Wieso stirbt man direkt beim Genickbruch?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Genickbruch kann das Rückenmark durchtrennt werden,was zu einer Zerstörung der Nervenzentren für Atmung und den Blutkreislauf führt.Es folgt der Tod.Der brasilianische Fußballstar Kaka hatte sich in seiner Jugend das Genick gebrochen....und lebt noch :-)

Ein Genickbruch bzw. Fraktur der HWS geht in den wenigsten Fällen mit dem sofortigen Tod einher. Ich habe jezt zwar keine Statistik zur Hand und verständlicherweise gibt es auch keine Studien.... Die weitaus meisten Fälle enden mit einer Querschnittslähmung. Entscheidend ist aber, in welcher Höhe die Läsion eintritt. Beim Erhängen ersticken in der Tat die meisten Personen, denn die Funktion des Knotens wäre es, durch den Aufschlag die Fraktur zu erzeugen.

Der Effekt, der passiert ist, dass durch eine Verschiebung bei nicht mehr gewahrten Alignement eine Kompression des Rückenmarks eintritt - in schweren Fällen sogar eine Durchtrennung.

Quelle: nicht von mir

Beim Genickbruch wird das Rückenmark abgequetscht, was sich im ungünstigsten Fall äußerst negativ auf die zentrale Steuerung der Atmung und des Kreislaufs auswirkt.

Ein Genickbruch muss nicht zwingend den Tod bedeuten. Mit viel Glück kann man diesen sogar überleben.

Ich denke mal, dass man stirbt, weil durch den Nacken viele wichtigen Nerven laufen, die für die Steuerung des Körpers notwendig sind. Diese werden dann höchstwahrscheinlich von dem gebrochenen Knochen gequetscht.

man kann auch einen genickbruch überleben, nur die chancen stehen sehr schlecht

Was möchtest Du wissen?