Wieso werden Piercing oft nicht gerne gesehen im Beruf?

7 Antworten

Das kommt tatsächlich auf die Branche an. Ich bin in der Gastronomie und dort kann man auch mit vielen Tattoos und Piercings in sehr gehobenen Restaurants arbeiten.
Auch in vielen Handwerklichen berufen stellt es weniger ein Problem dar, es sei denn, es birgt ein großes Verletzungsrisiko.In anderen Branchen wird es einfach nicht gern gesehen bzw. als unprofessionell oder gar asozial angesehen.
Aber es gibt auf jeden Wege Ausnahmen.

Das gute an einem Piercing ist ja immernoch, dass man es rausnehmen kann, wenn es doch die berufliche Laufbahn behindern sollte. Ob man das tut, ist jedem selbst überlassen. Für meinen absoluten Traumjob würde ich das wohl machen. Jedoch wäre es nicht mein Traumjob, wenn ich mich künstlich verbiegen müsste.

Ich finde tatsächlich dass sich diese Einstellung in den letzten Jahren geändert hat. Trotzdem kommt es auf den Beruf an. Ich arbeite im OP im Krankenhaus und darf keine Ketten, Ringe, Ohrringe oder Uhren tragen. Aber das hat natürlich ua den Grund dass die schnell mal abfallen könnten und in ne op wunde fallen könnten. Denke das will keiner. Und durch das desinfizieren würde mein Schmuck Vllt anlaufen.... Kommt also immer auf die Branche an aber ist echt nicht mehr so streng wie früher als es hieß "Wer auf einer Bank arbeitet darf keine Tattoos haben". Ich finde das Thema Körperhygiene wichtiger als Körpergestalltung.

Piercings und Tattoos sind zuerst offene Wunden, die einige Wochen gepflegt werden müssen und zumindest zeitweilig Schmerzen verursachen. Das stört die Konzentration bei der Arbeit und beim Lernen. Häufig tasten die Finger unbewusst an den gereizten Hautstellen und ergeben so ein hygienisches Problem in verschiedenen Berufen.  

Ca. 25% der Wunden machen Komplikationen, Entzündungen, Allergien etc. und brauchen bedeutend länger zum Abheilen. Manche wachsen auch wieder raus oder werden vom Körper abgestossen. Die Leute machen sich den ganzen Tag Gedanken, wie sie mit diesen Problemen umgehen sollen. Das ist für die Arbeitsleistung nicht förderlich. 

... und ist es dann endlich verheilt, kommen die Unzufriedenen und wollen es wieder weg Lasern oder die Begeisterten machen die nächste "Verschönerung". Also weiter mit Schmerzen und Wunden. Das verschiedene Farben nicht röntgentauglich sind, interessiert anscheinend auch niemanden. Erst wenn ein MRI deshalb nicht gemacht werden kann, wird gejammert.

Nicht sichtbare Piercings oder Tattoos sind dagegen seltener ein Gesprächsstoff, können besser abgedeckt und verbunden werden. Damit sind sie "Privat" und geben weniger Anlass zu Problemen.

Wobei halt auch erst bei Unfällen oder späteren Erkrankungen erkannt wird, dass das Ganze nicht so kompatibel mit medizinischen Notwendigkeiten ist. 

... mehr zum Thema ... 

http://www.piercing-versand24.de/blog/warum-muessen-piercings-vor-operationen-raus/ 

lg mary

Was möchtest Du wissen?