage: Inwiefern verhält sich ein Fidelius-Zauber auf den Fall, dass 2 Personen mental miteinander verbunden sind, so wie es Harry und Voldemort waren? Voldemort hätte doch womöglich den Zettel von Dumbledore mitlesen können, der Harry über den Grimmauldplatz erst aufklärte.

J.K.Rowling hat so einiges in ihren Büchern nicht bedacht bzw. es gibt einige Widersprüche. Ein Beispiel findest du auf der oben verlinkten Wiki-Seite im Abschnitt: Was ist, wenn der Geheimniswahrer stirbt?

Der Widerspruch besteht aber nur zwischen dem, was sie im siebten Band schreibt, und dem, was sie mal dazu gesagt hat. In den Büchern selbst gibt es da keinen Widerspruch.

1

(...) dass sie zumindest mal einen Gedanken daran verschwenden, da vorbei zu schauen (...)

Dies haben sie im 7. Teil der Buchreihe dann auch getan. Während Harry, Hermine und Ron dort verweilten, bezogen öfter Todesser Posten in der Nähe der Tür.

Okay stimmt..aber das war ja dann nach Dumbledores Tod, ich denke da war der Fidelius nichtig weil der Geheimniswahrer gestorben ist.

Aber schon am Anfang vom 6. Teil (als Narzissa und Bellatrix Snape besuchen weil Narzissa Snape als Aufpasser für Draco will) kritisiert Bellatrix, dass Snape den Todessern nicht den Sitz des Ordens verraten will (bzw. kann). Das macht ja dann auch wieder keinen Sinn, es würde ihnen ja rein gar nichts bringen, selbst wenn Snape ihnen den Ort nennen könnte - Solange der Geheimniswahrer, also Dumbledore, ihnen nicht die Info gibt könnten sie ja sowieso nichts damit anfangen. (Siehe dein Zitat von wiki.de "Wer die Information des Geheimniswahrers nicht hat, kann direkt vor dem Gebäude stehen oder sogar seine Nase an die Fensterscheibe drücken und findet dennoch nicht, was er sucht")

Ich denke es handelt sich wirklich um einen kleinen Logik-Fehler..

Und zu deiner Frage: Ich denke theoretisch hätte das passieren können..aber so oft und gezielt hatte Voldemort ja nicht Einblick in Harrys Geist, war also wohl Glück.

1
@hannalicous

(...) ich denke da war der Fidelius nichtig weil der Geheimniswahrer gestorben ist.

Hättest du den angesprochenen Abschnitt im verlinkten Artikel gelesen, wäre selber denken nicht notwendig gewesen und du wüsstest nun die richtige Antwort.

(...) Das macht ja dann auch wieder keinen Sinn, es würde ihnen ja rein gar nichts bringen (...)

Sinn aus welcher Perspektive? Wissen sie denn überhaupt, dass ein Fidelius-Zauber auf dem Ordensquartier liegt? Ich kann mich an dem Vorwurf selbst nicht mehr erinnern, höchstens daran, dass Snape für seine Untätigkeit / sein Schattendasein als Spion getadelt wird.

(...) aber so oft und gezielt hatte Voldemort ja nicht Einblick (...)

Ihm war die Verbindung einfach nicht bewusst.

0

Ich verstehe deine Verwirrung. Ein Teil des Fidelius ist, und da hast du recht, dass der Aufenthaltsorts nur vom Geheimnisswahrer weiter gegeben werden kann. Der andere Teil ist aber auch, dass er das Haus verbirgt.

Natürlich wissen die, wo das Haus ist, aber as reicht nicht aus, um es betreten zu können. Sie können es nicht sehen. Ich meine mich zu erinnern das erwähnt wurde, dass Todesser auf der gegenüber liegenden Straßenseite lungern und warten. Sie wissen, dass sie da sind, aber sie kommen nicht an sie ran. Dasselbe gilt für Narzissa und Bella.

Ähnliches ist auch damals mit den Pottern passiert. Sie haben sog ja nicht gerade versteckt. Sie waren in ihrem Haus, jeder wusste wo sie wohnen. Aber es kam keiner IN das Haus hinein.

Der Fidelius hat also mehrere Funktionen und nur zu wissen, dass es da sein sollte, reicht nicht. Der Geheimniswahrer muss sozusagen die Tür für dich aufmachen und dich einladend.

Okay aber wenn es so ist wie du sagst wirft das wieder eine Frage auf: Wieso hat Voldemort Snape dann so drangsaliert, ihm den Sitz des Phönixordens zu verraten? Selbst wenn Snape ihm den Ort nennen hätte können, hätte es ja dann rein gar nichts gebracht..das einzige, das Voldemort etwas gebracht hätte wäre ja dann gewesen wenn der Geheimniswahrer Dumbledore es ihm gesagt hätte.

0
@hannalicous

Das kommt ganz drauf an wann die Szene passiert ist. Ich versuche zwar alles so gut wie möglich auswendig zu kennen, aber letztendlich ist das unmöglich. Welche Szene genau meinst du?

Ich kann mir vorstellen, dass es im fünften Band passiert. Da könnte man es so deuten, dass Voldemort möchte, dass Snape Geheimniswahrer wird. Dann könnte er es sagen.

Generell ist die Zeit sehr entscheidend. Im fünften Jahr wusste Voldemort noch gar nichts. Der Orden hätte sich überall verstecken können. Die Verbindung zum Grimmauldplatz müssen sie auch erst einmal machen. Dass er Snape nach dem Aufenthaltsort frägt ist völlig plausibel. Snape kann zwar nicht die Adresse nennen, aber er kann immer noch sagen: bei einem Mitglied des Ordens. In London. In einem Haus. Es ist nur ein Headquarter, nicht mehrere. So was eben. Voldemort wollte Informationen damit er weiß, wonach er suchen muss. Das hätte ich auch getan.

Spätestens nach Kreachers kleinem Ausflug, nachdem Sirius ihn "rausgeschmissen" hat, wussten sie sowieso, dass die Ordensleute im Black Anwesen sind. Aber wie gesagt, das Wissen ist für sie in soweit nutzlos, da das Haus für sie unerreichbar ist. 

Nach dem sechsten Jahr war Severus mit Dumbledores Tod ein Geheimniswahrer und hätte es weitersagen können, allerdings hat Moody einen Tongue-Tying Curse gesprochen, wenn ich mich nicht irre. Damit konnte er sowieso nichts sagen, selbst wenn er gewollt hätte.

Zusammengefasst hieße das: Narzissa und Bella wussten sehr wohl von dem Haus an sich, hatten zunächst aber keinen Grund anzunehmen, dass der Orden da drin ist. Nachdem sie es (vermutlich von Kreacher) erfahren haben, hat ihnen das Wissen nichts genützt, weil sie das Haus ohne Einladung nicht sehen können, selbst wenn sie wissen, dass es da sein sollte.

Es wird sogar beschrieben, dass Voldemort durch die Fenster des Hauses der Potter sehen konnte, ohne etwas zu sehen.

Nach Dumbledores Tod wurden alle zu Geheimniswahrer, inklusive Snape. Der könnte aber aufgrund des Fluches von Moody trotzdem nicht darüber reden.

Bella und Narzissa würden also nicht reinkommen.

Ich hoffe es ist jetzt klarer.

0

Das Haus wurde durch zwei Personen mithilfe von sehr starker Magie geschützt:

Einmal durch Dumbledore, der Todesser von dem Haus fern halten wollte. Zum zweiten durch Sirius Vater, der Muggel, Muggelfreunde und eigentlich fast alles ausschließen wollte.

Daher musste der Orden das Hauptquartier auch verlassen, als Sirius starb: niemand wusste, was mit den Schutzzaubern passieren würde, wenn sie nicht mehr Sirius' Willen folgten... Dumbledores Schutzzauber alleine hätten also womöglich nicht gereicht.

Bella und Narzissa waren also womöglich auf die Idee gekommen (nicht zuletzt, da Kreacher es ihnen erzählte/bestätigte), aber sie konnten durch die Unmengen von Schutzzaubern, die Dumbledore errichtete bzw. manipulierte, nicht hindurch brechen.

Was möchtest Du wissen?